Abo
  • IT-Karriere:

Tablet von Hugendubel/Weltbild: Android 4 ist da - ohne bequeme Updatefunktion

Für das 8-Zoll-Tablet von Weltbild und Hugendubel gibt es das Update auf Android 4 alias Ice Cream Sandwich. Allerdings ist die Installation nicht so komfortabel und unkompliziert, wie es von anderen Android-Geräten gewohnt ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 4 für das Tablet von Weltbild und Hugendubel ist da.
Android 4 für das Tablet von Weltbild und Hugendubel ist da. (Bild: Weltbild)

Im Zuge der Recherche zum Artikel über das Android-4-Update für Toshibas AT200 bemerkten wir, dass das versprochene Android-4-Update für das Tablet von Weltbild und Hugendubel seit knapp drei Wochen verfügbar ist. Das Tablet stammt vom Hersteller Cat und heißt bei diesem Nova. Das Update wurde Ende 2011 für das erste Quartal 2012 versprochen, erschien dann aber nicht bis Ende März 2012. Stattdessen kam es am Ende des zweiten Quartals 2012.

Stellenmarkt
  1. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  2. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden

Im Unterschied zu anderen Android-Geräten ist die Aktualisierung des Hugendubel-/Weltbild-Tablets allerdings deutlich komplizierter. Viele andere Hersteller verteilen Android-Updates drahtlos, so dass das Gerät ohne Computer aktualisiert werden kann. In anderen Fällen wird das Update per Computer auf das Android-Gerät gespielt, wobei die Software alle Schritte zur Geräteaktualisierung durchführt. Dabei bleiben üblicherweise alle Daten und Anwendungen erhalten.

Aktualisierung per Handarbeit

Im Fall des Hugendubel-/Weltbild-Tablets ist eine Aktualisierung nur mit einem Windows-Computer möglich. Der Nutzer erhält vom Hersteller eine komprimierte Zip-Datei, in der sich das Android-Image sowie eine Windows-Software befinden. Zudem gibt es eine 15-seitige Anleitung, die in 36 Schritten die Tablet-Aktualisierung erklärt.

Cat will auch noch ein sogenanntes SD-Karten-Update veröffentlichen, allerdings steht das seit drei Wochen aus. Derzeit ist unklar, wann dieses Paket erscheinen wird. Dann kann das Android-4-Update auf eine Speicherkarte gepackt werden, um das Tablet ohne Computer zu aktualisieren.

Derzeit gibt es ein vom Hersteller bestätigtes Problem mit dem Update. Wenn Android 4 auf dem Tablet läuft, kommt es zu einem Rauschen in den integrierten Lautsprechern. Nach Angaben des Herstellers handelt es sich dabei nicht um ein dauerhaftes Rauschen. Zudem berichten Anwender, dass die Zoomgesten in manchen Anwendungen nicht mehr funktionieren. Unter anderem ist davon Google Maps betroffen, so dass der Kartenausschnitt nicht mehr mittels Gesten verändert werden kann.

Tablets anderer Hersteller warten weiter auf Android-4-Update

Seit Ende Juni 2012 verteilt Motorola das Android-4-Update für das Xoom in Deutschland, aber alle Xoom-Besitzer haben das Update noch immer nicht erhalten. Es wird also noch einige Wochen dauern, bis es das Update auf allen deutschen Xoom-Tablets gibt. Xoom-Besitzer in den USA verwenden Android 4.0.x bereits seit Januar 2012. Bis Ende September 2012 will Motorola das Update auf Ice Cream Sandwich für die beiden Honeycomb-Tablets Xoom 2 und Xoom 2 Media Edition in Deutschland anbieten.

Im Juni 2012 wollte Acer das Update auf Android 4.0.x für das Iconia Tab A501 veröffentlichen, musste das Update aber auf unbestimmte Zeit verschieben. Als Grund nennt Acer Italien technische Probleme. Acer hat keinen neuen Veröffentlichungstermin genannt. Das Iconia Tab A501 entspricht weitgehend dem Iconia Tab A500, hat aber zusätzlich ein UMTS-Modem. Für das Iconia Tab A500 gibt es Android 4.0.x bereits seit Mai 2012.

Weiterhin keinen Termin gibt es für Lenovos Tablet K1, das irgendwann ein Update erhalten soll. Samsung verrät seit Dezember 2011 nicht, wann die Galaxy-Tab-Tablets 7.0 Plus, 7.7, 8.9 sowie 10.1 ein Update auf Android 4.0 erhalten werden. Es gibt Gerüchte, dass Samsung das Android-4-Update für seine Tablets im Juli oder August 2012 veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 4,99€
  3. (-75%) 9,99€
  4. (-63%) 16,99€

mpower 16. Jul 2012

ist baugleich zum Cat Nova und hat (natürlich) auch ein ICS upgrade bekommen.

Otto d.O. 13. Jul 2012

Mein EasyPad 970 Satellite hab ich auch ein paar mal Flashen müssen (inkl...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    •  /