Abo
  • Services:
Anzeige
7-Zoll-Tablet Galaxy W
7-Zoll-Tablet Galaxy W (Bild: Samsung)

Tablet: Samsungs Galaxy W wieder da, aber ganz anders

Das dürfte für Verwirrung sorgen: Samsung bringt das Galaxy W nochmals auf den Markt. Vor drei Jahren gab es bereits ein Android-Smartphone mit der Bezeichnung Galaxy W, das weiterhin verkauft wird.

Anzeige

Samsung scheint so langsam den Überblick bei seinen Produktbezeichnungen zu verlieren: Denn der Hersteller hat ein neues Android-Tablet vorgestellt, das unter dem Namen Galaxy W auf den Markt kommen wird. Das Problem ist dabei, dass es vor drei Jahren schon einmal ein Samsung-Produkt mit dieser Bezeichnung gab - und das alte Galaxy W wird weiterhin verkauft.

  • Galaxy W - neues 7-Zoll-Tablet (Bild: Samsung)
Galaxy W - neues 7-Zoll-Tablet (Bild: Samsung)

Wer sich für das Galaxy W interessiert, sollte also darauf achten, dass er das richtige Modell erwischt. Das alte Galaxy W ist ein 3,7-Zoll-Smartphone mit dem stark veralteten Android 2.3 alias Gingerbread. Beim neuen Galaxy W handelt es sich um ein 7-Zoll-Tablet, das sich auch gut zum Telefonieren eignen soll.

7-Zoll-Tablet mit geringer Displayauflösung

Der 7-Zoll-Touchscreen hat eine Displayauflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Das ist für ein modernes 7-Zoll-Gerät nicht mehr zeitgemäß, viele Smartphones mit kleineren Displays liefern hier eine höhere Auflösung. Das Tablet läuft mit einem nicht näher spezifizierten Quad-Core-Prozessor, der eine Taktrate von 1,2 GHz hat.

Das Tablet hat 1,5 GByte Arbeitsspeicher, 16 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Auf der Gehäuserückseite befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera und vorne ist eine 2-Megapixel-Kamera untergebracht. Samsung liefert das Gerät noch mit dem veralteten Android 4.3 alias Jelly Bean aus, Android 4.4 alias Kitkat gibt es für das Tablet nicht; ob später ein Update auf die aktuelle Android-Version erscheint, ist nicht bekannt.

Leichtes und schmales Tablet

Bei Maßen von 191,8 x 99,6 x 8,8 mm wiegt das neue Galaxy W 245 Gramm - und ist damit minimal schwerer als das Mediapad X1 7.0 von Huawei und sogar noch schmaler. Wie auch Huawei setzt Samsung auf einen besonders geringen Abstand zwischen Display- und Gehäuserand. Dafür ist das Samsung-Tablet länger und deutlich dicker - das Huawei-Pendant ist 7,18 mm dünn und 183,55 mm hoch.

Vorerst will Samsung das neue Galaxy W in Südkorea auf den Markt bringen. Ob es später auch in Deutschland angeboten wird, ist noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
gaym0r 03. Jun 2014

Ich versteh nicht was das mit meinem Post zu tun hat, aber: Samsung ist ein Mischkonzern...

forenuser 03. Jun 2014

In welch einer kleinen, engstirnigen Welt Sie leben als daß Sie andere Menschen mit...

gaym0r 02. Jun 2014

Ein weiteres Beispiel dafür dass Gerüchte und Spekulationen nicht immer wahr sind.

Keridalspidialose 02. Jun 2014

ist komplett 'random'. Da passt das gut ins Bild dass die Bezeichnungen der Geräte jetzt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  2. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Roccat Kone Pure Owl-Eye für 44€)
  2. (u. a. Morrowind PC/Konsole für 15€ und Prey PS4/XBO für 15€)
  3. (u. a. Honor 8 für 279€)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Re: Installiert LineageOS...

    SanderK | 17:04

  2. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    nixalsverdrussbit | 17:01

  3. Re: Frontantrieb...

    Azzuro | 16:57

  4. Re: Ladeleistung

    M.P. | 16:52

  5. Re: Der Akku wird zu schnell geladen

    Sharra | 16:49


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel