• IT-Karriere:
  • Services:

Tablet: Preissenkung für Surface RT wird Microsoft nicht helfen

Die Preissenkung des Surface RT wird die Nachfrage nicht spürbar steigern, so Zulieferer der Auftragshersteller in Asien. Microsoft wolle wohl einen Ausverkauf, um neue Tablets zu starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Surface RT ab 329 Euro
Surface RT ab 329 Euro (Bild: Microsoft)

Brancheninsider in Asien erwarten nicht, dass die jüngste Preissenkung für das Surface RT die Nachfrage stark steigern wird. Das berichtet die IT-Branchenzeitung Digitimes unter Berufung auf Zulieferer der Auftragshersteller. Grund sei, dass auch die Preise für Android-Tablets und für Touch-Notebooks mit Windows 8 gefallen seien. Auch die Preise für Touch-Displays seien gesunken.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Dr. Kleeberg & Partner GmbH, München

Microsofts ARM-Tablet Surface RT mit 32 GByte kostet ab sofort 329 statt 479 Euro, ohne das Touch Cover, das Microsoft und einige Händler zuletzt als kostenlose Zugabe anboten. Bereits zuvor hatte Microsoft das Surface RT auf seiner Konferenz Tech Ed an die Besucher für 80 Euro samt Touch Cover verkauft und das Surface Pro mit 128 GByte für 350 Euro abgegeben. Auf der Entwicklerkonferenz Build verschenkte Microsoft das Surface Pro an alle Teilnehmer.

Die Preissenkung dürfte ein Ausverkauf sein, um den Marktstart eines neuen Microsoft-Tablets vorzubereiten, so die Quellen der Digitimes. Microsoft deutete kürzlich auf seiner Worldwide Partner Conference neue Versionen von Surface RT und Surface Pro an. Auf einer von The Verge veröffentlichten Folie versprach Microsoft für sein am 1. Juli 2013 gestartetes Geschäftsjahr 2014 die bislang größte Zahl an Neuerungen in seiner Geschichte. Dort wird ein "Update to Surface RT" und ein "Update to Surface Pro" genannt. Auch neues Zubehör und neue Farben für die Cover sollen kommen.

Die Verkäufe von Microsofts Tablets sollen deutlich unter den Vorgaben liegen. Laut einem Bloomberg-Bericht hatte Microsoft im März 2013 nur 1,5 Millionen Tablets verkauft, davon gut 1 Million Surface RT. Bestellt hatte Microsoft demnach aber rund 3 Millionen Geräte.

Im ersten Quartal 2013 hatte Microsoft laut Digitimes 900.000 Tablets verkauft. Im zweiten Quartal soll der Absatz gegenüber dem Vorquartal zurückgegangen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 335,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 4K-HDMI für 5,59€, 5-Fach-Steckdosenleiste für 20,99€, HDMI-Verlängerungskabel für 7...
  3. (u. a. Cooler Master Masterkeys MK750 RGB für 119,90€, Chieftec CF-3012 3er RGB-Lüfter für 28...
  4. (u. a. Heckenschere für 117,99€, Hochdruckreiniger für 62,99€)

Wasa 15. Jul 2014

Ich schreibe nur, weil ich die Begeisterung für den Surface teile und trotzdem Hilfe...

Mac-Harry 23. Jul 2013

Ich habe es heute mal getestet und war schockiert, wie übel das Ding konzipiert ist...

non_sense 19. Jul 2013

Und genau dafür war Win CE auch gedacht ... -.- Es war auch nie für Endkunden gedacht...

fuzzy 18. Jul 2013

Du verwechselst da was. Der Produktlebenszyklus bezieht sich auf ein Produkt, nicht auf...

redmord 18. Jul 2013

Denke ich auch. Tablets verkaufen sich momentan extrem über den Preis und die Windows...


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /