Abo
  • IT-Karriere:

Tablet mit Stylus: Hätte Leonardo ein iPad Pro gehabt ...

Drei neugierige Künstler und ein Tablet mit Stylus: Wir haben uns angesehen, wie analoge mit digitaler Kunst verschmilzt und uns erklären lassen, warum Apples Pencil ein großer Schritt auf diesem Weg ist.

Artikel von veröffentlicht am
Das iPad Pro im Kreativeinsatz
Das iPad Pro im Kreativeinsatz (Bild: Golem.de)

Erst wird die Perspektive mit Bleistift vorgezeichnet, dann werden die Felswände mit Farbe aufgetragen. Weitere Farbschichten kreieren eine Illusion von Tiefe, am Schluss kommt noch eine kleine Brücke in der Bildmitte hinzu. So weit, so normal. Doch der Künstler Yadegar Asisi malt sein Bild nicht auf Papier, sondern auf dem iPad Pro. Und so kann er kleine Fehler einfach durch die Zurück-Taste beheben oder Änderungen des ursprünglich geplanten Konzepts vornehmen.

Inhalt:
  1. Tablet mit Stylus: Hätte Leonardo ein iPad Pro gehabt ...
  2. Das Tablet als mobiles Zeichenatelier
  3. Andere Haptik, andere Möglichkeiten

Asisis auf dem iPad Pro gemaltes Bild ist am Ende auf den ersten - und sogar auf den zweiten - Blick nicht von einem "echten", also auf Papier oder Leinwand gemalten, Bild zu unterscheiden. "Mit dem iPad Pro und dem Apple Pencil fließen digitale und analoge Medien weiter ineinander", sagt Asisi, der für seine bis zu 3.500 Quadratmeter großen Großraumpanoramen bekannt ist.

  • Luiza Mogosanu beim Zeichnen der Tasse auf dem Tisch. (Bild: Golem.de)
  • Yadegar Asisi zeichnet zu Beginn seiner Zeichnung eine Perspektive mit Bleistift vor. (Bild: Yadegar Asisi)
  • Was erst wie ein Gebäude aussieht, entpuppt sich als Felslandschaft. (Bild: Yadegar Asisi)
  • Das fertige Bild von Yadegar Asisi (Bild: Yadegar Asisi)
  • Auch der Clown startet als Zeichnung. (Bild: Yadegar Asisi)
  • Das fertige Bild des Clowns (Bild: Yadegar Asisi)
Das fertige Bild von Yadegar Asisi (Bild: Yadegar Asisi)

Das Tablet als Leinwand

Die Verschmelzung digitaler und analoger Kunst ist ein Prozess, der bereits vor Jahren mit den ersten digitalen Zeichentablets und -computern begonnen hat. Mittlerweile sind Tablets und Convertibles mit Touchscreen ein fester Bestandteil der Alltagskultur, dementsprechend sind viele Menschen zumindest technisch gesehen in der Lage, mit derartigen Geräten digital zu malen. Besonders gut geht das mit Tablets, die über einen aktiven Eingabestift verfügen - wie etwa Microsofts Surface-Tablets oder das neue iPad Pro.

Uns hat interessiert, was auf einem Tablet künstlerisch machbar ist - mal abgesehen von unseren eigenen kläglichen Malversuchen. Wir haben daher drei Künstlern das iPad Pro in die Hand gedrückt, das mit seinem Stift explizit als geeignet für Künstler beworben wird, und sie nach ihren Eindrücken gefragt. Dabei haben wir schnell gemerkt, dass es echten Kunstinteressierten völlig egal ist, wie Kunst entsteht - solange etwas Kreatives dabei herauskommt.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. Pohl Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH & Co. KG, Düren

Berührungsängste hatte keiner von ihnen, vielmehr stürzten sie sich begeistert auf das Neue. "Hätte Leonardo ein iPad gehabt", antwortete uns der Künstler und Journalist Andreas Poppmann schon auf unsere erste Anfrage, "oder Masaccio, Lippi oder Millais - die hätten auch probiert!"

Das Tablet als mobiles Zeichenatelier 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Amavî 27. Dez 2015

Mit einem iPad, hätte er Zugang zu einem sehr effizienten Rechengerät mitsamt...

Amavî 27. Dez 2015

Eher eine Antiwerbung für das iPad.

Anonymer Nutzer 24. Dez 2015

Inwieweit schließt das Kreativität auf einem iPad aus? Wenn da Vinci mit einer Feder...

HubertHans 20. Dez 2015

Ja. Aber funktioniert hats optisch wohl nicht so ganz.

Bill Carson 18. Dez 2015

This is bat country!


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /