Tablet mit Android 4.4: Asus zeigt neues Memo Pad 7 mit Full-HD-Display

Asus hat ein neues Memo Pad 7 vorgestellt. Das 7-Zoll-Tablet hat ein Full-HD-Display und einen schnelleren Prozessor als das gleichnamige Vorgängermodell.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues Memo Pad 7
Neues Memo Pad 7 (Bild: Asus)

Das dürfte bei einigen für Verwirrung sorgen: Das zweite Mal in diesem Jahr hat Asus ein Memo Pad 7 vorgestellt. Das erste Modell kam erst im Juni 2014 auf den Markt und schon gibt es eine verbesserte Version davon. Das neue Memo Pad 7 hat vor allem ein besseres Display, mehr Arbeitsspeicher und einen schnelleren Prozessor bekommen.

  • Memo Pad 7 auf der Ifa 2014 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Memo Pad 7 auf der Ifa 2014 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Memo Pad 7 auf der Ifa 2014 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Memo Pad 7 (Bild: Asus)
  • Memo Pad 7 (Bild: Asus)
Memo Pad 7 auf der Ifa 2014 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das neue Memo Pad 7 hat einen 7 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Display-Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln, während sich das Vorgängermodell noch mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln begnügt. Die Pixeldichte erhöht sich damit von 216 auf 323 ppi. Auf der Rückseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Pixelmaster-Technik. Damit sollen auch bei schlechten Lichtbedingungen noch gute Fotos gelingen. Auf der Displayseite ist eine 2-Megapixel-Kamera untergebracht.

Im neuen Modell steckt weiterhin ein Intel-Prozessor. Diesmal ist es der 64-Bit-Quad-Core-Prozessor Atom Z3560, der mit einer Taktrate von bis zu 1,83 GHz läuft. Der Arbeitsspeicher wurde verdoppelt und liegt nun bei 2 GByte. Unverändert stehen 16 GByte Flash-Speicher und ein Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 64 GByte bereit. Das Verschieben von Apps auf die Speicherkarte mittels App2SD wird wohl nicht unterstützt.

Android 4.4 mit ZenUI

Asus liefert das Memo Pad 7 mit Android 4.4 alias Kitkat aus. Darauf läuft die Asus-eigene Bedienoberfläche ZenUI. Das Memo Pad 7 unterstützt Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0 und hat einen GPS-Empfänger. Ein NFC-Chip ist nicht eingebaut. Diese Nur-WLAN-Ausführung trägt die Produktnummer ME572C, während das Modell ME572CL zusätzlich ein LTE-Modem besitzt, das alle gängigen LTE-Frequenzen sowie UMTS und GSM abdeckt.

Bei Maßen von 200 x 114,4 x 8,3 mm ist das Tablet 1,3 mm dünner geworden. Leichter ist es auch geworden: Statt 295 Gramm sind es nur 269 Gramm für die Nur-WLAN-Ausführung und 270 Gramm für das LTE-Modell. Der eingebaute Lithium-Polymer-Akku soll eine maximale Einsatzzeit von zehn Stunden erreichen. Unter welchen Bedingungen das erreicht wird, ist nicht bekannt.

Das neue Memo Pad 7 will Asus für 200 Euro auf den Markt bringen. Der Preis gilt vermutlich für die Nur-WLAN-Ausführung, die LTE-Ausführung dürfte etwas teurer sein. Wann der Verkauf hierzulande starten wird, hat der Hersteller noch nicht angegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Suchmaschine
Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
    Madison Square Garden
    Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

    Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

  3. Nach Prämiensenkung: Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet
    Nach Prämiensenkung
    Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet

    Die Förderprämien für Elektroautos wurden gesenkt, was nach Ansicht der Autohersteller zu einem Rückgang des Marktanteils führen wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /