Abo
  • Services:

Tablet: Apple gibt Fehler beim iPad Pro zu

Einfach neu starten sollen Anwender ihr iPad Pro, wenn es nach dem Aufladen auf einmal nicht mehr reagiert. Diesen Tipp gibt Apple in seinem Support-Dokument für das große Tablet. Währenddessen berichten Nutzer, dass bei iOS 9.2 Beta der Fehler nicht mehr so oft auftritt.

Artikel veröffentlicht am ,
iPad Pro
iPad Pro (Bild: Andreas Donath)

Wer sich das teuerste und größte iPad gekauft hat, wird sicherlich nicht erfreut sein, wenn das Tablet nach dem Aufladen nicht mehr eingeschaltet werden kann. Doch genau das passiert vielen Anwendern, die ihren Unmut schon seit längerem im Apple-Support-Forum äußern. Anfänglich zeichnete sich noch das Muster ab, dass das Problem erst beim Laden von fast vollständig entleerten Akkus auftritt, doch nun berichten Nutzer auch von kurzen Lade-Episoden, nach denen das iPad Pro abstürzt. Das geschieht einigen Anwendern regelmäßig, wenn sie das Gerät nachts an den Strom hängen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim

Apple empfiehlt nun ganz offiziell das, was jedem Computernutzer erst einmal geraten wird. Man solle einfach das iPad neu starten. Das geschieht durch längeren Druck auf Home- und Einschaltknopf. Der Bootvorgang dauert erheblich länger als das normale Einschalten des Geräts.

Neben den reinen WLAN-Modellen ist auch die LTE-Version betroffen. Betatester von iOS 9.2 haben teilweise eine Verbesserung bemerkt - ganz behoben wird der Fehler dadurch aber wohl nicht. Es bleibt offen, ob es sich um einen reinen Softwarefehler handelt oder ob auch Hardware betroffen ist. In letzterem Fall dürfte Apple vor einem aufwändigen und teuren Umtauschproblem stehen.

Die große Frage bleibt, warum Apple bei seinen Tests den Fehler nicht bemerkt hat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

ArthurDaley 08. Dez 2015

Wenn ich meinen Windows-Rechner daheim neu mache, dauert das maximal 45 Minuten mit...

jaggy 23. Nov 2015

ipad wo? Dann wäre iPad abgestürzt zB Stromsparfeature

DASPRiD 23. Nov 2015

Das ist korrekt so, sie hätten ihm nur die Platten tauschen können. Aber wenn man ein...

Trollversteher 23. Nov 2015

*Ähem* Vom surface wurden bisher deutlich mehr Einehiten verkauft als vom iPad Pro...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

      •  /