Abo
  • Services:

Tablet: Apple ersetzt iPad Air 2 durch iPad

Apple will die Einstiegshürde für das iPad senken und hat ein neues Modell im Format 9,7 Zoll vorgestellt, das rund 400 Euro kostet und mit dem A9-Chip ausgerüstet ist. Es löst das Air 2 ab. Auch das iPad Mini erhält ein Update.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
iPad
iPad (Bild: Apple)

Das neue 9,7 Zoll große iPad von Apple, das in der Basisversion rund 400 Euro kostet und mit dem A9-Chip ausgestattet wurde, wird zudem mit 32 und 128 GByte Speicherkapazität verkauft und mit WLAN sowie mit LTE-Modul angeboten. Die Tablets messen 240 x 169,5 x 7,5 mm und wiegen 469 Gramm (WLAN-Version) beziehungsweise 478 Gramm (WLAN+LTE). Das Display erreicht eine Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln bei 264 ppi. Es lässt sich nicht mit einem Stift bedienen. Das ist den Pro-Modellen vorbehalten. Das iPad Air 2 wird vom neuen iPad abgelöst.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG, Zirndorf bei Nürnberg

Abstriche müssen auch beim Prozessor und bei den Kameras gemacht werden. Apple setzt beim neuen iPad auf den A9-SoC und eine 8-Megapixel-Frontkamera mit Full-HD-Filmfunktion. Beim weiterhin erhältlichen, teureren iPad Pro 9,7 Zoll wird ein A9X-Prozessor, eine 12-Megapixel-Frontkamera (4K Video) und ein Display mit erhöhtem Farbumfang und Farbtemperaturanpassung verwendet.

Das neue iPad wird in Silber, Gold und Space Grau ab 400 Euro für das 32-GB-WLAN-Modell und ab rund 560 Euro für das 32 GB umfassende Wi-Fi-+-Cellular-Modell verkauft.

Das iPad mini 4 wird mit einer Speicherkapazität von 128 GByte ab rund 480 Euro und für WLAN-Modelle verkauft. Die LTE-Version kostet 629 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. 4,99€

ParkPrince 19. Mär 2018

Bietet ein Gerät der Liste der iPad-Modelle einen niedrigeren Preis oder Rabatt? Ich...

feierabend 27. Mär 2017

Mein Air nutze ich nur Zuhause nutzen, das Mini wäre für unterwegs. Daher hätten die...

david_rieger 22. Mär 2017

Ok, ich würde da mal einen Test abwarten, der sagt, inwiefern das alles (Laminat, Anti...

david_rieger 22. Mär 2017

Dann kauf es halt nicht. Herrje, als stünden die Zeugen Jehovas vor jedermanns Tür und...

rafterman 22. Mär 2017

Du hast aber ein kleines Ego wenn dich sowas schon umhaut. Ich kann einfach zugeben nicht...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Datenskandal Bundesregierung erwägt strenge Facebook-Regulierung
    2. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
    3. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen

      •  /