Abo
  • Services:

Tablet: Apple ersetzt das iPad 2 durch das iPad 4

Das iPad 2 gibt es bei Apple nicht länger zu kaufen. Stattdessen wird das iPad 4 verkauft. Das iPad 4 kostet in der Nur-WLAN-Ausführung 380 Euro und 500 Euro fallen für die Modemversion an. Allerdings gibt es das Tablet nur mit 16 GByte Speicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPad 4 kostet 380 Euro.
Apples iPad 4 kostet 380 Euro. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Apple hat ausgemistet und verkauft das iPad 2 nicht mehr. Es wurde durch das iPad 4 ersetzt, das ein Retina-Display besitzt. Als aktuelles iPad-Modell wird weiterhin das iPad Air angeboten. Als weitere Änderung hat Apple heute mit dem Verkauf des iPhone 5C in der neuen 8-GByte-Ausführung begonnen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Wie auch beim iPad 2 gibt es das iPad 4 nur in einer Speicherbestückung. Wer das iPad 4 bei Apple kaufen will, bekommt es nur mit 16 GByte Speicher. Wie bei iOS-Geräten üblich, gibt es keinen Steckplatz für Speicherkarten. Wenn also der interne Speicher voll ist, lassen sich keine weiteren Daten auf dem Tablet ablegen.

Apple bietet das iPad 4 in zwei Ausführungen

Das iPad 4 gibt es bei Apple in zwei Ausführungen. Neben der Nur-WLAN-Ausführung gibt es ein Modell mit LTE-Modem. Die Nur-WLAN-Version kostet 380 Euro und 500 Euro fallen für die LTE-Variante an. Zum Vergleich: Im Onlinehandel gibt es das iPad 2 in der Nur-WLAN-Ausführung mit 16 GByte derzeit für um die 360 Euro, die UMTS-Variante kostet etwa 470 Euro.

Das aktuelle iPad Air kostet bei Apple damit jeweils 100 Euro mehr als das iPad 4. 480 Euro fallen für die Nur-WLAN-Variante an und 600 Euro sind es für die LTE-Version. Im Unterschied zum iPad 4 gibt es das iPad Air auch mit 32, 64 und 128 GByte internem Speicher. Das Topmodell mit 128 GByte Speicher und LTE-Modem liegt im Preis bei 870 Euro.

Erstes iOS-Tablet mit Lightning-Anschluss

Mit dem iPad 4 wurde auch bei den iOS-Tablets der neue Lightning-Anschluss integriert. Das iPad 4 hat einen 9,7 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln und im Vergleich zum iPad 2 einen schnelleren Prozessor bekommen. Das Tablet misst 241,2 x 185,7 x 9,4 mm und wiegt in der WLAN-Version 652 Gramm, die LTE-Variante wiegt 662 Gramm.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-91%) 1,79€
  3. 13,49€
  4. 23,99€

Endwickler 18. Mär 2014

Das wirft dann etwas Licht darauf, was vielleicht sein Bezug war. Danke.


Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Link Bar JBL bringt Soundbar mit eingebautem Android TV doch noch
  2. Streaming LG und Sony bringen Airplay 2 nur auf neue Smart-TVs
  3. Master Series ZG9 Sony stellt seinen ersten 8K-Fernseher vor

Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


      •  /