• IT-Karriere:
  • Services:

Tablet: Amazon bringt neues Fire HD 8 und neue Kids Edition

Amazon hat die achte Generation des Fire HD 8 vorgestellt. Im Vergleich zum Vorgängermodell gibt es allerdings nur wenige Verbesserungen - dafür sinkt der Preis. Es wird das erste Fire-Tablet, für das es den neuen Show Modus gibt. Auch die Kids Edition des Tablets wird neu aufgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Fire HD 8 im Show Mode Ladedock
Das neue Fire HD 8 im Show Mode Ladedock (Bild: Amazon)

Anfang Oktober 2018 erscheint das Fire HD 8 der achten Generation. Auch die Kids Edition des Tablets wird neu aufgelegt. Im Vergleich zu den Vorängermodellen ändert sich an der Ausstattung nicht viel. Eine wichtige Änderung betrifft die Software: Das neue Fire HD 8 wird das erste Tablet sein, das mit dem speziellen Show Modus läuft. Dabei handelt es sich um eine Art zweiten Startbildschirm, der dann umfangreich mit der Stimme bedient werden kann.

Stellenmarkt
  1. ICon GmbH & Co. KG, Pforzheim
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Im Gegensatz zum Echo Show lässt sich die Oberfläche des normalen Fire OS auf einem Fire Tablet nicht mit der Stimme steuern. Diese Beschränkung verschwindet mit dem Show Modus aber nicht komplett - mehr Details dazu finden sich in unserem Hands on zum Show Modus. Speziell dafür gibt es als Zubehör das Show Modus Ladedock. Sobald das Fire HD 8 in das Ladedock gestellt wird, wird der Tablet-Akku geladen und der Show Modus startet. Diese Automatik kann auch abgeschaltet werden.

Das neue Fire HD 8 wird das erste Amazon-Tablet sein, das mit Fire OS 6 läuft, das dann auf Android 7 alias Nougat basiert. Bisher laufen die Fire-Tablets noch mit Fire OS 5, das wiederum auf Android 6 alias Marshmallow basiert. Der neue Show Modus ist dann Bestandteil des Betriebssystems. Auch das neue Fire HD 8 ist nur eingeschränkt in der Lage, die Funktion Alexa Hands Free zu nutzen. Dabei geht es darum, Amazons digitalen Assistenten Alexa zu nutzen, ohne diesen erst am Tablet aktivieren zu müssen.

Mittels Hands Free kann das Tablet auf Zuruf verwendet werden. Das funktioniert aber nur, wenn das Display eingeschaltet oder das Tablet mit dem Netzteil verbunden ist. Als Grund dafür nennt Amazon auf Nachfrage von Golem.de, dass der Prozessor im Tablet nicht leistungsfähig genug ist, um die Hands-Free-Funktion wie im Fire HD 10 anzubieten. Mit diesem Modell kann Alexa ohne Beschränkungen auf Zuruf verwendet werden.

Das Fire HD 8 der achten Generation hat vorn eine 2-Megapixel-Kamera. Es ist damit besser für Videotelefonate geeignet als das Vorgängermodell, das nur über eine VGA-Kamera verfügt. Zudem unterstützt der Steckplatz für Speicherkarten nun Micro-SD-Karten mit bis zu 400 GByte statt lediglich bis 256 GByte. Die übrige Hardware-Ausstattung ist identisch.

  • Fire HD 8 Kids Edition (Bild: Amazon)
  • Fire HD 8 Kids Edition (Bild: Amazon)
  • Fire HD 8 Kids Edition (Bild: Amazon)
  • Fire HD 8 (Bild: Amazon)
  • Fire HD 8 (Bild: Amazon)
  • Fire HD 8 (Bild: Amazon)
  • Fire HD 8 (Bild: Amazon)
  • Fire HD 8 im Show Modus Ladedock (Bild: Amazon)
  • Fire HD 8 (Bild: Amazon)
Fire HD 8 (Bild: Amazon)

Es gibt wieder einen 8 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, eine übermäßig scharfe Darstellung darf also nicht erwartet werden. Unverändert geblieben ist der Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,3 GHz und 1,5 GByte Arbeitsspeicher. Das Tablet wird wahlweise mit 16 GByte oder 32 GByte Flash-Speicher angeboten.

Fire HD 8 erhält Show Modus

Die Hauptkamera auf der Rückseite eignet sich bei einer Auflösung von 2 Megapixeln lediglich für Schnappschüsse. Das Tablet bietet Dual-Band-WLAN ohne ac-Standard, Bluetooth in einer nicht genannten Version sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Mit einer Akkuladung wird eine maximale Nutzungszeit von 12 Stunden angegeben. Der Tablet-Akku wird weiterhin mittels Micro-USB-Kabel geladen.

Amazon hat das Fire HD 8 nicht speziell an das neu vorgestellte Show Modus Ladedock angepasst. Das ist bedauerlich: Für den Kunden wäre es bequemer, wenn zumindest ein überarbeitetes Fire-Tablet gleich mit den passenden Anschlüssen versehen wäre. Das würde die Hülle überflüssig machen, die das Tablet größer und wuchtiger macht, zumal sie nur eine begrenzte Schutzfunktion bietet, weil es keine Displayabdeckung gibt.

Neue Kids Editionen

Parallel zum neuen Fire HD 8 wird auch die Kids Edition des Tablets aktualisiert und es gibt einige Software-Anpassungen. Die Kids Edition umfasst zusätzlich zum Tablet eine abnehmbare Schutzhülle, die Stürze abfangen soll. Außerdem wird das Tablet im Falle eines Defekts einfach umgetauscht. Im Preis ist ein Jahresabo von Free Time Unlimited enthalten; damit gibt es speziell auf Kinder abgestimmte Inhalte auf dem Tablet.

Der Free-Time-Startbildschirm wird überarbeitet und soll Inhalte besser als bisher darstellen. Diese Verbesserungen werden auch bestehende Geräte erhalten. Zudem wird der Audible-Katalog in Free Time Unlimited integriert, damit kindgerechte Hörbücher bequem konsumiert werden können. Die Audible-Integration wird allerdings noch nicht zum 4. Oktober 2018 erfolgen, sondern erst danach. Einen genauen Termin nannte Amazon nicht, anfangs sollen etwa 100 Hörbücher verfügbar sein, weitere sollen folgen.

Verfügbarkeit

Amazon bringt das Fire HD 8 der achten Generation am 4. Oktober 2018 auf den Markt. Es kann bereits vorbestellt werden, erneut hat der Kunde die Wahl zwischen einem Modell mit und ohne Werbeeinblendungen auf dem Sperrbildschirm. Mit Werbeeinblendungen verringert sich der Kaufpreis. Preisnachlässe für Prime-Kunden werden nicht mehr angeboten.

Das Fire HD 8 mit 16 GByte Flash-Speicher ohne Werbeeinblendungen kostet 105 Euro; mit Werbeschaltungen verringert sich der Preis auf 90 Euro. Das 32-GByte-Modell kostet ohne Werbung 120 Euro, mit Werbung 110 Euro. Zudem bietet Amazon das neue Fire HD 8 zusammen mit dem Show Modus Ladedock an, dann kostet das Tablet mit 16 GByte Flash-Speicher 120 Euro. Das Fire HD 8 mit 32 GByte und Werbeeinblendungen kostet zusammen mit dem Show Modus Ladedock 140 Euro. Beide Tablet-Ladedock-Pakete gibt es nicht ohne Werbeeinblendungen auf dem Sperrbildschirm.

Das Fire HD 8 Kids Edition gibt es erneut nur mit 32 GByte Flash-Speicher. Es kostet 125 Euro. Der Käufer kann zwischen einer blauen und einer pinkfarbenen Schutzhülle wählen. Wer das Tablet im Doppelpack kauft, bekommt zwei der Tablets für 200 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

goku_99 04. Okt 2018

"Bisher laufen die Fire-Tablets noch mit Fire OS 5, das wiederum auf Android 6 alias...

trapperjohn 07. Sep 2018

Die Idee ist, dass sie sich kurz vor Abo-Ende ein paar wenige Spiele aussuchen sollen...

rainer@glaap.de 07. Sep 2018

Für Gmail etc.

cyoshi 07. Sep 2018

Wieso ist die Nachhaltigkeit katastrophal (im Vergleich zu anderen IT-Consumer-Geräten...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
    Der bessere Ultrabook-i7

    Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
    2. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit
    3. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM

      •  /