T2-Koprozessor: Apple bestätigt Verdongelung von Macs

Bei den neuen Macs legt Apple freien Reparaturwerkstätten Hindernisse in den Weg. So kann der T2-Chip verhindern, dass Geräteteile ausgetauscht und in Betrieb genommen werden können, wenn die Reparatur nicht von Apple oder einem autorisierten Dienstleister vorgenommen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
T2-Chip aus dem Macbook Pro 2018
T2-Chip aus dem Macbook Pro 2018 (Bild: iFixit)

Apple will freien Werkstätten die Reparatur neuer Macs erschweren. Der Konzern bestätigte The Verge, dass der T2-Chip in den neuen Geräten dazu genutzt werden könne, bestimmte Hardware-Reparaturen durch Dritte zu verhindern, weil der Mac nach dem Austausch einiger Teile erst wieder in einen funktionsfähigen Zustand versetzt werden müsse.

Stellenmarkt
  1. Test Manager (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Germany - Erlangen
  2. Teamleiter MS Dynamics - Facility Management m/w/d
    Schwarz IT KG, Raum Neckarsulm
Detailsuche

Schon im Oktober 2018 gab es nach Berichten auf den Websites Motherboard und Macrumors Hinweise darauf, dass Apple versuche, mit proprietären Software-Diagnosetools die Reparatur von Macbook Pros und iMac Pros zu steuern. Die Berichte bezogen sich auf interne Apple-Dokumente, die den Webseiten zugespielt worden waren. Zu dem Zeitpunkt waren der neue Mac Mini und das Macbook Air, die ebenfalls den T2 enthalten, aber noch nicht angekündigt und damit auch nicht erwähnt.

Damals hieß es, dass der Austausch von Komponenten wie der Hauptplatine, der Tastatur, dem Trackpad oder der Touch-ID-Einheit reguliert werden könne. Beim iMac Pro sollten das Mainboard oder der Flash-Speicher betroffen sein. Ein Austausch ohne nachträgliche Ausführung des Apple Service Toolkit 2 hätte einen funktionslosen Rechner zur Folge.

Die Berichte wurden damals kritisiert und auf die Probe gestellt. So tauschte der Dienstleister iFixit bei einem neuen Macbook Pro 2018 Teile mit dem Vorgängermodell und konnte das Notebook danach ohne Probleme wieder in Betrieb nehmen. iFixit argumentierte damals, dass der Kill-Switch vielleicht noch nicht aktiv sei - verwies allerdings darauf, dass Apple die Funktion jederzeit aktivieren könne.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine solche Funktion könnte Kritikern, die ein Recht auf Reparatur gesetzlich verankert wissen wollen, neue Argumente liefern. Apple setzte sich in den vergangenen Jahren dafür ein, Recht-auf-Reparatur-Gesetze zu verhindern. Diese zwängen Hersteller, Ersatzteile und Reparaturanleitungen anzubieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kondratieff 14. Nov 2018

Ich habe textlich gezeigt, woher die Fehlkommunikation herrührt. Ich denke (hoffe), dass...

Tuxgamer12 14. Nov 2018

Interessant an dieser Stelle finde ich, dass du glaubst zu wissen, was ich für Ziele ich...

<break> 14. Nov 2018

Wenn etwas gegen ElektroG oder die WEEE-Richtlinie verstößt, darf es nicht verkauft...

Kirschkuchen 14. Nov 2018

Damit das passiert was du hier prophezeist müssten die Menschen rationeller denken. Und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /