T-Online-Adressen: Telekom hat aktuelle Spamwelle mitverschuldet

Derzeit nervt eine Spam-Welle die Millionen Nutzer von T-Online-Mail-Adressen. Die Filtersoftware der Telekom kann die neue Müllwelle derzeit nicht erkennen und muss noch mal in die Lernphase.

Artikel veröffentlicht am ,
Spam bei T-Online
Spam bei T-Online (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat eingeräumt, an der aktuellen Spamwelle Mitschuld zu tragen, weil die Wirkung einer neuen Filtersoftware offenbar nicht bis zu Ende durchdacht war. Im Unternehmensblog erklärte die Telekom, Mitte Februar eine neue Filtertechnologie getestet zu haben. "Darauf hat der Spamversender mit einer immensen Intensivierung seines Spamversands reagiert. Um keine gewollten Mails zu unterdrücken, muss die neue Filtertechnologie nochmals einer intensiven Lernphase unterzogen werden und ist seitdem weiterhin nicht zur Erkennung der Müllwelle wirksam."

Stellenmarkt
  1. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
  2. Manufacturing Digitalization Expert (m/f/d)
    Heraeus Quarzglas GmbH & Co. KG, Kleinostheim
Detailsuche

Die IT-Experten der Telekom arbeiteten "mit Hochdruck daran", das Problem zu lösen. Eine Entwicklung von Filtertechnologien, die nur tatsächliche Spammails erkennen und ausfiltern und nicht den Empfang gewünschter Mails unterbinden, sei sehr aufwendig. Diese Arbeiten würden "voraussichtlich in den kommenden Wochen abgeschlossen."

Alte Masche

Aktuell erhalten Kunden des T-Online-Maildienstes zum Teil täglich bis zu zehn Spammails desselben Typs, räumt das Unternehmen ein.

Die Spammails sind in deutscher Sprache verfasst und agieren mit einer nicht neuen Betrugsmasche. Darin heißt es: "Sie verpassen die Möglichkeit Ihres Lebens. Verdienen Sie mindestens 6000 Euro pro Tag! Sie werden schon in der ersten Stunde Geld erzielen und je mehr Zeit vergeht, desto mehr Geld erhalten Sie!" Weitere Varianten sind im Umlauf.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  2. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  3. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die darin enthaltenen Links leiten auf Webseiten, die betrügerische Finanzdienstleistungen anbieten. "Bisher ist kein Fall bekannt, in dem auf Schadcode verlinkt wurde," erklärte die Telekom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


widdermann 08. Apr 2017

Das gibt es im Prinzip schon und nennt sich DKIM. Hilft aber nicht wirklich, da viele E...

DASPRiD 08. Apr 2017

Naja, wenn sich irgend einer dieser Hand voll Leute einen Trojaner einfängt, kann die E...

HanSwurst101 07. Apr 2017

Echt, es müsste Finanzdielz heizen.

HanSwurst101 07. Apr 2017

So wird es wohl sein. Man müsste dann wohl von diesem Login System wechseln auf ein...

HanSwurst101 07. Apr 2017

Viel Spaß dabei. Setze mal einen eigenen Webserver auf in schau dir ungefiltert an was...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
    William Shatner
    Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

    Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /