Abo
  • Services:

T-Mobile US: Telekom-Tochter bietet freien Datenverkehr für Pokémon Go an

Die US-Tochter der Deutsche Telekom zeigt sich erneut flexibel: Kurz nach dem Start von Pokémon Go bietet das Unternehmen Spielern mit T-Mobile-US-SIM kostenlosen Datenverkehr für das Augmented-Reality-Spiel an. Zwar nur für einen begrenzten, aber recht langen Zeitraum.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Datenverkehr für Pokémon Go wird bei T-Mobile US kostenlos sein.
Der Datenverkehr für Pokémon Go wird bei T-Mobile US kostenlos sein. (Bild: Niantic Labs)

In den USA hat die Telekom-Tochter T-Mobile mit dem T-Mobile Tuesday ein Format eingeführt, mit dem das Unternehmen auf aktuelle Entwicklungen reagieren kann. So will das Unternehmen ab dem nächsten T-Mobile Tuesday den Datenverkehr für Pokémon Go nicht mehr abrechnen.

Stellenmarkt
  1. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  2. Hays AG, Raum Nürnberg

Das von uns getestete Pokémon Go gehört derzeit zu den beliebtesten Smartphone-Anwendungen und hat damit das Potenzial, einen hohen Datenbedarf zu verursachen. Der ist allerdings mit zwei bis acht MByte pro Stunde gar nicht so hoch. Wer Social Media auf seinem Smartphone nutzt, hat auch ohne Videos schnell solche Werte erreicht. Gelegenheitsspieler dürften selten betroffen sein, auch wenn das vom Tarif abhängig ist.

Für Vielspieler gibt es jedoch die Gefahr, in die Drosselung zu geraten. Von daher ist das Angebot in der Boom-Phase des Spiels ein interessanter Ansatz, um Kunden zu gewinnen. Vergleichbare Angebote gibt es hierzulande nicht. T-Mobile beschränkt das Angebot zwar, der Zeitraum liegt allerdings bei einem ganzen Jahr, was für den Anfangs-Hype um das Spiel mehr als genug sein dürfte.

Die Pokémon-Aktion wird ab dem 19. Juli 2016 gestartet und gilt nur für Kunden der US-Tochter der Deutschen Telekom.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ProBook 440 G5 14" FHD/i5-8250U/8 GB/128 GB SSD + 1 TB HDD für 679€ statt 799€)
  2. (aktuell u. a. Crucial MX300 525 GB für 111€ und SanDisk Ultra 128-GB-microSDXC für 29€)
  3. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  4. 111€

Anonymer Nutzer 21. Jul 2016

Naja, kommt immer darauf an, wo man kauft. GMX bietet aktuell 4GB im D-Netz (21,6 MBIt/s...

dl01 15. Jul 2016

Der Provider kann ja durchaus zwischen "Anschlüssen" priorisieren (was er auch tut) oder...

Füchslein 15. Jul 2016

guck doch, ob du bei Congstar was besseres findest ... ist ja auch n Tochterunternehmen .

wHiTeCaP 15. Jul 2016

Warst du schonmal in der Konzernzentrale? Da sind bestimmt etliche Pokemons unterwegs...

GebrateneTaube 15. Jul 2016

So müssen sich wohl viele Telekom Kunden fühlen, wenn sie in ihren teuren Tarifen, die...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /