Abo
  • Services:

T-Mobile US: Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus

T-Mobile US bereitet seine LTE Advanced Basisstationen auf 5G vor. Ein großer Vertrag wurde dazu mit dem schwedischen Ausrüster Ericsson geschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia Airscale wird montiert.
Nokia Airscale wird montiert. (Bild: Nokia / Screenshot: Golem.de)

Die Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile US hat einen Vertrag für den Ausbau von 5G mit dem schwedischen Ausrüster Ericsson geschlossen. Wie die Partner bekanntgaben, hat der mehrjährige Vertrag ein Volumen von 3,5 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Im Rahmen der Vereinbarung wird Ericsson T-Mobile US mit 5G New Radio (NR) Hard- und Software versorgen, die den 3GPP-Standards entspricht.

T-Mobile US wird die 5G-Produkte von Ericsson nutzen, um die bestehenden LTE-Kapazitätsanforderungen zu erweitern und gleichzeitig das Netz auf den nächsten Mobilfunkstandard vorzubereiten. Das landesweite LTE-Advanced-Netz wird mit 5G verbunden.

T-Mobile baut auch mit Nokia aus

Die Vereinbarung sieht vor, dass Ericsson Hardware und Software von seiner 5G-Plattform, die das Ericsson- Radio System umfasst, über alle für T-Mobile verfügbaren Frequenzbänder liefert. Das Netz nutzt sowohl Funkfrequenzen im Bereich von 600 MHz wie auch 28 GHz mmWave. Die bereits installierte Basisstation des Ericsson Radio System sind - wie in der Branche üblich - in der Lage, die 5G NR-Technologie mit einem Software-Update zu betreiben.

Niklas Heuveldop, President und Head of Ericsson North America, sagte: "Wir haben kürzlich beschlossen, unsere Investitionen in den USA zu erhöhen, um näher bei unseren wichtigsten Kunden zu sein und sie bei ihren beschleunigten 5G-Bereitstellungen besser zu unterstützen."

Der Vertrag ist nicht exklusiv: Nokia kündigte im Juli 2018 einen Vertrag mit einem ähnlichen Finanzvolumen mit T-Mobile US an. Für Ericsson ist es die bisher größte Ankündigung zu 5G. T-Mobile US bereitet nicht nur den 5G-Start vor, sondern auch die Übernahme des Konkurrenten Sprint.

In den USA ist der Marktführer Huawei vom Markt für Netzwerke ausgeschlossen. Ein Gesetz, das US-Netzbetreibern verbietet, Ausrüstung in China zu kaufen, existiert jedoch nicht. Es gibt nach Informationen von Golem.de jedoch Drohungen, dass der Betreiber nachteilige Konsequenzen wie das Ausbleiben staatlicher Aufträge zu befürchten hat oder dass es imageschädigend für das Geschäft mit Privatkunden sein könnte. Nur kleinere regionale US-Netzbetreiber sind von dem Bann nicht erfasst.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 55€ + 1,99€ Versand
  2. 55€ + 1,99€ Versand
  3. (aktuell u. a. QPAD DX-5 Maus 9,99€, NZXT Kraken X62 AM4 ready, Wasserkühlung 139,90€)
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

bombinho 14. Sep 2018

Vorsicht, Wachstum ist einfach zu managen, besonders wenn man derartige Ressourcen im...

bombinho 14. Sep 2018

Insofern man dort konsequent auf Telekom Deutschland (GmbH) setzt, kann man dann bei...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /