Abo
  • Services:

T-Mobile: Telekom kauft für 2,4 Milliarden US-Dollar Frequenzen

T-Mobile erwirbt 700-MHz-Frequenzen vom Konkurrenten Verizon Wireless. Zugleich arbeitet Sprint an einem Übernahmeangebot für T-Mobile.

Artikel veröffentlicht am ,
T-Mobile-Chef John Legere
T-Mobile-Chef John Legere (Bild: Brendan McDermid/Reuters)

Die Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile hat in den USA Funkfrequenzen von dem Konkurrenten Verizon Wireless erworben. Wie der viertgrößte Mobilfunkbetreiber der USA am 6. Januar 2014 erklärte, zahlt das Unternehmen 2,365 Milliarden US-Dollar für 700-MHz-A-Block-Frequenzen und transferiert zugleich selbst Spektrum im Wert von 950 Millionen US-Dollar an Verizon.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Berlin
  2. ACP IT Solutions AG, Hamburg

Verizon hatte das Spektrum ursprünglich für 2,4 Milliarden US-Dollar erworben.

Im November 2013 hatte T-Mobile 4 Milliarden US-Dollar durch Aktienverkäufe und Schuldverschreibungen für das Geschäft eingenommen.

"Dies ist eine großartige Gelegenheit, uns Niedrigband-Spektrum in vielen der Topmärkte in Amerika zu sichern", sagte T-Mobile-Chef John Legere. T-Mobile trennt sich zugleich von Frequenzen im 1.700- und 1.900-MHz Band. Dem Geschäft muss die Kommunikationsbehörde FCC (Federal Communications Commission) erst noch zustimmen. Ein Abschluss wird für Mitte 2014 erwartet.

Die Telekom begann 2012 Verhandlungen für ein Zusammengehen mit dem kleineren US-Mobilfunkbetreiber MetroPCS Communications. Der Konzern, ehemals bekannt unter dem Namen General Wireless, betrieb das fünftgrößte Mobilfunknetzwerk in den USA und hatte im Januar 2012 eine Kundenzahl von 9,5 Millionen. Die Fusion wurde im April 2013 offiziell vollzogen. Die Telekom behielt bei dem Aktientausch die Mehrheit an dem Gemeinschaftsunternehmen.

Sprint arbeitet nach Informationen des Wall Street Journals an einem Übernahmeangebot für T-Mobile, das in der ersten Hälfte des Jahres 2014 vorgelegt werden könnte. Topmanager beider Konzerne hatten in der Vergangenheit erklärt, dass sie gemeinsam die Dominanz von AT&T und Verizon brechen könnten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  2. (u. a. HD143X FHD-Projektor für 399,99€ statt 479€ im Vergleich und UHD300X UHD-Projektor für...
  3. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  4. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

der_heinz 07. Jan 2014

Gibt doch schon CB-Funk und Amateurfunk. Vielleicht ist das ja was für dich ;)

spezi 07. Jan 2014

Auch hierzu könnte man übrigens anmerken, dass die Telekom damals den größten Teil des...

DY 07. Jan 2014

Nana, Aaron Sommer hat aber in größeren Dimensionen Geld nach USA transferiert.

Yash 06. Jan 2014

Verprivatisierte Straßen würden eher dazu führen, dass nur Straßen zu stark...

Ovaron 06. Jan 2014

Wer schmeißt denn wem Geld hinterher?


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    •  /