Abo
  • IT-Karriere:

T-Mobile Austria: Telekom kauft Kabelnetzbetreiber

Alle Mobilfunkbetreiber brauchen für 5G ein Festnetz. Daher kauft T-Mobile Austria den Kabelnetzbetreiber UPC Austria für 1,9 Milliarden Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Zwei Netze sind besser
Zwei Netze sind besser (Bild: T-Mobile Austria)

T-Mobile Austria kauft den Kabelnetzbetreiber UPC Austria, eine Tochter von Liberty Global. Das gab das Unternehmen am 22. Dezember 2017 bekannt. UPC Austria mit seinen 654.000 Kunden werde dabei mit rund 1,9 Milliarden Euro bewertet.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Die Übernahme unterliegt der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörde und den Telekom-Regulator. Der Abschluss wird erst im zweiten Halbjahr 2018 erwartet.

Gemeinsam kommen T-Mobile Austria und UPC Austria im Jahr 2017 auf 6,7 Millionen Teilnehmer bei mobilem und festen Internetzugang, Telefonie, TV-, Video- und Unterhaltungsangeboten.

Bekenntnis zum weiteren Ausbau

Die Übernahme erfolgt als Vorbereitung auf den Ausbau von 5G-Netzwerken im Mobilfunk. Diese benötigen erheblich mehr Basisstationen und Antennen - und zwingend eine schnelle Anbindung durch Glasfaser.

Vor allem in städtischen Räumen erhält T-Mobile Austria Koaxialkabel und Glasfaseranbindungen für Haushalte und Betriebe. "Um die Versorgung weniger dicht besiedelter Regionen sicherzustellen wird T-Mobile Austria weiterhin massiv in den Ausbau von LTE sowie in die nächste Mobilfunkgeneration 5G investieren. Die bereits vorhandene T-Mobile-eigene Glasfaserinfrastruktur liefert zusammen mit der Glasfaserinfrastruktur von UPC Austria die nötige Voraussetzung für eine Beschleunigung des mobilen Breitband-Angebots", erklärte die Deutsche Telekom.

T-Mobile Austria bietet ab Januar 2018 hybrides Breitband-Internet durch die Kombination von Mobilfunk und Festnetz in einem Anschluss (Router) an. Dazu wird ein Wholesale-Vertrag mit A1 Telekom Austria genutzt. "Die Integration von UPC Austria mit einem eigenen Leitungsnetz als auch die TV- und Entertainment-Angebote werden uns zu einem starken Konkurrenten für den derzeitigen Marktführer A1 machen", erklärte Andreas Bierwirth, Chef von T-Mobile Austria.

Liberty Global ist der weltgrößte TV-Kabelnetzbetreiber.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. 99,00€

Carl Weathers 23. Dez 2017

Danke. Das ergibt Sinn. Ich fand es etwas seltsam, dass das als selbstverständlich in...

HabeHandy 23. Dez 2017

Xavier Niel Eigner von Salt hat genug Geld mit Pornografie verdient um die Übernahme zu...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /