• IT-Karriere:
  • Services:

T-Mobile: 5G im Millimeterspektrum bleibt sehr begrenzt

Mit 5G im Millimeterspektrum lassen sich nur kleine Bereiche in Städten ausleuchten. Für ein landesweites Netz geht es laut T-Mobile US darum, alle Frequenzbereiche für 5G zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Test mit Millimeterwellen: Die Tür geht zu
Test mit Millimeterwellen: Die Tür geht zu (Bild: T-Mobile US)

5G-Mobilfunk im Millimeterwellenspektrum wird nie über eine Abdeckung kleiner Hotspot-Flächen in dicht besiedelten städtischen Umgebungen hinauskommen. Das erklärte Neville Ray, Chief Technology Officer von T-Mobile US, im Blog des Netzwerkbetreibers. "Das Millimeterwellenspektrum (mmWave) bietet ein großes Potenzial hinsichtlich Geschwindigkeit und Kapazität, bewegt sich jedoch nicht weit vom Zellstandort weg und dringt überhaupt nicht in Materialien ein."

Stellenmarkt
  1. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Hamburg, Kiel
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück

Das hochfrequente Millimeterspektrum sei dennoch für den 5G-Ausbau von Bedeutung, betonte Ray. Aber echte, wegweisende Innovationen, die 5G vorantreiben, erforderten eine umfassende landesweite Abdeckung. Und das sei nur mit allen Spektrumsbereichen möglich.

Sprint verfüge über wichtige Bänder des 2,5-GHz-Mittelbandspektrums, die ein ausgewogenes Verhältnis von Abdeckung und Kapazität biete und eine nahtlose und sinnvolle 5G-Abdeckung ermögliche. Dieses Spektrum sei "der Schlüssel zu einer idealen Mischung aus Abdeckung und Kapazität für 5G-Netzwerke". T-Mobile US will Sprint übernehmen. Die Verwendung des Millimeterspektrums dürfte in den USA historische Gründe haben, und eignet sich gut für Fixed Wireless Access, bei der die letzten Meter ins Haus mit Funk überbrückt werden.

In Deutschland experimentieren Anbieter ebenfalls mit Millimeterwellen im 26-GHz-Bereich. So erzielte Telefónica damit bei einem jüngst abgeschlossenen Versuch in Hamburg Übertragungsraten von 1 Gigabit pro Sekunde für sogenannte Fixed-Wireless-Anschlüsse, die einen Festnetzanschluss ersetzen können. Die Technik dazu lieferte der südkoreanische Hersteller Samsung Electronics.

In Deutschland werden seit Mitte März die ersten Frequenzen für 5G versteigert, allerdings nicht im Millimeterspektrum, sondern in den Bereichen 2 GHz und 3,6 GHz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuelll u. a. Samsung QLED-TVs)
  2. 159€
  3. 29,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 39,40€ + Versand)
  4. 159€ + 6,99€ Versand (Bestpreis)

senf.dazu 24. Apr 2019

Und - spräche irgendwas dagegen auf jedes der 20 Mio Gebäude und ein paar Laternen...


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /