Abo
  • Services:

T-CUP: Schnellste Kamera der Welt schafft 10 Billionen fps

Eine Femtosekunde ist sehr kurz. Doch Forscher in den USA haben eine Kamera entwickelt, deren Belichtungszeit kurz genug und deren Bildrate hoch genug ist, um einen femtosekundenlangen Laserpuls aufzunehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
T-CUP-Kamera: Eine Billiarde Bilder pro Sekunde sind möglich.
T-CUP-Kamera: Eine Billiarde Bilder pro Sekunde sind möglich. (Bild: INRS)

Zehn Billionen Bilder pro Sekunde, aber trotzdem eine hohe Aufnahmequalität: Forscher vom California Institute of Technology (Caltech) haben eine Kamera gebaut, die schnell genug ist, um einen Femtosekunden-Laserpuls im Bild festzuhalten.

Stellenmarkt
  1. Henry Schein Services GmbH, Langen
  2. über duerenhoff GmbH, Ulm

T-CUP ist eine Weiterentwicklung der Compressed Ultrafast Photography (CUP). Eine CUP-Kamera nutzt Mikrospiegel und Strahlenteiler, um Lichtsignale aufzufangen und daraus ein Bild zu erzeugen. Eine solche Kamera schafft eine Bildrate von bis zu 100 Milliarden Bilder pro Sekunde. Das reicht aber nicht aus, um den Puls eines Femtosekunden-Lasers abzubilden. Außerdem ist die Abbildungsqualität einer CUP-Kamera nicht so gut.

Die Forscher um Jinyang Liang kombinierten diese mit einer Femtosekunden-Schmierbild- oder Streak-Kamera und setzen zudem eine andere Technik für die Datensammlung ein, die sogenannte Radontransformation, die auch beim Schnittbildverfahren oder Tomografie eingesetzt wird.

Die T-CUP-Kamera ist mit zehn Billionen fps die derzeit schnellste Kamera. Ihre Bildrate ist hoch genug, um die Bahn des Pulses eines Femtosekunden-Lasers abzubilden. Die Forscher richteten T-CUP-Kamera auf einen 800 Nanometer-Laser, der 50 Femtosekunden lange Pulse emittierte, und hielten den Weg des Pulses in allen Einzelheiten fest. Sie konnten unter anderem Details wie die Veränderungen der Laserintensität oder die Breitenkompression sichtbar machen.

"Das ist schon an sich eine Leistung", sagt Liang. "Aber wir sehen Möglichkeiten, die Geschwindigkeit auf bis zu eine Billiarde Bilder pro Sekunde zu erhöhen!" Damit könnte die T-CUP-Kamera ganz neue Erkenntnisse über die Wechselwirkungen zwischen Licht und Materie ermöglichen. Die Forscher um Liang beschreiben ihre Entwicklung in der Fachzeitschrift Nature.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Naga Trinity Maus 72,90€, Kraken 7.1 V2 Gunmetal Headset 84,90€)
  2. 99,98€

Ach 18. Okt 2018 / Themenstart

Stimmt, hört sich nach wie vor grausam an, aber 5 1/2 astronomische Einheiten sind...

OmranShilunte 18. Okt 2018 / Themenstart

ein bild kann keine folgegeschwindigkeit haben, aber zwei werte reichen immer, um das...

VirtuellerForum... 16. Okt 2018 / Themenstart

Jein: Du beziehst Dich auf das Single Shot, vergisst aber dabei das per Single-Frame...

Hugo1of2 16. Okt 2018 / Themenstart

350 Bilder...lies endlich mal den Artikel auf nature.com!

Arsenal 16. Okt 2018 / Themenstart

Klingt für mich aber nicht so: .... We have developed single-shot 10-trillion-frame-per...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /