• IT-Karriere:
  • Services:

SZ985: Samsungs erste Z-SSD ist da

Die SZ985 nutzt Samsungs speziellen Z-NAND-Flash-Speicher und soll dank sehr hoher Lesezugriffe in Datenzentren künftig eine wichtige Rolle spielen. Die Konkurrenz sind Intels Optane-SSDs.

Artikel veröffentlicht am ,
SZ985
SZ985 (Bild: Samsung)

Samsung hat die SZ985 veröffentlicht, die erste aus der Reihe der Z-SSDs. Das Modell hat 800 GByte Speicherplatz und soll vor allem in Serverfarmen für Big Data oder für künstliche Intelligenz eingesetzt werden. Allzu viele Details verglichen mit dem älteren Z-NAND-Technology-Brief (PDF) verrät Samsung zwar nicht, eine spannende Neuigkeit dann aber doch.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Ravensburg

Die SZ985 basierten auf der ersten Generation des Z-NAND getauften Flash-Speichers, den Samsung bereits 2016 angekündigt hatte. Damals sprach der Hersteller von 2-TByte-Modellen bis 2017, daraus wurde offensichtlich aber nichts. Der Z-NAND wird von einem dafür ausgelegten Controller angesprochen, der - und das ist neu - mit 1,5 GByte LPDDR4 als Cache kombiniert wird. Üblich bei NAND-Flash sind 1 GByte pro TByte, die SZ985 könnte also viel Overprovisioning zugunsten der Haltbarkeit aufweisen.

Verglichen mit gewöhnlichem 3D-NAND mit 3 Bit pro Zelle (TLC) handelt es sich beim Z-NAND offenbar um solchen mit 1 Bit pro Zelle (SLC) oder der Speicher wird zumindest so verwaltet. Zusammen mit dem Controller sollen die IOPS mit 750.000 lesend sehr hoch sein, Intels Optane-SSD DC P4800X schafft nur 550.000 IOPS. Die Schreibrate der SZ985 fällt mit 170.000 IOPS dafür recht gering aus und auch die Latenz liegt über der Intel-SSD: Das Samsung-Modell soll schreibend unter 16 µs schaffen, die DC P4800X unter 10 µs.

  • Z-SSD (Rendering: Samsung)
  • Z-SSD (Rendering: Samsung)
  • Z-SSD (Rendering: Samsung)
  • Z-SSD (Rendering: Samsung)
  • Z-SSD (Rendering: Samsung)
Z-SSD (Rendering: Samsung)

Bei der Haltbarkeit gibt es keinen Unterschied, Samsung und Intel versprechen 42 Petabyte in fünf Jahren. Zumindest die Kosten für den Z-NAND dürften unter denen von Intels 3D Xpoint liegen, künftig möchte Samsung sie weiter senken. Die zweite Generation des Z-NAND nutzt 2 Bit pro Zelle (MLC), der geringere Preis geht aber etwas auf Kosten der Latenz - die steigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Andre S 31. Jan 2018

...ist glaube nicht so tragisch. Das sind vielmehr SSD Platten für spezielle...

Schmadin 31. Jan 2018

Vermutlich ne kaffeemaschine Scnr

John Preston 30. Jan 2018

Die Untermauerung mit den Graphen und Fakten finde ich super, allerdings finde ich die...

DarioBerlin 30. Jan 2018

Nett zu sehen wie dieses Wettrennen um Hochtechnologie sich in diesem Jahr entwickelt...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /