• IT-Karriere:
  • Services:

Systemwechsel: Volkswagen will 1,5 Millionen E-Autos bis 2025 verkaufen

Volkswagen hat bisher rund 125.000 reine Elektroautos verkauft und plant bis 2025 mit 1,5 Millionen Fahrzeugen mit Elektromotor. Das bisherige Ziel lag bei einer Million Fahrzeugen. Woher der Optimismus kommt, bleibt unklar.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Der Hoffnungsträger des Konzerns: ID.3
Der Hoffnungsträger des Konzerns: ID.3 (Bild: Volkswagen)

Volkswagen hebt seine Prognose für den Verkauf von Elektroautos deutlich an: Bis 2025 sollen nicht 1 Million, sondern 1,5 Millionen Fahrzeuge mit Elektroantrieb verkauft werden. Die Millionenmarke will VW bereits 2023 erreichen.

Stellenmarkt
  1. Abrechnungszentrum Emmendingen, Emmendingen
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Diese Prognose ist sehr optimistisch: Bisher hat VW 104.000 E-Golf und 21.000 E-Up! verkauft. Macht insgesamt 125.000 Elektroautos.

"Das Jahr 2020 wird ein Schlüsseljahr für die Transformation von Volkswagen: Mit dem Marktstart des ID.3 und weiteren attraktiven Modellen der ID.-Familie wird unsere E-Offensive nun auch auf der Straße sichtbar", erklärte Thomas Ulbrich, Vorstand E-Mobilität der Marke Volkswagen. "Die neue Gesamtplanung von 1,5 Millionen E-Autos im Jahr 2025 zeigt: Die Menschen wollen klimafreundliche, individuelle Mobilität - und wir machen das für Millionen von Menschen erschwinglich."

Die Realität sah zumindest 2019 ein wenig anders aus: Etwa 1,5 Prozent der Neuzulassungen dürften reine Elektroautos sein. Genau lässt sich das aufgrund fehlender Dezember-Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes noch nicht sagen. Fest steht: Das sind homöopathische Mengen. Es müsste in den nächsten drei Jahren eine extreme Umschichtung in Richtung Elektroautos erfolgen, die auch massive Anforderungen an den Ausbau der Ladeinfrastruktur stellen würde.

Volkswagen plagen zudem noch Probleme mit dem ID.3, dem ersten nur für den Elektroantrieb konstruierten Auto des Konzerns. Derzeit werden die Fahrzeuge gebaut, ohne dass die Software direkt installiert werden kann. Das Problem soll sich bis in den Frühling 2020 ziehen. Das Auto soll erst ab Mitte kommenden Jahres ausgeliefert werden. Ob es durch die Softwareprobleme zu Verzögerungen bei der Auslieferung kommt, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

sustain 30. Dez 2019

Zumindest nicht seit 12.12. hier im Forum, und das waren schon einige Beiträge.

sustain 30. Dez 2019

... Jetzt wird langsam wirklich für jeden erkennbar peinlich, was Du hier immer so...

sustain 30. Dez 2019

...da haben die (nicht nur Tesla, sondern auch VW) sicher noch keine Gedanken drüber...

Tom01 29. Dez 2019

VW kommt meistens als Letzter auf den Markt, reißt sich dann aber den größten Marktanteil...

eidolon 29. Dez 2019

Ist halt als "Volkswagen" gedacht und kein "manche Leute finden den cool"-Wagen.


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

    •  /