Abo
  • Services:

Systemkameras: Sony bringt neue Vollformat-Objektive auf den Markt

Sony hat eine Reihe neuer Objektive für 35-mm-Digitalkameras sowie vier Konverter vorgestellt, mit denen aus einem Weitwinkelmodell ein Fisheye oder ein Ultraweitwinkel gemacht wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony-Objektiv-Lineup für den Sommer
Sony-Objektiv-Lineup für den Sommer (Bild: Sony)

Sony bringt vier neue Objektive plus vier Konverter - jeweils einen für APS-C und Vollformat - auf den Markt. Sie sollen bis zum Frühsommer in den Läden stehen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Deutsche Vermögensberatung Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main

Dabei handelt es sich im Einzelnen um das Weitwinkelobjektiv Zeiss Distagon T* FE 35mm F1.4 ZA (SEL-35F14Z) und um das Makroobjektiv FE 90mm F2.8 Macro G OSS (SEL-90M28G). Dazu kommen noch das für Reisen sicherlich angenehme 10fach-Zoom FE24-240mm F3.5-6.3 OSS (SEL-24240) und die Weitwinkelfestbrennweite 28mm F2 (SEL-28F20).

  • Technische Daten der neuen Sony-Objektive (Bild: Sony)
Technische Daten der neuen Sony-Objektive (Bild: Sony)

Sony will außerdem je zwei Konverter für das APS-C beziehungsweise 35-mm-Format verkaufen. Dabei handelt es sich um Adapter, die für das Objektiv SEL-28F20 entwickelt wurden und es zum Fisheye (SEL-057FEC) beziehungsweise zum Ultraweitwinkel (SEL-075UWC) machen. Das bedeutet, dass sich das 28-mm-Objektiv in ein 21-mm- beziehungsweise 16-mm-Modell mit einem 180-Grad-Blickwinkel verwandelt.

Die Adapter gibt es auch noch einmal für die APS-C-Modelle des Herstellers. Der VCL-ECU2-Adapter ist kompatibel mit den bestehenden SEL-16F28-16-mm- und SEL-20F28-20-mm-Weitwinkelobjektiven und verwandelt sie mit 12 mm (beim SEL16F28) beziehungsweise 16 mm (beim SEL-20F28) in Weitwinkelobjektive. Der VCL-ECF2-Konverter sorgt für noch außergewöhnlichere Perspektiven. Mit seiner Hilfe wird aus dem SEL-16F28 ein Fisheye-Objektiv mit 180 Grad Blickwinkel. Das SEL-20F28 bringt es immerhin auf 133 Grad Blickwinkel.

Günstig sind Sonys Neuheiten allerdings nicht. Das SEL-35F14Z soll rund 1.700 Euro kosten, das SEL-24240 rund 1.000 Euro. Beim SEL-28F20 sind es 450 Euro und beim SEL-075UWC immerhin noch 250 Euro. Der Adapter SEL-057FEC wird für 310 Euro verkauft. Was der SEL-90M28G von Sony kosten wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote

Johannes Kurz 09. Mär 2015

Ja ich meinte FE (so wie sony seine Fullframe Objektive halt nennt)

Anonymer Nutzer 06. Mär 2015

Wie geil ist das denn! Du glaubst ernsthaft das würde es nicht geben? Erstmal ist das E...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /