Abo
  • Services:

Systemkamera: Samsung NX3000 mit Retrogehäuse

Samsung hat mit NX3000 eine neue spiegellose Systemkamera vorgestellt, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, der 20,3 Megapixel aufnimmt und 5 Bilder pro Sekunde schafft.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung NX3000
Samsung NX3000 (Bild: Samsung)

Die Samsung NX3000 im Retro-Look ist neben NX30 und der NX Mini nun schon die dritte Systemkamera, die Samsung in kurzer Folge vorgestellt hat. Der APS-C-Sensor mit 20,3 Megapixeln Auflösung erreicht Lichtempfindlichkeitswerte von ISO 100 bis 25.600.

  • Samsung NX3000 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX3000 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX3000 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX3000 (Bild: Samsung)
  • Samsung NX3000 (Bild: Samsung)
Samsung NX3000 (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Wilken GmbH, Greven
  2. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln

Der Kontrastautofokus arbeitet mit 21 Messfeldern und der Verschluss ermöglicht Belichtungszeiten zwischen 30 Sekunden und 1/4.000 Sekunde. Mit 5 Bildern pro Sekunde ist die Kamera auch zum sicheren Einfangen schneller Bewegungen geeignet. Ein Blitzschuh für einen Aufsteckblitz ist ebenfalls vorhanden.

Das Display auf der Rückseite der Kamera lässt sich abkippen, um auch bei schwierigen Aufnahmewinkeln das Motiv gut beobachten zu können. Allerdings erreicht das 3 Zoll (7,62 cm) große Display mit rund 460.000 Bildpunkten nur einen Durchschnittswert. Die Systemkamera speichert auf MicroSD-Karten und wiegt ohne Akku 230 Gramm. Mit 117 x 65,5 x 26,8 mm ist die Samsung recht kompakt ausgefallen. Sie bietet WLAN nach IEEE 802.11 b/g/n und ist mit NFC ausgestattet.

Samsung bringt die NX3000 in Schwarz, Weiß und Braun auf den Markt. Als Kombipaket mit einem 20-50-mm-Zoom-Objektiv verlangt Samsung rund 480 US-Dollar. Wer lieber das Objektiv "16-50mm f/3,5-5,6" im Paket haben will, muss 530 US-Dollar zahlen.

In Deutschland soll die Kamera ab Mitte Juni für rund 500 Euro in den Handel kommen. Zum Lieferumfang gehören neben dem Objektiv 16-50 mm F3.5-F5.6 Power Zoom ED OIS die Fotosoftware iLauncher und Adobe Photoshop Lightroom 5.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

david_rieger 09. Mai 2014

Ja aber spätestens wenn ich an meine weiße Olympus ein schwarzes Wechselobjektiv mache...

Heiko Wagner 09. Mai 2014

siehe: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Systemkamera-Samsung-NX300-oeffnet-Hackern...

hifimacianer 09. Mai 2014

Also ich weiß ja nicht was an dem Design Retro sein soll. Bis auf die Belederung des...

spagetti_code 09. Mai 2014

Die neue Sony Alphas (a6000, a5000 und auch die a7, wenns Vollformat sein darf) haben...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /