• IT-Karriere:
  • Services:

Systemkamera: Leica TL2 soll Fehler der Vergangenheit ausbügeln

Leica bringt mit der TL2 eine neue Systemkamera ohne Spiegel auf den Markt, die als Nachfolger der Leica TL deren Schwachpunkte beheben soll. Die TL2 soll schneller sein, hochauflösendere Bilder machen und kann auch in 4K filmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Leica TL2
Leica TL2 (Bild: Leica)

Die Leica TL2 ist eine neue Systemkamera, die sich von ihrer Vorgängerin im Hinblick auf Geschwindigkeit, Bedienung und Flexibilität deutlich abheben soll. Die Kamera ist mit einem CMOS-Bildsensor im APS-C Format mit 24 Megapixeln ausgestattet. Zudem kann die Kamera in 4K (3.840 x 2.160p bei 30 Bildern/Sekunde), FullHD (1.920 x 1.080p bei 60 Bildern/Sekunde) und HD (1280 x 720p bei 60 Bildern/Sekunde oder Zeitlupe bei 120 Bildern/Sekunde) filmen. Das Vorgängermodell kam auf 16 Megapixel und konnte nur in Full-HD filmen.

Stellenmarkt
  1. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Als Golem.de die Leica TL testete, fiel vor allem die langsame Fokussiergeschwindigkeit negativ auf. Das Manko will der deutsche Hersteller bei der TL2 behoben haben. Die neue Kamera soll etwa dreimal schneller scharf stellen als das Vorgängermodell.

  • Leica TL2 (Bild: Leica)
  • Leica TL2 (Bild: Leica)
  • Leica TL2 (Bild: Leica)
  • Leica TL2 (Bild: Leica)
Leica TL2 (Bild: Leica)

Auch die Einschaltgeschwindigkeit soll deutlich verkürzt worden sein. Der elektronische Verschluss der TL2 soll lautlose Aufnahmen mit einer Zeit von bis zu 1/40.000s ermöglichen. Die Serienbildgeschwindigkeit soll bei bis zu 20 Bildern pro Sekunde liegen. Möglich macht diese Verbesserungen ein neuer Bildverarbeitungsprozessor.

Alte Objektive können mit Adapter genutzt werden

WLAN beherrschte schon der Vorgänger, so dass auch bei der TL2 Bilder und Videos kabellos auf Smartphones, Tablets und PCs überspielt werden können. Dazu kommen HDMI und neu: USB 3.0. Über den USB-Anschluss kann die Kamera direkt aufgeladen werden - ein zusätzliches Netzteil ist nicht erforderlich.

Neben speziellen TL-Objektiven können auch SL-Objektive ohne Adapter an der Leica TL2 betrieben werden. Wer Leica M- und R-Objektive nutzen will, benötigt den Leica M-Adapter.

Die neue Leica TL2 soll 1.950 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Agba 11. Jul 2017

Die gute sieht vom design fast genau so aus wie meine alte nex 5 o.O Inspiration ist ja...

Stereo 11. Jul 2017

Aus welcher wirren Filterblase stammt deine Erkenntnis?


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /