Abo
  • Services:

Systemkamera: Leica TL2 soll Fehler der Vergangenheit ausbügeln

Leica bringt mit der TL2 eine neue Systemkamera ohne Spiegel auf den Markt, die als Nachfolger der Leica TL deren Schwachpunkte beheben soll. Die TL2 soll schneller sein, hochauflösendere Bilder machen und kann auch in 4K filmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Leica TL2
Leica TL2 (Bild: Leica)

Die Leica TL2 ist eine neue Systemkamera, die sich von ihrer Vorgängerin im Hinblick auf Geschwindigkeit, Bedienung und Flexibilität deutlich abheben soll. Die Kamera ist mit einem CMOS-Bildsensor im APS-C Format mit 24 Megapixeln ausgestattet. Zudem kann die Kamera in 4K (3.840 x 2.160p bei 30 Bildern/Sekunde), FullHD (1.920 x 1.080p bei 60 Bildern/Sekunde) und HD (1280 x 720p bei 60 Bildern/Sekunde oder Zeitlupe bei 120 Bildern/Sekunde) filmen. Das Vorgängermodell kam auf 16 Megapixel und konnte nur in Full-HD filmen.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Als Golem.de die Leica TL testete, fiel vor allem die langsame Fokussiergeschwindigkeit negativ auf. Das Manko will der deutsche Hersteller bei der TL2 behoben haben. Die neue Kamera soll etwa dreimal schneller scharf stellen als das Vorgängermodell.

  • Leica TL2 (Bild: Leica)
  • Leica TL2 (Bild: Leica)
  • Leica TL2 (Bild: Leica)
  • Leica TL2 (Bild: Leica)
Leica TL2 (Bild: Leica)

Auch die Einschaltgeschwindigkeit soll deutlich verkürzt worden sein. Der elektronische Verschluss der TL2 soll lautlose Aufnahmen mit einer Zeit von bis zu 1/40.000s ermöglichen. Die Serienbildgeschwindigkeit soll bei bis zu 20 Bildern pro Sekunde liegen. Möglich macht diese Verbesserungen ein neuer Bildverarbeitungsprozessor.

Alte Objektive können mit Adapter genutzt werden

WLAN beherrschte schon der Vorgänger, so dass auch bei der TL2 Bilder und Videos kabellos auf Smartphones, Tablets und PCs überspielt werden können. Dazu kommen HDMI und neu: USB 3.0. Über den USB-Anschluss kann die Kamera direkt aufgeladen werden - ein zusätzliches Netzteil ist nicht erforderlich.

Neben speziellen TL-Objektiven können auch SL-Objektive ohne Adapter an der Leica TL2 betrieben werden. Wer Leica M- und R-Objektive nutzen will, benötigt den Leica M-Adapter.

Die neue Leica TL2 soll 1.950 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  4. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Agba 11. Jul 2017

Die gute sieht vom design fast genau so aus wie meine alte nex 5 o.O Inspiration ist ja...

Stereo 11. Jul 2017

Aus welcher wirren Filterblase stammt deine Erkenntnis?


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /