Abo
  • IT-Karriere:

Systemkamera: Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

Leica entwickelt sein APS-C-System weiter und hat nun die CL vorgestellt, die sich vor allem durch einen höher auflösenden Sensor, einen schnelleren Autofokus und ein etwas verändertes Aussehen von der TL unterscheidet und an klassische Leicas erinnert.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Leica CL
Leica CL (Bild: Leica)

Die neue Leica CL ist eine Systemkamera in kompakter Bauweise, die mit dem TL- und SL-Bajonett von Leica kompatibel ist. Die Leica CL verfügt über einen elektronischen Sucher mit einer Auflösung von 2,36 Millionen Pixeln. Der APS-C-Sensor (23,6 x 15,7 mm) der neuen Kamera erreicht eine Auflösung von 24 Megapixeln. Dazu kommt ein Autofokus mit 49 Messpunkten, der schneller sein soll als der in der TL. Zudem kann die Kamera 4K bei 30 Bildern pro Sekunde (3.840 x 2.160p) filmen, während es bei der von Golem.de getesteten TL nur Full-HD war. Die Lichtempfindlichkeit der Neuen reicht von ISO 100 bis ISO 50.000.

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Die Leica CL ist mit WLAN-Modul (802.11b/g/n) zum Übertragen von Fotos und Videos auf Smartphones, Tablets oder Computer ausgerüstet. Zudem lässt sich die Kamera mit einer entsprechenden App von Leica über Android- und iOS-Geräte fernsteuern.

Die Leica CL erinnert an die alten Sucherkameras aus Leicas Produkthistorie. Dazu gehören auch zahlreiche manuelle Einstellmöglichkeiten. So verfügt die Kamera über zwei Einstellräder für Blende, Verschlusszeit, ISO-Wert und Belichtungskorrektur an der Oberseite. Dazu kommt ein monochromes Display zur Anzeige der eingestellten Werte.

  • Leica CL (Bild: Leica)
  • Leica CL (Bild: Leica)
  • Leica CL (Bild: Leica)
Leica CL (Bild: Leica)

Für die Leica CL gibt es zahlreiche TL-Objektive für zwischen Brennweiten von 17 bis 200 mm. Neben den TL-Objektiven lassen sich die SL-Objektive ohne Adapter an der CL und der TL2 verwenden. Für die Nutzung der Leica M- und R-Objektive sind entsprechende Adapter verfügbar.

Das Gehäuse misst 131 x 78 x 45 mm und wiegt samt Akku etwa 400 Gramm. Der Akku soll für etwa 220 Aufnahmen nach CIPA-Standard gut sein. Die schwarze Ausführung der Leica CL ist ab Ende November für 2.490 Euro ohne Objektiv erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. 4,19€
  3. 229,00€
  4. 3,99€

Steffo 22. Nov 2017

Das iPhone 8 schafft 60 Bilder pro Sekunde. Sind wir jetzt tatsächlich an dem Punkt...

__guido 22. Nov 2017

Ja, bei den spiegellosen APS-C-Kamera hat Sony kaum gute Objektive. Fuji bietet da sehr...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /