Abo
  • Services:
Anzeige
Sony a5000
Sony a5000 (Bild: Sony)

Systemkamera a5000 Sony schrumpft Alpha auf das Niveau einer Kompakten

Die neue Sony a5000 ist eine besonders kompakte Systemkamera mit APS-C-Sensor, die schon fast an eine Kompaktkamera erinnert. Für einen Sucher war allerdings kein Platz mehr.

Anzeige

Die a5000 von Sony ist wie alle NEX-Kameras mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet und kann mit allen Objektiven benutzt werden, die für dieses System angeboten werden. Wer den Vorteil des kompakten Gehäuses optimal nutzen will, sollte allerdings ein flaches Pancake-Objektiv statt eines massigen Zoom-Modells anschließen. Das Kameragehäuse selbst wiegt leer etwa 210 Gramm und misst 109,6 x 62,8 x 35,7 mm.

  • Sony a5000 (Bild: Sony)
  • Sony a5000 (Bild: Sony)
  • Sony a5000 (Bild: Sony)
  • Sony a5000 (Bild: Sony)
Sony a5000 (Bild: Sony)

Die Systemkamera nimmt Fotos mit 20,1 Megapixeln auf und filmt in Full-HD im AVCHD- oder MP4-Format. Die Lichtempfindlichkeit des Sensors reicht bis ISO 16.000. Unterstützt das Objektiv eine Betätigung des Zooms per Motorantrieb, kann es diesen über das Gehäuse der a5000 steuern.

Das Gehäuse ist mit WLAN zur Weitergabe der Bilder an mobile Endgeräte und Rechner ausgerüstet und kann mit der passenden App von Sony auch ferngesteuert werden. Die Zugangsdaten können über NFC verhandelt werden, was dem Benutzer die Konfiguration abnimmt. Gespeichert wird intern auf SD-Karten und Memory-Sticks.

Zur Bildkontrolle ist ein 7,5 cm großes Display mit Klappfunktion eingebaut, das sich so nach vorne drehen lässt, dass auch kontrollierte Selbstporträts möglich sind. Ein Sucher im klassischen Sinne fehlt allerdings, was bei starker Sonnenlichteinstrahlung durchaus zu Problemen führen kann, weil dann das Display kaum noch ablesbar ist.

Die Kamera kann mit Sonys Camera Apps funktional erweitert werden, die teilweise kostenpflichtig oder gratis angeboten werden. Mit der auf Version 2.0 aktualisierten App "Zeitraffer" können zum Beispiel Zeitrafferaufnahmen erstellt oder mit "Sync to Smartphone" automatisch Bilder auf ein mobiles Endgerät als Backup übertragen werden.

Die a5000 mit dem 16-50-mm-Objektiv (SEL-P1650) kostet rund 500 Euro, während das Paket mit den beiden Objektiven SEL-P1650 und SEL-55210 (55 bis 210 mm) für 750 Euro angeboten wird. Die Sony a5000 soll ab März 2014 im Handel erhältlich sein.


eye home zur Startseite
Danse Macabre 08. Jan 2014

Meine Güte, was nerven mich diese immer winziger werdenden Dinger. Schon für meine EOS...

Grindler 07. Jan 2014

Da an dem Ding kein Zubehörschuh dran ist, kann man auch keinen Sucher, bzw. Blitz...

ChuckNorrisSupe... 07. Jan 2014

Ja, darauf bin ich mittlerweile auch gestoßen ;) Vielleicht ist es der Schritt von Sony...

Grindler 07. Jan 2014

Gibts schon, auch von Sony. Die QX Reihe



Anzeige

Stellenmarkt
  1. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  2. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. MöllerTech International GmbH, Bielefeld
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€ (Vergleichspreis 214€)
  2. 3,36€ (Amazon Plus Produkt: Mindesteinkauf 20€)
  3. 485,00€ (Vergleichspreis 529€)

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  2. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  3. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  4. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  5. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  6. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  7. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  8. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  9. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  10. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 14:46

  2. Re: 300¤

    El Gato | 14:34

  3. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    Seroy | 14:28

  4. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    picaschaf | 14:19

  5. Re: 700$ - Ich hätte da eine bessere Lösung...

    picaschaf | 14:19


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel