Abo
  • Services:
Anzeige
Kdbus wird umgebaut, was eine Aufnahme im Kernel wahrscheinlicher macht.
Kdbus wird umgebaut, was eine Aufnahme im Kernel wahrscheinlicher macht. (Bild: flickr.com, David Stanley/CC-BY 2.0)

Systemd-Konferenz: "Kdbus ist nicht tot"

Kdbus wird umgebaut, was eine Aufnahme im Kernel wahrscheinlicher macht.
Kdbus wird umgebaut, was eine Aufnahme im Kernel wahrscheinlicher macht. (Bild: flickr.com, David Stanley/CC-BY 2.0)

Der Systemd-Maintainer Lennart Poettering hat auf einer Entwickler-Konferenz bekräftigt, dass Kdbus weiterhin gebraucht werde und "nicht tot" sei. Die Implementierung im Kernel und Userspace werde allerdings umgebaut. Wie lange das dauert, sei noch nicht absehbar.

Anzeige

Seit mehr als zwei Jahren arbeiten Linux-Hacker und das Systemd-Team mit Kdbus an der Umsetzung einer Interprozesskommunikation (IPC) auf Kernel-Ebene, die eine Art Nachbau der bisherigen D-Bus-Funktionalität ist. Systemd-Gründer Lennart Poettering hat die Entwicklung dieser Technik auf der Systemd-Konferenz als "nicht gerade eine Erfolgsgeschichte" beschrieben, was wohl vor allem an der Kritik aus der Kernel-Community liegt. Doch Poettering sagte ebenso deutlich: "Kdbus ist nicht tot".

Das Vorhandensein der IPC im Kernel sei notwendig, etwa um bereits früh im Bootprozess darüber kommunizieren zu können. Das müssten Werkzeuge wie Networkd nutzen können. Doch trotz dieser wiederholten deutlichen Aussagen zur Notwendigkeit von Kdbus, bat das Systemd-Team vor zwei Wochen darum, dass das Kdbus-Modul aus dem Kernel von Fedoras Entwicklungszweig Rawhide entfernt werde. Dies erscheint wie ein herber Rückschritt. Hatte das Team doch erst in diesem Sommer einen großflächigen Testeinsatz des Moduls empfohlen.

Kdbus wird umgebaut

Tatsächlich ist dies jedoch nur ein strategischer "Schritt zurück". Denn Poettering zufolge startet des Team gerade mit größeren Umbauarbeiten an Kdbus. So werde derzeit noch sehr viel der Kompatibilität zu dem klassischen D-Bus im Kernel umgesetzt. Künftig werde dies wohl ausgelagert, so solle etwa die Semantik im Userspace implementiert werden. Noch sei aber nicht klar, wie viel des Codes letztlich geändert werde, da die Arbeiten daran noch laufen.

Im Gespräch mit Golem.de bestätigte Poettering, dass mit den Umbauarbeiten auch auf einen Teil der Kritik aus der Kernel-Community eingegangen werden soll. Die Arbeiten könnten zu einer eher generischen IPC führen. Vermutlich hat die Technik damit auch größere Chancen, mittelfristig doch noch im Linux-Kernel aufgenommen zu werden.


eye home zur Startseite
felix.schwarz 06. Nov 2015

Es scheint aber nicht so einfach zu sein und insofern auch kein Ziel der kdbus-Entwickler...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Stuttgart
  2. Apex Tool Holding Germany GmbH & Co. KG, Besigheim
  3. Dataport, Hamburg
  4. REGUMED Regulative Medizintechnik GmbH, Planegg Raum München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls III für 24,99€, Darkosuls II: Scholar of the First Sin für 8,99€, Bioshock...
  2. 283,88€ + 5,00€ Versand (USK 18)
  3. 288,88€

Folgen Sie uns
       


  1. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  2. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  3. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  4. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  5. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  6. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  7. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  8. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  9. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  10. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. München Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  2. US-Präsident Zuck it, Trump!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Einspeisegebühr Netzbetreiber darf nicht nur einzelne Sender abkassieren
  2. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  3. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

  1. Re: Linkshändertastatur?

    Komischer_Phreak | 03:05

  2. Re: Hi-Fi/Hi-End Szene = Luxusmechas Szene

    Komischer_Phreak | 03:02

  3. Re: Die Nachrichtendienste spionieren

    torrbox | 02:59

  4. Qualitätswettbewerb

    HerrLich | 02:34

  5. Re: Jaja, das Fliegen

    der_heinz | 02:25


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel