Abo
  • Services:

Systemd-Debatte: Debian entscheidet sich fürs Nichtstun

In einer Abstimmung des Debian-Projektes entschieden sich die Entwickler, dass in der Systemd-Debatte nichts zu unternehmen sei. Ob die Diskussionen damit beendet sind, bleibt abzuwarten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Init-Diskussion in Debian benötigt keine Grundsatzentscheidung.
Die Init-Diskussion in Debian benötigt keine Grundsatzentscheidung. (Bild: Debian)

An der Entscheidung, Systemd in dem kommenden Debian 8 alias Jessie zu verwenden sowie an der konkreten Umsetzung wird sich nichts ändern. Das entschieden die Entwickler in einer Art Urabstimmung (General Resolution, GR). Die Mehrheit der Teilnehmer stimmte dafür, dass eine GR nicht in der Systemd-Debatte benötigt werde.

Stellenmarkt
  1. KOSTAL Automobil Elektrik, Dortmund
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Angeregt worden ist die Abstimmung durch den langjährigen Debian-Entwickler und Mitglied im technischen Komitee (CTTE) der Distribution, Ian Jackson. Dieser forderte eine technische Richtlinie, die verhindern soll, dass Anwendungen in Debian - außer in begründeten Einzelfällen - Abhängigkeiten zu einem bestimmten Init-System aufweisen. Der Versuch einer GR mit gleichlautendem Inhalt ist bereits im März eingebracht worden, erreichte allerdings nicht die nötige Zustimmung, um zur Wahl zugelassen zu werden.

In der Diskussion darum wurden weitere Wahloptionen erstellt und eingebracht, etwa vom aktuellen Projektleiter Lucas Nussbaum. Sein Vorschlag sah vor, die Unterstützung für andere Init-Systeme zu empfehlen, aber nicht zu erzwingen. Ebenso stand zur Entscheidung, die Wahl für die Abhängigkeit zu einem Init-System ganz den Paketbetreuern zu überlassen. Damit sollten die von Upstream-Entwicklern getroffenen Beschlüsse problemlos weitergereicht werden können. Schließlich hätte auch für eine weitere Diskussion gestimmt werden können.

Eindeutiger Wahlausgang

Bei dem relativ komplexen Wahlprozedere müssen sich die Entwickler nicht für eine Option entscheiden, sondern können ihre Stimmen verteilen und die Auswahlmöglichkeiten entsprechend ihrer Zustimmung sortieren. Die Schwartz-Menge enthielt letztlich nur die Option, dass eine GR nicht benötigt werde. Ein weiterer Vergleich musste also nicht durchgeführt werden, so dass diese Entscheidung nun feststeht.

Ob damit tatsächlich die immer wieder auftretenden Diskussionen um die Verwendung von Systemd beigelegt sind, muss sich aber erst noch zeigen. Das Projekt könnte die Ruhe gebrauchen, forderte die Kontroverse doch schon personelle Konsequenzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

SelfEsteem 19. Nov 2014

Wie genau stellst du dir die Probleme denn vor? Ich bin da recht gespaltener Meinung...

nidi 19. Nov 2014

Was für eine Freude, dieses Wahlergebnis zu lesen! Danke, Debian! Danke, Golem für den...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk
  2. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  3. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu

    •  /