Abo
  • IT-Karriere:

Systemanforderungen: Bethesda rät zu GTX 1070 oder RX Vega 56 für Rage 2

Wer die Windows-Version von Rage 2 mit höheren Details flüssig spielen möchte, braucht laut Bethesda eine Mittelklasse-Grafikkarte für rund 300 Euro. Der Shooter basiert nicht mehr auf der id-Tech-, sondern auf der Apex-Engine, weil er von den Avalanche Studios statt von id Software entwickelt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Rage 2
Artwork von Rage 2 (Bild: Bethesda)

Publisher Bethesda hat die Systemanforderungen für die PC-Version von Rage 2 (angespielt) bekannt gegeben. Der Shooter entsteht derzeit bei den für die Just-Cause-Teile bekannten Avalanche Studios und verwendet deren Apex-Engine. Rage 2 erscheint am 14. Mai 2019 per Bethesda Launcher sowie Steam für Windows-Systeme, zudem für die Playstation 4 (Pro) und Xbox One (X).

Stellenmarkt
  1. Unterfränkische Überlandzentrale eG, Lülsfeld
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Anklam (Home-Office)

Rage 2 am PC setzt ein 64-Bit-Windows voraus, alle Versionen ab der siebten werden unterstützt. Minimal sollen 8 GByte Arbeitsspeicher und ein Core i5-3570 oder ein Ryzen 3 1300X (Test) sein. Dazu setzt Bethesda eine Geforce GTX 780 oder eine Radeon R9 280 mit jeweils 3 GByte Videospeicher voraus. Als Richtwert: Etwas schnellere und neuere Grafikkarten sind beispielsweise eine Geforce GTX 1060/1660 oder eine Radeon RX 580 für um die 200 Euro.

Die empfohlenen Systemanforderungen sind weiterhin 8 GByte RAM, jedoch kombiniert mit einem Core i7-4770 oder Ryzen 5 1600X (Test). Dazu nennt Bethesda eine Geforce GTX 1070 oder Radeon RX Vega 56, hier wäre ein aktuelles Äquivalent eine Geforce GTX 1660 Ti (Test) für unter 300 Euro oder die flottere Geforce RTX 2060 (Test) für rund 350 Euro. Welche Einstellungen in welcher Auflösung bei welcher Bildrate mit einem solchen System laufen, verrät der Publisher allerdings nicht.

Rage 2 ist ein Open-World-Titel, dessen Handlung 30 Jahre nach der des Vorgängers spielt. Fahrzeuge und dicke Wummen gibt es auch wieder, aber eine erste Anspieldemo zeigt, wie viel mehr im postapokalyptischen Ego-Shooter steckt. Statt durch lange Levelschläuche zu rasen, erkunden wir eine offene und schöne Welt.

Mit Rückblick auf den unserer Meinung nach eher durchwachsenen ersten Teil mit seinen Schlauchlevels, generischen Rennen und uninspirierter Kampfmechanik haben wir vom zweiten Teil nicht allzu viel erwartet. Umso positiver wurden wir beim Anspielen überrascht, wie riesig Rage 2 ist. Überall gibt es Orte und Dinge zu entdecken, die uns quer durch die Wüste, den Sumpf und den Wald treiben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...
  3. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  4. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)

cpt.dirk 05. Mai 2019 / Themenstart

... die Linuxversion.

Katharina... 04. Mai 2019 / Themenstart

oke dann habe ich dich falsch verstanden. :-) Ein weiterer Grund für eine große Karte...

MrReset 04. Mai 2019 / Themenstart

doch jetzt an der Zeit, Teil 1 drmfrei z.B. bei gog.com anzubieten, oder?

ms (Golem.de) 03. Mai 2019 / Themenstart

Ich ändere sie nachher, sehe das Problem, danke für das aufmerksam machen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /