Systemanforderungen: Ohne 200-Euro-Grafikkarte läuft Assassin's Creed Unity nicht

Ubisoft hat die Systemanforderungen für Assassin's Creed Unity veröffentlicht, die extrem ausfallen: Das Spiel setzt Oberklasse-Hardware, bei Grafikkarte wie beim Prozessor, als Minimum voraus.

Artikel veröffentlicht am ,
Assassin's Creed Unity hat hohe Systemanforderungen
Assassin's Creed Unity hat hohe Systemanforderungen (Bild: Ubisoft)

Es dürfte nicht von ungefähr kommen, dass Assassin's Creed Unity selbst auf der Playstation 4 nur in 900p bei 30 fps gerendert werden soll: Die minimalen Systemanforderungen für die PC-Version sind die höchsten, die ein Spiel bisher gefordert hat. Ohne eine 200-Euro-Grafikkarte, einen 150-Euro-Prozessor und 6 GByte Arbeitsspeicher soll laut Ubisoft kaum Spaß aufkommen.

Stellenmarkt
  1. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  2. Assistenz IT-Leitung (m/w/d)
    NOWEDA eG Apothekergenossenschaft, Essen
Detailsuche

Konkret benennt der Hersteller eine Geforce GTX 680 oder Radeon HD 7970, beides waren 2012 die schnellsten Modelle am Markt. Ihre ähnlich flotten Nachfolger Geforce GTX 770 und Radeon R9 280X kosten neu gut 200 Euro. Karten der älteren GTX-400/500- oder HD-5000/6000-Serie unterstützt das Spiel laut Ubisoft nicht, obwohl diese größtenteils DX11 beherrschen.

Wir gehen jedoch davon aus, dass der Assassinen-Titel auf diesen Modellen startet (ebenso wie auf den Mobile-Pendants), da Ubisoft ansonsten einen Großteil der potenziellen PC-Kunden ausschließen würde.

Auch beim Prozessor legt Assassin's Creed Unity die Messlatte hoch: Minimal soll es ein Core i5-2500K oder der langsamere FX-8350 sein, diese CPUs sind aktuell für 200 und 150 Euro im Handel erhältlich (das gilt auch für den 2500K-Nachfolger 4670K, der ähnlich viel kostet). Kurioserweise listet Ubisoft auch einen Phenom II X4 940, dieser erreicht jedoch nur etwa zwei Drittel der Spieleleistung eines FX-8350 und gut die Hälfte eines Core i5-2500K.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die weiteren minimalen Anforderungen wie ein 64-Bit-Windows mit DX11-Unterstützung, also 7 oder 8, und 6 GByte Arbeitsspeicher entsprechen selbst bei günstigen Spiele-PCs dem Standard. Ubisoft empfiehlt 8 GByte RAM, diese Speichermenge ist heute üblich. Auf der Festplatte belegt Assassin's Creed Unity 50 GByte, das ist für ältere SSDs vergleichsweise viel.

  • Assassin's Creed Unity (Bullshot mit SSAA: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Unity (Bullshot mit SSAA: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Unity (Bullshot mit SSAA: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Unity (Bullshot mit SSAA: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Unity (Bullshot mit SSAA: Ubisoft)
  • Assassin's Creed Unity (Bullshot mit SSAA: Ubisoft)
Assassin's Creed Unity (Bullshot mit SSAA: Ubisoft)

Die empfohlenen Systemanforderungen sprechen von einem Core i7-3770 und weiterhin einem FX-8350, wenngleich AMD wie Intel neuere, schnellere Modelle wie den Core i7-4770K und den FX-9590 im Portfolio haben. Weiterhin soll es eine Geforce GTX 780 oder eine Radeon R9 290X sein, zumindest im Falle von Nvidia gibt es flottere Karten wie die Geforce GTX Titan Black und die Geforce GTX 980 - ungeachtet den Modellen mit zwei GPUs.

Apropos Nvidia: Assassin's Creed Unity bietet exklusiv auf Geforce-Karten die Kantenglättungsmethode TXAA (Temporal Approximate Anti-Aliasing), Raucheffekte via Physx wie bei Assassin's Creed 4 gibt es (noch) nicht. Die weichen Schatten, sogenannte Percentage Closer Soft Shadows, die Umgebungslichtverdeckung HBAO+ und Tessellation sind auch für Radeon-Nutzer zuschaltbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


unknown75 31. Okt 2014

Mag sein, nur warum gibt es dann einen Patch der lediglich 2560x1080 unterstützt?

HubertHans 27. Okt 2014

Ich wuerde es sofort merken. Man kann einige Spiele, insbesondere wenns keine...

Nolan ra Sinjaria 27. Okt 2014

Okay schau jetzt ganz genau da drauf... http://www.userlogos.org/files/logos/Kazeneko...

Elgareth 27. Okt 2014

Öööh? Ich glaube, du hast dich nicht nur im Teil der Serie, sondern auch der Serie...

HubertHans 27. Okt 2014

Ich glaube du hast was falsch verstanden. preis-Leistung ist der AMD halt Muell, da...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /