• IT-Karriere:
  • Services:

Systemanforderungen: Immortals Fenyx Rising ist genügsam

Ubisofts Abenteuer im antiken Griechenland gibt sich mit älterer Hardware zufrieden, ein Ingame-Benchmark hilft bei den Grafikeinstellungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Immortals Fenyx Rising
Immortals Fenyx Rising (Bild: Ubisoft)

Ubisoft hat die Systemanforderungen für Immortals Fenyx Rising auf dem PC veröffentlicht. Um in etwa die Qualität einer Playstation 4 oder Xbox One zu erzielen, reicht bereits sechs Jahre alte Hardware. Für 4K hingegen sollte es eine aktuelle Mittelklasse- oder eine ehemalige Oberklasse-Grafikkarte sein.

Stellenmarkt
  1. Stolz & Laufenberg Projektmanagement, Düsseldorf
  2. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig

Immortals Fenyx Rising wird von Ubisoft Quebec entwickelt, das auch für Assassin's Creed Syndicate und Assassin's Creed Odyssey verantwortlich zeichnete. Allerdings wird Immortals Fenyx Rising kein ernsthaft-episches Abenteuer, in dem es um den Kampf zwischen Assassinen und Kreuzrittern geht. Stattdessen dürfen wir uns als heldenhafte junge Halbgöttin namens Fenyx darum kümmern, dass ein Monster namens Typhon wieder in seinen Käfig kommt, bevor es ernsthaft Schaden anrichtet.

Die Mischung aus sehr arkadiger Action, den teils herrlichen Anspielungen auf die Antike sowie die Elemente von offenen Umgebungen wirkte beim Anspielen frisch. Das Kampf- und Rollenspielsystem rund um die Hauptfigur Fenyx mit den vielen Extras bietet viel Abwechslung und deutlich mehr als wildes Gekloppe, insbesondere in den Gefechten mit den griechischen Oberbossen. Uns kamen die Auseinandersetzungen schon jetzt abwechslungsreicher und fordernder vor als unter anderem in den letzten Assassin's Creed.

Immortals Fenyx Rising erscheint am 3. Dezember 2020 für Windows-PC, für Playstation 4 (Pro) und Playstation 5, für Xbox One (X) sowie Xbox Series X|S, für Nintendo Switch und für die Spiele-Streaming-Dienste Amazon Luna sowie Google Stadia.

Systemanforderungen für sehr niedrige Einstellungen (720p30)

  • Betriebssystem: Windows 10 x64
  • Prozessor: Core i5-2400 oder FX-6300
  • Arbeitsspeicher: 8 GByte
  • Grafikkarte: Geforce GTX 660 oder Radeon R9 280X
  • Festplatte: 28 GByte

Systemanforderungen für hohe Einstellungen (1080p30)

  • Betriebssystem: Windows 10 x64
  • Prozessor: Core i7-3770 oder FX-8350
  • Arbeitsspeicher: 8 GByte
  • Grafikkarte: Geforce GTX 970 oder Radeon R9 290
  • Festplatte: 28 GByte

Systemanforderungen für hohe Einstellungen (1080p60)

  • Betriebssystem: Windows 10 x64
  • Prozessor: Core i7-6700 oder Ryzen 7 1700
  • Arbeitsspeicher: 16 GByte
  • Grafikkarte: Geforce GTX 1070 oder Radeon RX Vega 56
  • Festplatte: 28 GByte

Systemanforderungen für sehr hohe Einstellungen (1440p60)

  • Betriebssystem: Windows 10 x64
  • Prozessor: Core i7-8700K oder Ryzen 5 3600X
  • Arbeitsspeicher: 16 GByte
  • Grafikkarte: Geforce RTX 2070 Super oder Radeon RX 5700 XT
  • Festplatte: 28 GByte

Systemanforderungen für sehr hohe Einstellungen (4K30)

  • Betriebssystem: Windows 10 x64
  • Prozessor: Core i7-8700K oder Ryzen 7 3700X
  • Arbeitsspeicher: 16 GByte
  • Grafikkarte: Geforce RTX 2070 oder Radeon RX Vega 56
  • Festplatte: 28 GByte

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...

countzero 09. Nov 2020 / Themenstart

Ich fand die Demo auch nicht schlecht. Ich bin nur noch unentschlossen, ob ich auf...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
Amazon hat den Besten

Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
  2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
  3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /