Abo
  • IT-Karriere:

Systemanforderungen: Detroit Become Human nutzt Vulkan

Auch die PC-Version des bisher Playstation-exklusiven Detroit Become Human erscheint im Epic Store und verwendet die Vulkan-Grafikschnittstelle. Die Systemanforderungen sind vergleichsweise niedrig, erst für PS4-Pro-Niveau liegen sie höher.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Detroit Become Human
Szene aus Detroit Become Human (Bild: Quantic Dream/Screenshot: Golem.de)

Bisher gab es Detroit Become Human (Test) von Quantic Dream nur für die Playstation 4 (Pro), Gleiches gilt für zwei ältere Titel - Heavy Rain und Beyond Two Souls. Alle drei erscheinen in den kommenden Monaten exklusiv im Epic Store auch für Windows-PC, weshalb zumindest für Detroid Become Human mittlerweile die Systemanforderungen vorliegen.

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim

Quantic Dream nutzt für die hauseigene Engine die Vulkan-Grafikschnittstelle, weshalb bereits Windows 7 ausreicht. Minimal benötigt Detroit Become Human einen Core i5-2400 oder gleichwertig - der Chip hat 3,4 GHz auf vier Kernen und stammt von 2011. Zusätzlich sollen es mindestens 4 GByte Arbeitsspeicher und eine Geforce GTX 660 oder vergleichbar sein, also eine sieben Jahre alte Grafikkarte mit 2 GByte Videospeicher. Eine aktuelle Geforce GT 1030 oder Radeon RX 550 für deutlich unter 100 Euro ist bereits flotter.

Die empfohlenen Anforderungen umfassen einen Core i7-2700K mit vier Kernen und acht Threads, was dafür spricht, dass Detroit Become Human mit Hexacores oder Octacores runder läuft als mit Quadcores. Das überrascht wenig, denn die Playstation 4 und die Playstation 4 Pro weisen jeweils acht Jaguar-Kerne von AMD auf. Die 12 GByte Arbeitsspeicher könnten höher aufgelöste Inhalte als auf der Konsole bedeuten, das gilt es jedoch abzuwarten. Als Grafikkarte nennt Quantic Dream eine Geforce GTX 1080, welche auf dem Niveau einer Geforce RTX 2070 oder einer Radeon RX Vega 64 liegt.

Auf der Playstation 4 läuft Detroit Become Human in 1080p mit 30 fps, auf der Playstation 4 Pro per Checkerboard-Rendering in 2160p und gleicher Bildrate; viele Post-Processing-Effekte sind aber niedriger aufgelöst. Das Adventure erzählt die berührende und spannend inszenierte Geschichte von drei Androiden, die in Konflikte mit Menschen geraten - allerdings ist es weniger ein Spiel als ein interaktiver Film.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. (-50%) 2,50€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

Hotohori 25. Mär 2019

Mal sehen was die Reviews nach PC Release sagen werden. Ursprünglich wollte ich es mir...

Hotohori 25. Mär 2019

Ja, an der Aussage hab ich mich auch direkt gestört, ignoriert sie völlig, dass das auf...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /