Systemanforderungen: Crysis Remastered reicht GTX 1660 Ti

Ohne Raytracing fallen die Hardware-Spezifikationen für Crysis Remastered mäßig aus, in 4K genügen 8 GByte Videospeicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus dem originalen Crysis
Szene aus dem originalen Crysis (Bild: Crytek, Screenshot: Golem.de)

Im Epic-Store sind mittlerweile die Systemanforderungen für Crysis Remastered einsehbar. Diese liegen wenig überraschend höher als beim Original von 2007, sind jedoch zumindest für die reguläre Raster-Optik vergleichsweise moderat. Welche Hardware für Raytracing erforderlich ist, führt Crytek nicht dediziert auf, sondern nennt vorerst nur Allgemeinplätze wie die Grafikschnittstelle.

Prinzipiell läuft Crysis Remastered offenbar unter Direct3D 12, minimal soll eine Geforce GTX 1050 Ti oder Radeon RX 470 mit 4 GByte Videospeicher für 1080p ausreichen. Die CPU-Anforderungen fallen mit einem Core i5-3450 oder einem Ryzen 3 ebenfalls niedrig aus, selbiges gilt für die 8 GByte Arbeitsspeicher. Zum Vergleich: 2007 genügten noch ein Athlon XP 2800+ oder Core 2 Duo mit 2 GHz sowie 1 GByte RAM und eine Geforce 6800 GT oder Radeon X800 Pro.

Als empfohlene Systemanforderungen nennt Crytek einen Core i5-7600K oder einen Ryzen 5 mit 12 GByte Arbeitsspeicher, dazu eine Geforce GTX 1660 Ti oder Radeon RX Vega 56. Für welche Einstellungen ein solcher PC taugt, sagt der Entwickler nicht. Für 4K allerdings seien 8 GByte Videospeicher erforderlich - die hat zumindest die Geforce nicht. Rückblick zu Crysis: Damals sollte es ein Athlon 64 X2 4400+ oder ein Core 2 Duo mit 2,2 GHz samt 2 GByte RAM und einer GeForce 8800 GTS/640 sein.

Für Raytracing verwendet Crytek wiederum Nvidias VKRay-Erweiterung mit Hardware-Beschleunigung für Raytracing-Reflexionen an Land, genauer für Glas und Metall, sowie im Ozean. Außerdem wird optional der Rekonstruktionsfilter DLSS 2.0 (Deep Learning Super Sampling) eingesetzt, um die Bildrate zu steigern. Aus diesem Grund ist eine Geforce RTX notwendig, sprich mindestens eine Geforce RTX 2060. Für alle Grafikkarten ohne Hardware-Beschleunigung wird D3D11 mit einem Software-Fallback für Raytracing verwendet.

Zu den visuellen Aufwertungen von Crysis Remastered gehören hochauflösende 8K-Texturen, eine Unterstützung für HDR (High Dynamic Range), eine temporale Kantenglättung (TAA), eine globale SVOGI-Beleuchtung (Sparse Voxel Octree Global Illumination), eine Screen Space Directional Occlusion (SSDO), überarbeitete Lichtverhältnisse und Partikeleffekte, mehr Parallax Occlusion Mapping sowie angepasste Assets wie Charaktermodelle oder Vegetation. Hinzu kommen klassische Screen-Space-Reflexionen und Screen-Space-Schatten.

Crysis Remastered erscheint am 18. September 2020 rein digital für Playstation 4 (Pro), Xbox One (X) und Windows-PC via Epic Games Store. Der Preis für alle Versionen liegt bei 30 Euro. Der Ankündigung zufolge ist nur die Singleplayer-Kampagne im Kaufpreis enthalten, der einst beliebte Mehrspielermodus wurde offenbar gestrichen. Das Spiel wurde von Crytek gemeinsam mit Saber Interactive entwickelt.

Minimale Systemanforderungen für Crysis Remastered

  • Betriebsystem: Windows 10 x64
  • Prozessor: Core i5-3450 oder Ryzen 3
  • Arbeitsspeicher: 8 GByte
  • Grafikkarte (DX12): Geforce GTX 1050 Ti oder Radeon RX 470
  • Festplatte: 20 GByte

Empfohlene Systemanforderungen für Crysis Remastered

  • Betriebsystem: Windows 10 x64
  • Prozessor: Core i5-7600K oder Ryzen 5
  • Arbeitsspeicher: 12 GByte
  • Grafikkarte (DX12): Geforce GTX 1660 Ti oder Radeon RX Vega 56
  • Festplatte: 20 GByte

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Solarenergie
Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro

Neben anderen Städten und Bundesländern unterstützt nun auch Berlin die Anschaffung von kleinen Solaranlagen. Jedoch nicht für alle Bürger.

Solarenergie: Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro
Artikel
  1. Der Herr der Ringe: Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren
    Der Herr der Ringe
    Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren

    Die gesamte Gemeinschaft des Ringes versammelt sich in den Hallen von Bruchtal, das als Lego-Diorama Herr-der-Ringe-Fans erfreuen kann.

  2. Navigation und GPS: Google Maps baut 3D-Städte und Inneneinrichtungen mit KI
    Navigation und GPS
    Google Maps baut 3D-Städte und Inneneinrichtungen mit KI

    Google Maps wird mit diversen neuen Funktionen ausgestattet - etwa mit Navigation per Augmented Reality oder 3D-Modellen bekannter Städte.

  3. Stress reduzieren: Runter mit der Hasskappe!
    Stress reduzieren
    Runter mit der Hasskappe!

    Viele ITler stehen unter enormen Stress und ruinieren sich damit die Gesundheit und den Spaß an der Arbeit - und anderen den Tag. Psychologen empfehlen als Lösung: mit Affirmationen die eigenen Gedanken umprogrammieren.
    Ein Bericht von Marc Favre

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /