Abo
  • IT-Karriere:

System 76 Oryx Pro: Linux-Notebook kommt mit Nvidia Turing und 16-Zoll-Panel

System 76 rüstet demnächst sein Linux-Notebook Oryx Pro mit RTX-Grafikeinheiten auf. Das Display des kleineren Modells wird ein wenig größer und Linux ist vorinstalliert. Der amerikanische Hersteller liefert auch in EU-Staaten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Oryx Pro richtet sich auch an Entwickler.
Der Oryx Pro richtet sich auch an Entwickler. (Bild: System76)

Ab Ende Februar wird der amerikanische Notebookanbieter System76 seinen Linux-Laptop Oryx Pro in neuer Fassung anbieten, berichtet das IT-Magazin Softpedia. Das Grundgerüst bleibt dabei: Es ist ein Gerät, das mit vorinstalliertem Ubuntu 18.04 LTS oder Pop!_OS 18.04 LTS vorinstalliert geliefert wird. Neu sind die verbauten Nvidia-Turing-Grafikkarten. Möglich sind eine Geforce RTX 2060, RTX 2070 oder RTX 2080.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)

Das Chassis wird mit 17,3-Zoll-Panel und ungewöhnlichem 16,1-Zoll-Display angeboten. Beide Bildschirme sind entspiegelt und stellen Inhalte in Full-HD dar. Eine optionale Bildfrequenz von 144 Hz betont den Fokus auf Linux-Gaming. Der verbaute Prozessor Intel Core i7-8750 mit sechs Kernen ist sicherlich aber auch für Softwareentwickler, Videocutter und Grafiker interessant. In das Gehäuse passen bis zu 32 GByte DDR4-RAM und bis zu 8 TByte Speicherkapazität durch eine Kombination aus bis zu zwei NVMe-SSDs und einem 2,5-Zoll-SATA-Laufwerk.

  • Oryx Pro (Bild: System76)
  • Oryx Pro (Bild: System76)
  • Oryx Pro (Bild: System76)
  • Oryx Pro (Bild: System76)
Oryx Pro (Bild: System76)

Viele Anschlüsse und keine Management Engine

Die Notebooks haben zudem eine große Auswahl an Anschlüssen, darunter zwei Mini-Displayport-1.3-Buchsen, ein SD-Kartenleser und HDMI. Das 16-Zoll-Modell nutzt zwei USB-Typ-C-Ports und drei USB-A-Buchsen mit 3.1-Gen-2-Geschwindigkeit. Das 17,3-Zoll-Modell hat einen einzelnen Thunderbolt-3-Port und vier USB-A-Buchsen. Ein RJ-45-Anschluss für Gigabit Ethernet und WLAN nach Wi-Fi 5 sind ebenfalls vorhanden. Die Intel Management Engine ist aus Sicherheitsgründen standardmäßig deaktiviert.

System76 liefert auch nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Einen Startpreis für die neuen Versionen des Oryx Pro hat das Unternehmen nicht genannt. Der Vorgänger startet bei etwa 1.600 US-Dollar vor Steuern und Einfuhrzöllen. Auf der Produktseite können sich Interessenten informieren lassen, wenn das Produkt verfügbar ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

stosto 19. Mär 2019

Quasi alle Deep Learning frameworks sind für CUDA und somit Nvidia optimiert. Wenn man...

Lumumba 26. Feb 2019

...dürfte wohl Hauptabnehmer sein.


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /