Abo
  • IT-Karriere:

System 76 Oryx Pro: Linux-Notebook kommt mit Nvidia Turing und 16-Zoll-Panel

System 76 rüstet demnächst sein Linux-Notebook Oryx Pro mit RTX-Grafikeinheiten auf. Das Display des kleineren Modells wird ein wenig größer und Linux ist vorinstalliert. Der amerikanische Hersteller liefert auch in EU-Staaten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Oryx Pro richtet sich auch an Entwickler.
Der Oryx Pro richtet sich auch an Entwickler. (Bild: System76)

Ab Ende Februar wird der amerikanische Notebookanbieter System76 seinen Linux-Laptop Oryx Pro in neuer Fassung anbieten, berichtet das IT-Magazin Softpedia. Das Grundgerüst bleibt dabei: Es ist ein Gerät, das mit vorinstalliertem Ubuntu 18.04 LTS oder Pop!_OS 18.04 LTS vorinstalliert geliefert wird. Neu sind die verbauten Nvidia-Turing-Grafikkarten. Möglich sind eine Geforce RTX 2060, RTX 2070 oder RTX 2080.

Stellenmarkt
  1. ad agents GmbH, Herrenberg
  2. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm

Das Chassis wird mit 17,3-Zoll-Panel und ungewöhnlichem 16,1-Zoll-Display angeboten. Beide Bildschirme sind entspiegelt und stellen Inhalte in Full-HD dar. Eine optionale Bildfrequenz von 144 Hz betont den Fokus auf Linux-Gaming. Der verbaute Prozessor Intel Core i7-8750 mit sechs Kernen ist sicherlich aber auch für Softwareentwickler, Videocutter und Grafiker interessant. In das Gehäuse passen bis zu 32 GByte DDR4-RAM und bis zu 8 TByte Speicherkapazität durch eine Kombination aus bis zu zwei NVMe-SSDs und einem 2,5-Zoll-SATA-Laufwerk.

  • Oryx Pro (Bild: System76)
  • Oryx Pro (Bild: System76)
  • Oryx Pro (Bild: System76)
  • Oryx Pro (Bild: System76)
Oryx Pro (Bild: System76)

Viele Anschlüsse und keine Management Engine

Die Notebooks haben zudem eine große Auswahl an Anschlüssen, darunter zwei Mini-Displayport-1.3-Buchsen, ein SD-Kartenleser und HDMI. Das 16-Zoll-Modell nutzt zwei USB-Typ-C-Ports und drei USB-A-Buchsen mit 3.1-Gen-2-Geschwindigkeit. Das 17,3-Zoll-Modell hat einen einzelnen Thunderbolt-3-Port und vier USB-A-Buchsen. Ein RJ-45-Anschluss für Gigabit Ethernet und WLAN nach Wi-Fi 5 sind ebenfalls vorhanden. Die Intel Management Engine ist aus Sicherheitsgründen standardmäßig deaktiviert.

System76 liefert auch nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Einen Startpreis für die neuen Versionen des Oryx Pro hat das Unternehmen nicht genannt. Der Vorgänger startet bei etwa 1.600 US-Dollar vor Steuern und Einfuhrzöllen. Auf der Produktseite können sich Interessenten informieren lassen, wenn das Produkt verfügbar ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)

stosto 19. Mär 2019

Quasi alle Deep Learning frameworks sind für CUDA und somit Nvidia optimiert. Wenn man...

Lumumba 26. Feb 2019

...dürfte wohl Hauptabnehmer sein.


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /