Abo
  • Services:
Anzeige
Das hauseigene Pop OS von System 76
Das hauseigene Pop OS von System 76 (Bild: System 76)

System 76: Linux-Hardware-Hersteller deaktiviert Intel ME

Das hauseigene Pop OS von System 76
Das hauseigene Pop OS von System 76 (Bild: System 76)

Der für seine Geräte mit vorinstalliertem Linux bekannte Hersteller System 76 will Intels Management Engine (ME) per Firmware-Update deaktivieren. Möglich machen das die Arbeiten von Forschern, die auch diverse Sicherheitslücken in ME aufgefunden haben.

Seit Jahren baut und verkauft der Hersteller System 76 Rechner unterschiedlicher Produktkategorien mit vorinstalliertem Linux. Für die Geräte werden Intel-CPUs genutzt, so dass sich der Hersteller nun auch mit dem Problem konfrontiert sieht, die aktuellen Sicherheitslücken in der Intel Management Engine (ME) zu beheben. Doch statt einfach die Updates von Intel einzuspielen, will System 76 die ME gleich vollständig deaktivieren.

Anzeige

System 76 ist nicht der erste Hersteller, der ME in seinen Geräten deaktiviert. Der auf die Produktion von Geräten mit komplett freier Software und Firmware fokussierte Hersteller Purism setzt dies ebenfalls um. Selbst Google arbeitet mit einigen anderen Interessierten daran, die Firmware-Bestandteile von Intels ME soweit es geht auf seinem eigenen Server zu deaktivieren, beziehungsweise darauf zu verzichten.

Dass die proprietäre Intel ME überhaupt einfach bei Updates deaktiviert werden kann, ist auf Forschungsarbeiten von den Entwicklern des Unternehmens Positive Technologies zurückzuführen, die die Management Engine per Reverse Engineering untersuchen. Diese fanden nicht nur heraus, dass sie auf Minix basiert und diverse, teils gravierende Sicherheitslücken hat, sondern eben auch ein sogenanntes Kill-Bit. So gibt es eine nicht dokumentierte Einstellung, die bei einem Bit-Flip zur dauerhaften Deaktivierung der ME führt.

Die so angepasste Variante der ME wird bereits von Purism verwendet und nun will dies auch System 76 umsetzen. Das Update zum Deaktivieren will der Hersteller schrittweise über sein eigenes Update-Tool verteilen, was derzeit nur für Ubuntu sowie das hauseigene Ubuntu-Derivat Pop OS verfügbar ist. Der Hersteller will darüber hinaus aber auch an Methoden arbeiten, das Firmware-Update leicht in anderen Distributionen einspielen zu können.


eye home zur Startseite
x2k 13. Dez 2017

Man kann aber auch Leute einstellen die was ähnliches können und die dann eben auf das...

Themenstart

narea 02. Dez 2017

Dass man ME abschalten kann ist bekannt, denn die NSA haben Rechner mit abgeschalteter ME...

Themenstart

pythoneer 02. Dez 2017

Intel hat da gar nichts umgesetzt. Tanenbaum hat Minix nicht nur beschrieben sondern...

Themenstart

DerDy 01. Dez 2017

Dein Windows weiß gar nicht, dass dein System Intel ME hat. Das (Betrieb-)System von...

Themenstart

CptSparky 01. Dez 2017

...oder was proprietäres amerikanisches?

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€ (bitte nach unten scrollen)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, GTA 5 24,99€, Rainbox Six Siege 17,99€, Urban Empire 9...
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: Zitat

    LinuxMcBook | 02:32

  2. Re: Natürlich ist man zufrieden

    LinuxMcBook | 02:31

  3. Re: gut erkannt, aber die Gefahr nicht verbannt

    LinuxMcBook | 02:23

  4. Re: "eine Lösung im Sinne der Kunden"

    Eopia | 02:14

  5. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    LinuxMcBook | 02:11


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel