Abo
  • IT-Karriere:

System 76: Linux-Hardware-Hersteller baut eigene Distro

Mit Pop OS präsentiert das Unternehmen System 76, der beliebte Hersteller von Hardware mit vorinstalliertem Linux, eine eigene Ubuntu-basierte Distribution, deren Desktop dem Benutzer nicht "im Weg sein soll".

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Pop OS von System 76
Pop OS von System 76 (Bild: System 76)

Seit Jahren baut und verkauft der Hersteller System 76 Rechner unterschiedlicher Produktkategorien mit vorinstalliertem Linux. Wie seit einigen Monaten bekannt will das Unternehmen dafür nicht mehr nur auf Barebones setzen, sondern künftig auch eigene Hardware gestalten. Abgerundet werden soll das Angebot nun offenbar durch die eigens angepasste Linux-Distribution, die Pop OS heißen soll.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Deloitte, verschiedene Einsatzorte

Warum System 76 ein eigenes System entwickelt und nicht einfach bereits vorhandene Systeme verwendet, erklärt Ryan Sipes, der Community-Manager, in einem Interview mit Consumeit.io. Man wolle mehr Kontrolle über das eigene Produkt und kenne die eigenen Kunden und ihre Bedürfnisse. Man habe drei Jahre lang auf den neuen Ubuntu-Desktop Unity 8 gewartet und wolle nicht länger darauf vertrauen, dass eine Firma die Funktionen implementiert, die die Kunden verlangen.

Eine weitere Zusammenarbeit mit Ubuntu-Distributor Canonical soll es dennoch geben. Kunden haben ab Oktober die Möglichkeit, zwischen Pop OS 17.10, einer Ableitung von Ubuntu Gnome mit eigenen Themes und Treibern, oder einem regulären Ubuntu 16.04 LTS zu wählen. Längerfristig will die Firma offenbar auch den Support für Mobilplattformen verstärken, angepeilt ist dafür Version 18.04: Man habe beim Warten auf Unity 8 in der Luft gehangen, nun habe man "ein Ziel", eine Plattform und könne einen "unglaublichen" Linux-Desktop bauen.

Diese Überlegungen von System 76 zeigen aber auch, dass der Begriff Distribution für Pop OS sehr weit gefasst ist. Denn bisher umfasst das System nicht viel mehr als eine Anpassung des Gnome-Desktops auf Basis von Ubuntu, was die Oberfläche von Pop OS zumindest bisher deutlich von den harten Desktop-Forks wie dem Mate- oder Cinnamon-Projekt unterscheidet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-33%) 13,39€
  3. 33,99€
  4. 13,95€

Sascha Klandestin 03. Jul 2017

Insellösungen sind einfacher. Wenn du im Linux-Bereich eine "tolle Idee" hast, kannst du...

glacius 03. Jul 2017

Tja, das stimmt wohl system 76 hätte sich auch selbst einfach stärker engagieren können...

glacius 03. Jul 2017

na wenigstens gibt es von den meisten Distributoren konkrete Infos wann, und wie lange...

glacius 03. Jul 2017

war mir auch neu, nutze Ubuntu nur unregelmäßig, aufm Server reicht mir Debian :)

glacius 03. Jul 2017

cross und upselling. Einmal geswitcht ist man vom support abhängig und darf wohl dafür...


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /