Abo
  • Services:

Sysinternals-Werkzeug: Microsoft stellt Procdump für Linux vor

Das von Microsoft selbst ersonnene Motto "Microsoft loves Linux" wird zumindest immer mehr mit freier Software aus Redmond eingehalten. Neuester Streich ist die Portierung des Sysinternals-Tools Procdump auf Linux.

Artikel veröffentlicht am , /Ulrich Bantle
Procdump von Microsoft läuft auf Linux.
Procdump von Microsoft läuft auf Linux. (Bild: Microsoft)

Der bei Microsoft als Technikchef für die Cloud-Plattform Azure zuständige Mark Russinovich hat auf Twitter die Veröffentlichung von Procdump für Linux angekündigt. Die Software aus der Sysinternals-Sammlung liegt als Open-Source-Software auf Github bereit. Microsoft hat das Kommandozeilenwerkzeug unter die von Microsoft unternehmensweit bevorzugte MIT-Lizenz gestellt.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Paderborn
  2. Ludwig Beck AG, München

Wie sich aus dem Namen des Werkzeugs leicht schließen lässt, dient Procdump Entwicklern und Administratoren zur Erstellung von Speicherabbildern. Diese können etwa im Falle eines Programmabsturzes oder einer Überlast zu nachträglichen Analysen mit speziellen Werkzeugen erstellt werden. Im Unix-Jargon werden diese Abbilder beziehungsweise der Vorgang zur Abbilderzeugung selbst als Coredump bezeichnet.

Ähnlich wie unter Windows kann das Werkzeug auch unter Linux so programmiert werden, dass Speicherabbilder beim Auftreten bestimmter Ereignisse (performance trigger) erzeugt werden. Noch bietet Procdump für Linux aber nicht alle Funktionen, die unter Windows bereitstehen. So können etwa selbstgewählte Performance Counter noch nicht genutzt werden. Eine einfache Steuerung von Procdump über die CPU-Auslastung oder auch die Speicherauslastung durch einen Prozess ist aber auch unter Linux schnell über die Kommandozeile möglich.

Die Software von Microsoft nutzt für ihre eigentliche Funktion unter Linux das Werkzeug Gcore des GNU Debugger (GDB), weshalb die Mindestvoraussetzung GDB 7.7.1 ist. Microsoft hat Procdump unter Ubuntu 14.04 sowie 16.04 LTS getestet und stellt ebenso Pakete für diese Versionen über eine eigenes Repository bereit. Die Unterstützung für weitere Linux-Distributionen soll folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,00€ (Preis wird erst an der Kasse angezeigt!)
  2. beim Kauf teilnehmender Produkte
  3. 14,99€

Freax 13. Dez 2017

Wie wäre es, wenn Windows mal versuchen würde, nicht mit jedem großen Update den Linux...

a user 12. Dez 2017

Naja, als Spielzeug würde ich es nicht sehn. Aber trotz seiner Verbreitung ist Windows...

cran 12. Dez 2017

dann könnten sie mal eine etwas zeitgemäßere Integration von Unix-Attributen im Active...

cicero 11. Dez 2017

. Microsoft unterstüzt Mac OS, Microsoft liebt Linux, Microsoft liebt Office 365. Für...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /