Abo
  • Services:

Sysinternals-Werkzeug: Microsoft stellt Procdump für Linux vor

Das von Microsoft selbst ersonnene Motto "Microsoft loves Linux" wird zumindest immer mehr mit freier Software aus Redmond eingehalten. Neuester Streich ist die Portierung des Sysinternals-Tools Procdump auf Linux.

Artikel veröffentlicht am , /Ulrich Bantle
Procdump von Microsoft läuft auf Linux.
Procdump von Microsoft läuft auf Linux. (Bild: Microsoft)

Der bei Microsoft als Technikchef für die Cloud-Plattform Azure zuständige Mark Russinovich hat auf Twitter die Veröffentlichung von Procdump für Linux angekündigt. Die Software aus der Sysinternals-Sammlung liegt als Open-Source-Software auf Github bereit. Microsoft hat das Kommandozeilenwerkzeug unter die von Microsoft unternehmensweit bevorzugte MIT-Lizenz gestellt.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Wie sich aus dem Namen des Werkzeugs leicht schließen lässt, dient Procdump Entwicklern und Administratoren zur Erstellung von Speicherabbildern. Diese können etwa im Falle eines Programmabsturzes oder einer Überlast zu nachträglichen Analysen mit speziellen Werkzeugen erstellt werden. Im Unix-Jargon werden diese Abbilder beziehungsweise der Vorgang zur Abbilderzeugung selbst als Coredump bezeichnet.

Ähnlich wie unter Windows kann das Werkzeug auch unter Linux so programmiert werden, dass Speicherabbilder beim Auftreten bestimmter Ereignisse (performance trigger) erzeugt werden. Noch bietet Procdump für Linux aber nicht alle Funktionen, die unter Windows bereitstehen. So können etwa selbstgewählte Performance Counter noch nicht genutzt werden. Eine einfache Steuerung von Procdump über die CPU-Auslastung oder auch die Speicherauslastung durch einen Prozess ist aber auch unter Linux schnell über die Kommandozeile möglich.

Die Software von Microsoft nutzt für ihre eigentliche Funktion unter Linux das Werkzeug Gcore des GNU Debugger (GDB), weshalb die Mindestvoraussetzung GDB 7.7.1 ist. Microsoft hat Procdump unter Ubuntu 14.04 sowie 16.04 LTS getestet und stellt ebenso Pakete für diese Versionen über eine eigenes Repository bereit. Die Unterstützung für weitere Linux-Distributionen soll folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 55€ + 1,99€ Versand
  2. 55€ + 1,99€ Versand
  3. (aktuell u. a. QPAD DX-5 Maus 9,99€, NZXT Kraken X62 AM4 ready, Wasserkühlung 139,90€)
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Freax 13. Dez 2017

Wie wäre es, wenn Windows mal versuchen würde, nicht mit jedem großen Update den Linux...

a user 12. Dez 2017

Naja, als Spielzeug würde ich es nicht sehn. Aber trotz seiner Verbreitung ist Windows...

cran 12. Dez 2017

dann könnten sie mal eine etwas zeitgemäßere Integration von Unix-Attributen im Active...

Anonymer Nutzer 11. Dez 2017

. Microsoft unterstüzt Mac OS, Microsoft liebt Linux, Microsoft liebt Office 365. Für...


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

    •  /