Abo
  • Services:

Sysinternals-Werkzeug: Microsoft stellt Procdump für Linux vor

Das von Microsoft selbst ersonnene Motto "Microsoft loves Linux" wird zumindest immer mehr mit freier Software aus Redmond eingehalten. Neuester Streich ist die Portierung des Sysinternals-Tools Procdump auf Linux.

Artikel veröffentlicht am , /Ulrich Bantle
Procdump von Microsoft läuft auf Linux.
Procdump von Microsoft läuft auf Linux. (Bild: Microsoft)

Der bei Microsoft als Technikchef für die Cloud-Plattform Azure zuständige Mark Russinovich hat auf Twitter die Veröffentlichung von Procdump für Linux angekündigt. Die Software aus der Sysinternals-Sammlung liegt als Open-Source-Software auf Github bereit. Microsoft hat das Kommandozeilenwerkzeug unter die von Microsoft unternehmensweit bevorzugte MIT-Lizenz gestellt.

Stellenmarkt
  1. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Sandvik Tooling Supply Renningen, Renningen bei Stuttgart

Wie sich aus dem Namen des Werkzeugs leicht schließen lässt, dient Procdump Entwicklern und Administratoren zur Erstellung von Speicherabbildern. Diese können etwa im Falle eines Programmabsturzes oder einer Überlast zu nachträglichen Analysen mit speziellen Werkzeugen erstellt werden. Im Unix-Jargon werden diese Abbilder beziehungsweise der Vorgang zur Abbilderzeugung selbst als Coredump bezeichnet.

Ähnlich wie unter Windows kann das Werkzeug auch unter Linux so programmiert werden, dass Speicherabbilder beim Auftreten bestimmter Ereignisse (performance trigger) erzeugt werden. Noch bietet Procdump für Linux aber nicht alle Funktionen, die unter Windows bereitstehen. So können etwa selbstgewählte Performance Counter noch nicht genutzt werden. Eine einfache Steuerung von Procdump über die CPU-Auslastung oder auch die Speicherauslastung durch einen Prozess ist aber auch unter Linux schnell über die Kommandozeile möglich.

Die Software von Microsoft nutzt für ihre eigentliche Funktion unter Linux das Werkzeug Gcore des GNU Debugger (GDB), weshalb die Mindestvoraussetzung GDB 7.7.1 ist. Microsoft hat Procdump unter Ubuntu 14.04 sowie 16.04 LTS getestet und stellt ebenso Pakete für diese Versionen über eine eigenes Repository bereit. Die Unterstützung für weitere Linux-Distributionen soll folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ - Release 07.11.
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-80%) 3,99€
  4. 46,99€ (Release 19.10.)

Freax 13. Dez 2017

Wie wäre es, wenn Windows mal versuchen würde, nicht mit jedem großen Update den Linux...

a user 12. Dez 2017

Naja, als Spielzeug würde ich es nicht sehn. Aber trotz seiner Verbreitung ist Windows...

cran 12. Dez 2017

dann könnten sie mal eine etwas zeitgemäßere Integration von Unix-Attributen im Active...

Anonymer Nutzer 11. Dez 2017

. Microsoft unterstüzt Mac OS, Microsoft liebt Linux, Microsoft liebt Office 365. Für...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    MacOS Mojave im Test: Mehr als nur dunkel
    MacOS Mojave im Test
    Mehr als nur dunkel

    Wer MacOS Mojave als bloßes Designupdate sieht, liegt falsch. Neben Neuerungen wie dem Dark Mode bringt Apples neues Betriebssystem vieles, was die Produktivität der Nutzer steigern kann - sofern sie sich darauf einlassen.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. MacOS Mojave Lieber warten mit dem Apple-Update
    2. Apple Öffentliche Beta von MacOS Mojave 10.14 verfügbar
    3. MacOS 10.14 Mojave Apple verabschiedet OpenGL und verbessert Machine Learning

      •  /