• IT-Karriere:
  • Services:

Was Fischer sich zum Sysadmin-Tag wünscht

Aber selbst das Zusammenbauen sei nicht mehr das Gleiche. "Was musste man früher basteln, wenn man einen möglichst performanten Rechner haben wollte, der dann auch noch möglichst leise sein sollte - ich habe mal ein Aquarium zum Kühlwasserbehälter umfunktioniert, um mit Wasserkühlung zu experimentieren", erinnert er sich. "Heute, wo die Hardware in einem nutzbaren Zustand ausgeliefert wird, ist der Druck einfach nicht mehr da, sich selber etwas einfallen zu lassen."

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, München
  2. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet), Home Office

Auch seine Sammlung alter Computer hat Fischer abgeschafft. "Bei einem Umzug vor 14 Jahren habe ich mich vom meisten getrennt." Es gibt aber noch eine alte VAX. Und die wird einmal im Jahr aus dem Keller geholt und gestartet. "Ich erfreue mich dann am Klackern der Festplatte, wenn sie langsam hochfährt", schwärmt er.

"Und dann schalte ich sie wieder aus." Eine IBM PS/2 Server-Prozessorkarte aus seinem ersten Novell-Server hat er auch noch. "Nostalgie ist schön, aber die Familie mit zwei Kindern und viele Bücherschränke brauchten schließlich auch Platz."

"Ich wünsche mir, dass die Tätigkeit endlich mal wertgeschätzt wird. Das große Problem ist, dass niemand merkt, wenn ein Admin seine Arbeit gut macht, weil dann einfach alles funktioniert."

ITler sollen mit wenig Budget viel zaubern

Außerdem wäre Fischer für höhere Budgets für IT-Personal und Fortbildungen. "Die Budgets für Personal im IT-Bereich sind erfahrungsgemäß immer zu niedrig." Klar, qualifiziertes Personal sei knapp, "aber in den meisten Firmen wird erwartet, dass man mit möglichst wenig Budget ganz viel zaubert und beispielsweise Lizenzkosten vermeidet." Doch das sei in Zeiten von Microsoft sehr schwierig.

Auch die Wichtigkeit von Fortbildungen solle nicht länger unterschätzt werden: "In meiner Karriere war es wirklich so, dass ich mich in den meisten Firmen mehr oder weniger auf die Knie werfen und darum betteln musste, damit eine Fortbildung möglich wurde."

Andererseits habe er oft auch das Glück gehabt, dass er ausgiebig "mit der Technik herumspielen und Sachen ausprobieren" durfte, "heute gibt man den Leuten diese Zeit zum Spielen leider oft nicht mehr. Und gleichzeitig auch keine Gelegenheit für Weiterbildung, das ist wirklich sehr kurzsichtig."

Happy System Administrator Appreciation Day!

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Vom Sysadmin zum Sicherheitsexperten
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)

mke2fs 10. Aug 2020

Man muss ja bedenken woher Lehrer und Leute beim Arbeitsamt ihr Wissen beziehen&#8230...

mke2fs 10. Aug 2020

Nicht wirklich. Ich habe eine Studentin betreut (Master Informatiker, duales Studium) die...

iha (Golem.de) 07. Aug 2020

Richtig. Danke für den Hinweis.

dummzeuch 06. Aug 2020

Natürlich war die Frage ernst gemeint. Ich kenne halt keine Firmen, bei denen das anders...

Sharra 03. Aug 2020

Und genauso arbeiten 99,999% aller Bankangestellten auch. Sie müssen es nicht verstehen...


Folgen Sie uns
       


Turrican II (1991) - Golem retro_

Manfred Trenz und Chris Huelsbeck waren 1991 für uns Popstars und Turrican 2 auf C64 und Amiga ihr Greatest-Hits-Album.

Turrican II (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
AfD und Elektroautos
"Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
  2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
  3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    •  /