• IT-Karriere:
  • Services:

Synthetische Selbstporträts: Apple will Gruppen-Selfies zeitversetzt aufnehmen

Um Gruppenaufnahmen einfacher als bisher zu realisieren, schlägt Apple vor, diese gar nicht mehr mit mehreren Personen gleichzeitig aufzunehmen sondern nacheinander. Das iPhone übernimmt das Zusammenrechnen zu einem Bild.

Artikel veröffentlicht am ,
So funktionieren Gruppen-Selfies bisher.
So funktionieren Gruppen-Selfies bisher. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Selfies lassen sich einfach kontrollieren, weil der Porträtierte gleichzeitig der Fotograf ist. Bei Gruppenaufnahmen wird das Unterfangen deutlich schwieriger, weil alle Teilnehmer angehalten werden müssen, gleichzeitig in die Kamera zu schauen. Zudem gibt es oft Schwierigkeiten, alle Personen so aufzustellen, dass sie zur Geltung kommen. Apple will sich dieses Problems annehmen und hat eine Art synthetisches Selfie entwickelt, das als Erweiterung der Foto-App genutzt werden könnte. Dabei müssen die Porträtierten nicht einmal zur gleichen Zeit am gleichen Ort sein, heißt es in einer Patentanmeldung des Unternehmens, die in den USA veröffentlicht wurde.

Stellenmarkt
  1. LfD Niedersachsen, Hannover
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Die Patentschrift mit dem Titel Generating Synthetic Group Selfies also etwa Generierung von synthetischen Gruppen-Selfies beschreibt ein System, bei dem mehrere mobile Geräte verwendet werden, um die Personen aufzunehmen. Das erlaubt es jedem Teilnehmer sich so aufzunehmen, wie es ihm gefällt.

Und so funktioniert Apples System: Ein Nutzer verschickt eine Einladung für ein Gruppen-Selfie an seine Freunde, jeder, der will, nimmt sein Selbstportrait auf, das dann automatisch an den Einladenden geschickt wird. Im Hintergrund findet eine Freistellung der Motive ähnlich wie bei der Portraitfunktion in iOS statt. Die Aufnahmen können dann so miteinander verschmolzen werden, dass es so aussieht, als stünden die Teilnehmer neben- und hintereinander. Der Nutzer kann selbst bestimmen, wo welche Personen stehen und welcher Hintergrund verwendet wird. Das Resultat wird mit der Gruppe auf Wunsch geteilt.

Ob die Erfindung vom US-Patent- und Markenamt anerkannt wird und in iOS Eingang findet, ist nicht absehbar. Eine Vielzahl von Patenten wird nie realisiert, sondern dient letztlich nur dazu, der Konkurrenz bestimmte Lösungswege zu verbauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 50% Rabatt im ersten Monat bei 4players.de
  3. (u. a. Transport Fever 2 für 22,99€, Project CARS 2 Delux für 15,99€)
  4. (u. a. PS4 Pro Naughty Dog Bundle für 399,99€, PS4 VR Megapack Ed. 2 für 279,99€, Death...

Usernäme 05. Apr 2019

Oder gleich ein Selfie mit ner nackten Emma Watson machen

tomate.salat.inc 05. Apr 2019

"Ja. Also hier sieht man mich - zumindest Teilweise. Vor einem Hintergrund ... der...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. R2 von Nuro Autonomer Lieferwagen darf ohne Windschutzscheibe fahren
  2. DLR Testfeld für autonomes Fahren analysiert den Autoverkehr
  3. Snapdragon Ride Qualcomm entwickelt Plattform für autonomes Fahren

Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

    •  /