Abo
  • IT-Karriere:

Synthesizer IIIp: Moog legt Synthie-Klassiker für 35.000 US-Dollar wieder auf

Der analoge Synthesizer IIIp von Moog gilt als Klassiker und ist auch fast 50 Jahre nach seiner ersten Veröffentlichung wegen seines Klangs gefragt. Moog bringt den modularen Synthesizer jetzt in einer handgefertigten, auf 40 Stück limitierten Neuauflage zurück - für 35.000 US-Dollar pro Stück.

Artikel veröffentlicht am ,
Die drei Cabinets des Synthesizer IIIp
Die drei Cabinets des Synthesizer IIIp (Bild: Moog Music)

Moog Music legt seinen vor knapp 50 Jahren zum ersten Mal veröffentlichten Synthesizer IIIp in einer limitierten Version neu auf. Der modulare Synthesizer kostet 35.000 US-Dollar und wird in North Carolina handgefertigt.

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade

Der Synthesizer IIIp war Moogs erster modularer Synthesizer und wurde unter anderem von Tomita Isao und Wendy Carlos verwendet. Das Gerät besteht aus 37 Modulen, die Neuauflage wird die gleiche Anzahl an Modulen haben.

  • Eines der drei Cabinets des Synthesizer IIIp (Bild: Moog Music)
  • Eines der drei Cabinets des Synthesizer IIIp (Bild: Moog Music)
  • Eines der drei Cabinets des Synthesizer IIIp (Bild: Moog Music)
  • Die drei Cabinets des Synthesizer IIIp (Bild: Moog Music)
Die drei Cabinets des Synthesizer IIIp (Bild: Moog Music)

Moog Music zufolge werden die neuen Geräte nach den alten Spezifikationen gefertigt und mit der gleichen Dokumentation ausgeliefert. Jedes der 37 Module wird per Hand bestückt und gelötet. Zu den Modulen gehören unter anderem 901-Audio-Oszillatoren und der 905-Federhall.

Nur 40 Stück sollen produziert werden

Von der Neuauflage sollen nur 40 Stück produziert werden. Im Interview mit der Webseite CDM erklärt Moog den Preis des Instruments mit dem hohen Grad an Sorgfalt sowie der Handarbeit, die nötig ist, den Synthesizer herzustellen. 35.000 US-Dollar sei im Vergleich zum Originalpreis des Synthesizer IIIp zudem günstig: Inflationsbereinigt kostete ein originaler IIIp zwischen 1969 und 1973 50.000 US-Dollar.

Bei einem modularen Synthesizer wie dem IIIp werden die einzelnen Module mit Hilfe von Steckkabeln miteinander verbunden. Auf diese Weise kann der Musiker den Signalweg komplett kontrollieren. Ein anderer bekannter modularer Synthesizer war der ARP 2600, der - anders als der IIIp - über eine interne Grundverkabelung verfügte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,72€
  3. 4,19€
  4. (-88%) 3,50€

AllDayPiano 22. Feb 2018

Ah ok. Hab ich irgendwie falsch verstanden. Ja dann reden wir irgendwie das gleiche :-)

Flasher 22. Feb 2018

Moog ist einer der beiden Jungs die den Youtube-Channel Mighty Car Mods betreibt. Er...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
      iPad OS im Test
      Apple entdeckt den USB-Stick

      Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
      Ein Test von Tobias Költzsch

      1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
      2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
      3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

        •  /