Synology EDS214: SD-Karten-NAS für den Gefrierschrank

Synologys neues Embedded-NAS EDS14 ist vor allem für den Industrieeinsatz gedacht. Das Gerät übersteht erweiterte Temperaturbereiche bei laufendem Betrieb und kann damit sogar in einem Gefrierschrank eingesetzt werden. Als Besonderheit kann das System vergleichsweise schnell auf und von SDXC-Karten Daten sichern beziehungsweise einlesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Embedded Data Station eignet sich nur für besondere Einsatzzwecke.
Die Embedded Data Station eignet sich nur für besondere Einsatzzwecke. (Bild: Synology)

Mit dem EDS214 hat Synology ein Embedded-NAS vorgestellt. EDS steht hierbei für Embedded Data Station. Es handelt sich um ein System für den industriellen Einsatz und kann auch ungewöhnliche Temperaturen überstehen. Der Temperaturbereich wird mit -20 bis +50 Grad Celsius angegeben. Das 31 mm flache System kommt mit einer Grundfläche von 125 x 125 mm aus und wiegt rund 300 Gramm.

  • Embedded Data Station EDS14 (Bild: Synology)
  • Embedded Data Station EDS14 (Bild: Synology)
  • Embedded Data Station EDS14 (Bild: Synology)
  • Embedded Data Station EDS14 (Bild: Synology)
Embedded Data Station EDS14 (Bild: Synology)
Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker / Informatiker (m/w/d)
    Dr. Hobein (Nachf.) GmbH, med. Hautpflege / EUBOS, Meckenheim bei Bonn
  2. (Junior) Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt Analyse / Reporting
    Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
Detailsuche

Es ist nicht viel Platz für Hardware in dem Gehäuse. Auch ein Netzteil passt nicht ins Gerät. Dafür kann das EDS14 andere Geräte mit einem eigenen Stromanschluss und maximal 1 A mitversorgen. Wie viel Leistung das externe Gerät von dem NAS aufnehmen darf, hängt von der Eingangsspannung des Netzteils ab. Diese darf zwischen 7 und 24 Volt liegen.

Synology setzt auf einen Marvell Armada 370 (1,2 GHz) als Prozessor sowie 512 MByte RAM und kann keine Festplatte integrieren. Stattdessen hat das Gerät einen SD-Kartenschacht für SDXC-Karten und setzt auf externe USB-3.0-Festplatten. Zudem wird UHS-1 für schnelle Datenübertragung verwendet. Auf seiner Benchmark-Seite der EDS14 gibt Synology über das Netzwerk 45 MByte/s schreibend und rund 78 MByte/s lesend an. Allerdings nur bei der Verwendung von ext 4. Andere Dateisysteme sind langsamer im Betriebssystem Disk Station Manager. Per USB 3.0 sind zudem schnellere Datenraten von und zur NAS möglich (51 zu 112 MByte/s).

Mit einem externen Knopf kann die SD-Karte betriebssystemseitig ausgeworfen und dann sicher entnommen werden. Ins Netzwerk wird das NAS mit zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüssen eingebunden. Zudem kann auf das Netzteil verzichtet werden, wenn als Power Sourcing Equipment ein PoE-Injector oder beispielsweise ein Switch mit Power over Ethernet eingesetzt wird. Welcher Standard verwendet wird, gibt Synology nicht an. Da sich die elektrische Leistungsaufnahme im Bereich von unter 10 Watt bewegt, reicht aber IEEE 802.3af.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Einige wenige Händler listen das neue Modell bereits. Die Embedded Data Station EDS14 wird zu einem Preis von rund 180 Euro angeboten und beinhaltet eine drei Jahre dauernde Garantie.

Nachtrag vom 30. April 2014, 18:45 Uhr

Wie uns Synology auf Nachfrage mitteilte, wird DSM auf dem ESD14 auf einem internen Flashspeicher installiert. Das Embedded NAS unterscheidet sich darin von den anderen NAS-Systemen. Es ist nicht möglich, DSM auf der SD-Karte zu installieren. Die SD-Karte kann maximal 2 TByte fassen, dies ist allerdings ein theoretischer Wert. So große SD-Karten können noch nicht erworben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

0xDEADC0DE 02. Mai 2014

NAS ist NAS, egal ob mit einem Speichermedium oder mit 5. Allerdings würde ich meine...

Crogge 01. Mai 2014

Es gibt auch viele SD2SATA Adapter mit mehreren SD Karten Slots und RAID Option.

Wulfman 30. Apr 2014

hab ja nicht gesagt das ich den gekauft habe? Geschenkt bekommen? Oder vielleicht doch...

Lala Satalin... 30. Apr 2014

"Endast för Kontorsmaskin." :D



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /