Synology DSM: Sicherheitsupdate entfernt Schadsoftware von NAS-Systemen

Der NAS-Hersteller Synology hat kurzfristig ein Sicherheitsupdate für seine Disk- und Rackstations veröffentlicht. Die DSM-Version 4.3-3827 schließt nicht nur eine Sicherheitslücke, sondern entfernt auch gleich noch einen Schädling, der sich auf NAS-Systemen verbreitete.

Artikel veröffentlicht am ,
Synologys NAS-Systeme haben zwei gefährliche Sicherheitslücken.
Synologys NAS-Systeme haben zwei gefährliche Sicherheitslücken. (Bild: Screenshot Golem.de)

Synology hat den Diskstation Manager (DSM) 4.3 mit der Buildnummer 3827 veröffentlicht. Dieses Update sollte jeder Besitzer einer Rackstation oder Diskstation-NAS des Herstellers einspielen. Der neue Build beseitigt die Sicherheitslücken CVE-2013-6955 und CVE-2013-6987. Die beiden CVE-Einträge (Common Vulnerabilities and Exposures) sind jeweils von Anfang Dezember 2013 und wurden mit kleinen Updates im Laufe des Dezembers bereits korrigiert.

Stellenmarkt
  1. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
  2. Embedded Firmware Entwickler (m/w)
    IoT Invent GmbH, Ismaning
Detailsuche

Die Sicherheitsprobleme werden offenbar auf alten Softwareversionen ausgenutzt. Wie Synology in seinem Changelog angibt, entfernt das neue Update 3827 nämlich auch gleich die Schadsoftware. Nebenbei beseitigt Synology auch einige kleine Softwareprobleme, die nicht sicherheitsrelevant sind.

Neben der Pressemitteilung informiert der Hersteller auch auf seiner Newsseite über die Schwierigkeiten.

Leider reicht ein simples Update nicht, wenn das NAS des Nutzers bereits befallen wurde. Dann ist eine Neuinstallation von DSM 4.3 notwendig. Das aktualisierte NAS-Betriebssystem entfernt nur dann die Reste einer Infektion. Immerhin lässt sich die Schadsoftware leicht erkennen, wenn der Synology-Anleitung gefolgt wird. Hohe CPU-Last und bestimmte auftauchende Prozesse sowie Ordner auf dem NAS-System sind Hinweise für eine Infektion.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer DSM in der Version 5.0 einsetzt, die es derzeit nur als Betaversion gibt, hat nichts zu befürchten.

Nachtrag vom 19. Februar 2014, 2:36 Uhr

Die beiden genannten CVEs wurden von Synology bereits mit kleineren Updates der DSM-Builds 3810 geschlossen. Der Text wurde entsprechend angepasst. Build 3827 beinhaltet diese Sicherheitsupdates. Auch für ältere DSM-Versionen hat Synology auf seiner Homepage neue Builds für eine Neuinstallation nach einem Befall bereitgestellt oder die Probleme bereits in Updates behoben. Wir bitten die Fehler zu entschuldigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


slashwalker 19. Feb 2014

Bin mir nicht sicher, da ich noch nicht so lange mit Synology arbeite, aber kann es sein...

Anonymer Nutzer 19. Feb 2014

Eben. Gegenüber US Produkten gibt es da keinen Zwang zur vorinstallierten NSA Backdoor...

as (Golem.de) 19. Feb 2014

Hallo, ja, das stimmt. Das habe ich verwechselt. Die Pressemitteilung von Synology...

DancingBallmer 18. Feb 2014

Leicht erkennen konnte man den Befall nicht, da die Schadsoftware sowohl die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /