Abo
  • Services:

Sync 3: Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

Der US-Hersteller Ford hat angekündigt, in den USA alle Modelle des Jahres 2017 mit seinem Car-Entertainment-System Sync 3 anzubieten - das sowohl Apples Carplay als auch Android Auto unterstützt. Die Chancen auf eine gute Verfügbarkeit in Europa dürften damit ebenfalls steigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sync 3 in einem Ford Mustang
Sync 3 in einem Ford Mustang (Bild: Ford)

Ford wird alle Modelle des Jahres 2017 mit der Option ausstatten, das Entertainment-System Sync 3 zu nutzen. Dazu zählen neben den Limousinen auch SUVs, Pick-ups und elektrische Fahrzeuge. Sync 3 ermöglicht es Nutzern, zahlreiche Funktionen per Spracheingabe zu steuern und unterstützt sowohl Apples Carplay als auch Android Auto.

Ankündigung für US-Markt dürfte Auswirkungen auf Europa haben

Stellenmarkt
  1. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München
  2. Controlware GmbH, Ingolstadt

Fords Ankündigung wurde von der US-amerikanischen Pressestelle ausgegeben und bezieht sich auf alle Modelle des US-Marktes. Die Aktion auf dem Heimmarkt dürfte aber auch Auswirkungen auf Europa und Deutschland haben.

Mit der Integration von Carplay und Android Auto bei jedem Modell können Besitzer eines 2017er Fords einfach ihre Smartphones in das Cockpit des Wagens integrieren. Beide Systeme spiegeln die Inhalte des Smartphones auf die Displays des Fahrzeugs und ermöglichen eine einfache Steuerung während der Fahrt.

Hersteller bieten Carplay und Android Auto meist nicht flächendeckend an

Zahlreiche Fahrzeughersteller haben bereits Carplay und Android Auto in ihre Autos integriert, oft aber nur bei bestimmten Modellen oder nur ab einer bestimmten Ausstattungsvariante. Manche Hersteller bieten auch nur eines der beiden Systeme an.

In den USA sind bereits einige Ford-Modelle in der 2017er-Version erhältlich. Dazu zählen Escape, Explorer, Fusion und Mustang. Der Pick-up F-150 sowie der Focus sollen Ende 2016 erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. 915€ + Versand

tralalala 11. Sep 2016

Irgendetwas sagt mir, dass für Dich der Kauf eines Autos sowieso nicht ansteht.

w00tknut 26. Jul 2016

Danke, gut zu wissen, hatte beim Focus geschaut, da gabs nur das Sync2, hab ich schon...

Nikolaus117 25. Jul 2016

Alleine die Vorstellung ein Lumia via Dock (USB Typ-C) oder Miracast mit dem Bildschirm...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /