Synaptics: Fingerabdruckscanner arbeitet hinter Smartphone-Display

Bisher mussten Smartphone-Hersteller beim Gehäusedesign den Fingerabdrucksensor berücksichtigen, doch nun hat Synaptics eine Lösung vorgestellt, die durch das Displayglas hindurch funktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Fingerabdruckscanner unter Glas
Fingerabdruckscanner unter Glas (Bild: Synaptics)

Synaptics hat einen Fingerabdruckscanner entwickelt, der durch das Deckglas des Smartphone-Displays hindurch funktioniert. Das Glas darf bis zu 1 mm dick sein, teilte der Hersteller mit. Der Scanner Synaptics FS9100 ist auch für Tablets gedacht und könnte ein neues Design von Mobilgeräten ermöglichen. Das Display kann von Kante zu Kante reichen und dennoch müsste der Nutzer nicht auf die Authentifizierungstechnik verzichten. Einige Hersteller waren allerdings schon dazu übergegangen, die Sensoren auf der Rückseite des Geräts unterzubringen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler - CAD/PLM (m/w/d)
    Hays AG, Esslingen
  2. Serviceverantwortlicher macOS (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, Münster
Detailsuche

Der Fingerabdruckscanner soll außerdem in der Lage sein, echte von unechten Fingern zu unterscheiden. Wie das gelingen soll, verriet Synaptics allerdings nicht.

Synaptics betont, dass der FS9100 auch in gewölbten Deckgläsern verwendet werden kann. Gerüchten zufolge will Apple bei der nächsten oder übernächsten iPhone-Generation auf den Bildschirmrahmen des Smartphones verzichten.

Der FS9100 soll im zweiten Quartal 2017 für Smartphone-Hersteller erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /