• IT-Karriere:
  • Services:

Synaptics: Fingerabdruckleser im iPhone-Stil kommt für Notebooks

Synaptics arbeitet an einer Konkurrenz zu den Fingerabdrucksensoren von Apple. Auch Synaptics neues Lesegerät wird durch einfaches Auflegen des Fingers funktionieren. Bis zur Marktreife braucht der Touchpad-Spezialist jedoch recht lange.

Artikel veröffentlicht am ,
Synaptics neuer Fingerabdruckleser lässt sich in Touchpads integrieren.
Synaptics neuer Fingerabdruckleser lässt sich in Touchpads integrieren. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Fingerabdruckleser der neuen Generation kommen bald auch für Notebooks. Entsprechende Pläne und Prototypen hat Synaptics auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas vorgestellt. Im Unterschied zu üblichen Fingerabdrucksensoren entfällt das Fingerabstreichen auf dem Sensor. Ähnlich wie das Lesegerät des iPhone 5S und iPhone 6 soll auch Synaptics neuer Fingerabdruckleser durch reine Berührung das Entsperren eines Geräts ermöglichen. Auch Synaptics Konkurrent FPC hat bereits einen Auflegesensor, der in Huaweis Ascend Mate 7 integriert ist.

  • Synaptics will Fingerabdrucksensoren einer neuen Generation auch Notebook-Herstellern anbieten. Hier zu sehen ist ein Prototyp. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Synaptics will Fingerabdrucksensoren einer neuen Generation auch Notebook-Herstellern anbieten. Hier zu sehen ist ein Prototyp. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg

Auf der CES zeigte Synaptics bereits einen Prototyp in einem Latitude-Notebook von Dell, der allerdings nicht konfiguriert war. Ein dem System fremder Finger wurde dementsprechend nicht erkannt. Synaptics gab aber an, der neue Sensor werde genauso sicher sein wie der Sensor des iPhones. Apples Smartphones haben einen vergleichsweise hochauflösenden Sensor, der andere am Markt befindliche Installationen übertrifft. Allerdings war die hohe Auflösung bisher kein Hindernis für Hacker. Der CCC-Hacker Starbug brauchte nur wenige Tage, um einen Fingerabdruck erfolgreich für Apples Plattform zu fälschen. Er hatte eigentlich damit gerechnet, dass die Entwicklung eines Verfahrens etwas länger dauern würde.

Trotzdem wurden durch Apple Fingerabdrucksensoren populär. Allerdings so populär, dass mittlerweile selbst Kinder wissen, wie man Finger schlafender Elternteile benutzt, um ein Smartphone zu entsperren.

Synaptics will den neuen Sensor nicht nur in Notebooks anbieten. Auch in Tablets und Smartphones soll der Wisch-Sensor ersetzt werden, den Synaptics bisher in mobilen Geräten einsetzte. Bis es soweit ist, wird es allerdings noch einige Zeit dauern. Erst zum Ende des Jahres 2015 erwartet Synaptics erste Produkte mit dem neuen Sensor. Neben der Hardware muss laut Synaptics auch die Software für den neuen Sensor angepasst werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...
  2. 20,99€
  3. 79,99€ (Release 10. Juni)

FreiGeistler 07. Jan 2015

Wer warnt den unbedarften Nutzer davor, dass schon ein Foto mit sichtbaren Fingern (z.B...

andi_lala 06. Jan 2015

Oder noch besser unter dem Touchpad, sodass er automatisch regelmäßig...

Djinto 06. Jan 2015

Die Konkurrenz schläft nicht. Oder doch? Manchmal bin ich am Staunen.


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

    •  /