Abo
  • Services:
Anzeige
Grafik von Symphony Communication Services
Grafik von Symphony Communication Services (Bild: Symphony Communication Services)

Symphony Communication Services: Google beteiligt sich an verschlüsseltem Banken-Messaging

Grafik von Symphony Communication Services
Grafik von Symphony Communication Services (Bild: Symphony Communication Services)

Das Messaging-Startup Symphony stellt den Banken eine abgeschottete Kommunikationsplattform bereit, die selbst das State Department nicht mitlesen konnte. Jetzt will sich Google dort einkaufen.

Anzeige

Google wird sich an dem Messaging-Startup Symphony Communication Services beteiligen. Das berichtet das Wall Street Journal aus informierten Kreisen. In der Finanzierungsrunde wurde Symphony Communication Services mit 1 Milliarde US-Dollar bewertet. Das Chatprogramm soll Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bieten.

Symphony Communication Services wurde als ein internes Messaging-System von den Investmentbankern Goldman Sachs unter der Bezeichnung Live Current entwickelt und gilt als Konkurrenzprodukt zu den kostspieligen Bloomberg-LP-Terminals. Im Oktober 2014 investierte Goldman Sachs zusammen mit vielen anderen Banken 66 Millionen US-Dollar in Symphony Communication Services und übernahm Perzo, um Ende-zu-Ende-Verschlüsselung implementieren zu können. Das Unternehmen Perzo wurde von David Gurle gegründet.

State Department konnte nicht mitlesen

Die Finanzkonzerne schufen sich damit ein abgeschlossenes Kommunikationssystem, was dazu führte, dass das New York State Department of Financial Services sie bat, bestimmte Informationen offenzulegen. Die Behörde erzielte eine Vereinbarung mit Goldman, Deutsche Bank, Credit Suisse und Bank of New York Mellon, um "einen verantwortungsvollen Umgang sicherzustellen". Danach müssen Kopien der Symphony-Kommunikationsdaten zwischen den vier Banken für sieben Jahre aufbewahrt werden.

Symphony kostet ab 50 Teilnehmer pro Nutzer 15 US-Dollar im Monat. Zusätzlich zum Chat werden auch Nachrichten geboten.

Die aktuelle Finanzierungsrunde soll laut Informationen des Wall Street Journals in einer Woche abgeschlossen werden.


eye home zur Startseite
SvenMeyer 06. Okt 2015

Wenn man wirklich sicher kommunizieren will, dann muß man das Chat Programm von GS...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade WKM GmbH, München
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (u. a. Rayman Legends 8,99€, Rayman Origins 4,99€, Syberia 3 14,80€)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  2. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  3. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  4. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  5. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  6. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  7. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  8. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  9. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  10. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

  1. Re: Halt wie immer, IT made in Deutschland am...

    elgooG | 18:59

  2. Re: parlamentarische "Demokratie" ist nicht...

    mnementh | 18:58

  3. Re: Vermutung

    muhzilla | 18:57

  4. Re: wieso denn Neuwahlen?

    mnementh | 18:55

  5. Re: Nutzen von ECC?

    tg-- | 18:55


  1. 19:00

  2. 17:32

  3. 17:19

  4. 17:00

  5. 16:26

  6. 15:31

  7. 13:28

  8. 13:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel