Glasfaser: Stadtwerke bieten 1 GBit/s zum Preis von 100 MBit/s

Die Stadt Gronau bietet allen Firmen 1 GBit/s symmetrisch. Zur Einführung gibt es die hohe Glasfaser-Datenrate sogar ohne Aufpreis.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaser in Gronau
Glasfaser in Gronau (Bild: Stadtwerke Gronau)

Die Stadtwerke Gronau bieten ihren Kunden eine Datenrate von 1 GBit/s symmetrisch an. Das gaben die Stadtwerke in der vergangenen Woche bekannt. Die Datenrate wird zusammen mit dem deutsch-niederländischen Netzwerk NDIX realisiert.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    neteleven GmbH, München, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Full Stack Developer (m/f/d)
    Techtriq GmbH, Halle (Saale)
Detailsuche

Bestandskunden und Interessenten für das Projekt Gigabitcity Gronau bekommen als Startangebot die GBit/s-Verbindung zum Preis einer 100-MBit/s-Verbindung. Von den Bestandskunden habe sich über die Hälfte für das Upgrade entschieden. "Das zeigt uns, dass der Bedarf nach schnellem Internet auch in einer eher ländlichen Region wie Gronau sehr groß ist", sagte NDIX-Geschäftsführer Jeroen van de Lagemaat.

Wilhelm Drepper, Geschäftsführer der Stadtwerke Gronau: "Ein Mangel an Bandbreite ist für die Unternehmen unserer Stadt seit dem 2. März 2017 kein Thema mehr. Wir sind unserer Zeit damit ein ordentliches Stück voraus. Bundesweit wird bis 2018 eine flächendeckende Kapazität von bis zu 50 MBit/s angestrebt."

Neue Kunden zahlen je nach Vertragsdauer von drei oder fünf Jahren 190 oder 225 Euro monatlich. Dazu kommen einmalige Anschlussgebühren von 3.200 Euro im Gewerbegebiet und im Außenbereich 5.400 Euro. Informationen zur Dauer des Einführungsangebots und des Preises für 100 MBit/s waren nicht verfügbar.

1 Gigabit/s beim Down- und Upload

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Das schnelle Internet für Unternehmen soll im gesamten Stadtgebiet angeboten werden. Die Datenrate von 1 GBit/s werde beim Down- und Upload gleichermaßen garantiert.

Der NDIX als grenzüberschreitender Internet-Knotenpunkt wurde im Jahr 2003 als Hochleistungsglasfaserverbindung zwischen Münster und Enschede angekündigt. Getragen wird NDIX von öffentlich-rechtlichen Gesellschaften aus Deutschland und den Niederlanden, darunter den Stadtwerken Münster.

Gronau liegt im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen und hat 46.000 Einwohner.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TFN 07. Mär 2017

Jepp, das ist zum K....

Ovaron 06. Mär 2017

Also ebenso wie in Deutschland. Nur das wir keine zwei Mbit garantiert sondern ein...

Ovaron 06. Mär 2017

"Sobald sich 60% der Anwohner Ihrer Straße bei uns angemeldet haben, legen wir mit dem...

thorben 06. Mär 2017

danke für die Erläuterungen =)

mainframe 06. Mär 2017

Jepp... so hatten wir das auch mit Kabel... Lief auf den GF. Aber an unserem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kia EV 6 im Test
Die Sport-Limousine

Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
Ein Test von Dirk Kunde

Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
Artikel
  1. Tödlicher Verkehrsunfall: Tesla bei angeblichem Autopilot-Crash entlastet
    Tödlicher Verkehrsunfall
    Tesla bei angeblichem Autopilot-Crash entlastet

    Die US-Verkehrssicherheitsbehörde hat den Tesla-Autopiloten im Fall eines tödlichen Unfalls entlastet, bei dem im April 2021 zwei Menschen starben.

  2. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

  3. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /