Abo
  • Services:
Anzeige
Werbegrafik der Deutschen Glasfaser
Werbegrafik der Deutschen Glasfaser (Bild: Deutsche Glasfaser)

Symmetrisch: Deutsche Glasfaser führt 500-MBit/s-Zugang ein

Werbegrafik der Deutschen Glasfaser
Werbegrafik der Deutschen Glasfaser (Bild: Deutsche Glasfaser)

Der neue Zugang von Deutsche Glasfaser kostet 52 Euro. Das symmetrische Angebot ist neu und der Anbieter will die Führung in Deutschland.

Deutsche Glasfaser bringt einen Internetzugang mit einer Datenrate von 500 MBit/s für Endkunden auf den Markt. Das gab das Borkener Unternehmen am 15. März 2017 bekannt. Das Produkt DG Premium 500 bietet 500 MBit/s im Up- und Download.

Das Paket beinhaltet neben dem Internet- und Telefonanschluss über Glasfaser per FTTH auch eine Daten- und Festnetz-Flatrate ins deutsche Festnetz sowie zubuchbar das Fernsehprodukt DGTV.

Anzeige

Wer als Neukunde eines der neuen Pakete DG Basic 100, DG Classic 200 oder DG Premium 500 bucht, zahlt in den ersten zwölf Monaten der Vertragslaufzeit die Grundgebühr in Höhe von 24,99 Euro. In diesem Zeitraum kann zwischen den Paketen gewechselt werden. Ab dem 13. Monat kosten die Zugänge dann zwischen 44,99 und 79,99 Euro. Das bedeutet umgerechnet für DG Premium 500 einen monatlichen Preis von 52,49 Euro.

Bereitstellungsgebühr von einmalig 50 Euro

Die Deutsche Glasfaser bot bisher Internet mit einer ungedrosselten Flatrate mit bis zu 100 MBit/s im Up- und Downstream für monatlich 34,95 Euro, bei 24-monatiger Vertragsbindung. Dazu kommt eine Bereitstellungsgebühr von einmalig 50 Euro. Wurde der Vertrag nicht gekündigt, verlängerte er sich um zwölf Monate und kostete dann 47 Euro im Monat. Danach war der Anschluss monatlich kündbar. In dem Paket war nur die kostenlose Telefonie innerhalb des Deutsche-Glasfaser-Ortsnetzes enthalten. Eine echte Festnetz-Telefonie-Flatrate kostete 5 Euro zusätzlich pro Monat. Beim Einsteigerpaket DG Basic 100 bleibt es dabei: Anrufe in Ortsnetze von Deutsche Glasfaser sind inklusive, eine komplette Festnetz-Flatrate ist nicht zubuchbar. Die beiden Pakete DG Classic 200 und DG Premium 500 beinhalten jeweils eine Flatrate in das deutsche Festnetz. Die 50-Euro-Bereitstellungsgebühr gilt unverändert und wird nur bei Buchung von DGTV erlassen.

Deutsche Glasfaser erhebt den Anspruch, Marktführer im Glasfaserausbau werden zu wollen. In rund 200 Städten und Gemeinden seien echte Glasfaserverbindungen bis in die einzelnen Haushalte und Unternehmen gelegt worden. Laut Angaben des FTTH Council vom Februar 2017 hat die Deutsche Glasfaser 70.000 Kunden und 235.000 Homes Passed (anschließbare Haushalte), das Unternehmen liegt damit in Deutschland bei FTTB/H auf dem vierten Platz.


eye home zur Startseite
neocron 20. Mär 2017

ich sehe da nicht wirklich viel Gerolle ... die DG hat noch keine signifikanten...

Themenstart

Ovaron 17. Mär 2017

Du übersiehst das er durchaus einen Kabelanschluß haben kann denn sein Kabelnetzmafiosi...

Themenstart

trundle 16. Mär 2017

Es geht meines Erachtens nach nicht darum, ob der Anschluss für viele verfügbar ist...

Themenstart

Ovaron 15. Mär 2017

Mit etwas Glück hat Telekom ein neues Querkabel vom DLSAM zum KVz gezogen. Dabei wäre...

Themenstart

Yeeeeeeeeha 15. Mär 2017

Naja, wirklich beurteilen kann man das anhand der Peerings auch nicht, zudem die Port...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Mülheim an der Ruhr, Darmstadt, Berlin, Saarbrücken, München
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. DYNAMIC ENGINEERING GMBH, München
  4. Daimler AG, Immendingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 8,99€
  2. (-78%) 4,49€
  3. 1,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HP Elite Slice im Kurztest

    So müsste ein Mac Mini aussehen!

  2. Neuralink

    Elon Musk will Gehirn-Computer-Schnittstellen entwickeln

  3. Neue Rotorblätter

    Hubschrauber könnten bald viel leiser fliegen

  4. Microsofts Project Torino

    Programmieren für sehbehinderte Kinder

  5. Activision

    Mehr als Hinweise auf Destiny 2 und neues Call of Duty 14

  6. Amazon Go

    Kassenloser Supermarkt scheitert im Praxistest

  7. WLAN-Störerhaftung

    Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?

  8. Pannen-Smartphone

    Samsung will Galaxy Note 7 zurückbringen

  9. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2

    Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen

  10. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken
  2. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  3. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Warum nicht einfach den Warekorb identizieren

    Tantalus | 11:49

  2. Re: Nicht realisierbar

    1ras | 11:49

  3. Re: Speicherverbrauch

    nightmar17 | 11:49

  4. schneller und effizienter

    floewe | 11:48

  5. Re: Mit austauschbarem Akku wäre das nicht...

    Teebecher | 11:48


  1. 12:02

  2. 11:51

  3. 11:46

  4. 11:35

  5. 10:15

  6. 09:45

  7. 09:30

  8. 08:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel