Symfonisk-Regallautsprecher im Test: Ikeas toller Einstieg in die Sonos-Welt

Bei der neuen Generation des Symfonisk-Regallautsprechers hat Ikea einige sinnvolle Verbesserungen vorgenommen und dabei Bewährtes behalten.

Ein Test von veröffentlicht am
Ikeas Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation im Test.
Ikeas Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation im Test. (Bild: Ikea)

Der Symfonisk-Regallautsprecher von Ikea hat uns schon in der ersten Generation überzeugt. Die zweite Generation des Symfonisk-Regallautsprechers ist noch besser, wie unser Vergleichstest zeigt. Gemeinsam haben beide Generationen, dass sie Sonos' vorbildliches Multiroom- und App-System nutzen, das viele Musikstreamingdienste unterstützt. Einige Unterschiede sind uns aber aufgefallen, die der Hersteller nicht erwähnt.

Inhalt:
  1. Symfonisk-Regallautsprecher im Test: Ikeas toller Einstieg in die Sonos-Welt
  2. Etwas teurere Ikea-Lautsprecher leisten mehr
  3. Verfügbarkeit und Fazit - Symfonisk Regallautsprecher 2. Generation

Einer betrifft die Anschlüsse der Lautsprecher. Beide Modelle haben einen Ethernetanschluss, aber bei der ersten Generation ist er nicht optimal positioniert, weil vom Stromkabel halb verdeckt. Beim neuen Modell ist die Ethernetbuchse so angebracht, dass Ethernetkabel und Stromkabel einander nicht in die Quere kommen - ein Pluspunkt für den Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation.

Weniger schön ist, dass bei der zweiten Generation kein Netzwerkkabel mehr mitgeliefert wird, wie es noch beim Modell der ersten Generation der Fall war. Wer ein Netzwerkkabel übrig hat, bemerkt diesen Nachteil nicht. Auch beim neuen Modell sind die Anschlüsse so im Gehäuse integriert, dass keine Kabel störend vom Gerät abstehen. Wir können den Lautsprecher direkt vor einer Wand aufstellen oder an der Wand anhängen, das ist sehr positiv.

Veränderte Steuertasten am neuen Symfonisk-Regallautsprecher

Beim neuen Modell wurden einige Änderungen an den Steuertasten vorgenommen. Alle Tasten ragen etwas weiter aus dem Gehäuse heraus und sind damit leichter zu erfühlen. Außerdem sind sie leichtgängiger, wir müssen beim Tastendruck nicht mehr so viel Kraft aufwenden wie bei der ersten Generation.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektleiter (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Onlineredakteur / Administrator (m/w/d) für den Bereich »Kommunikation«
    Bezirk Oberbayern Personalreferat, München
Detailsuche

Verändert wurde auch die Tastenbelegung. Beim alten Modell ist die Wiedergabetaste in der Mitte und wird von den beiden Tasten zur Lautstärkeregelung flankiert. Beim neuen Modell liegen die Lautstärketasten nebeneinander, mit einigem räumlichen Abstand zur Wiedergabetaste. Beide Belegungen sind logisch nachvollziehbar. Hier ist es eher Geschmackssache, was einem besser gefällt.

  • Symfonisk-Bilderrahmenlautsprecher kann an der Wand hängen (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Bilderrahmenlautsprecher kann auf einen Schrank oder den Boden gestellt werden. (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Bilderrahmenlautsprecher (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Bilderrahmenlautsprecher zwischen zwei anderen Bildern (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Bilderrahmenlautsprecher (Bild: Ikea)
  • Neuer Symfonisk-Lampenlautsprecher mit Glasschirm (Bild: Ikea)
  • Neuer Symfonisk-Lampenlautsprecher mit Glasschirm (Bild: Ikea)
  • Neuer Symfonisk-Lampenlautsprecher mit Textilschirm (Bild: Ikea)
  • Neuer Symfonisk-Lampenlautsprecher mit Textilschirm (Bild: Ikea)
  • Neuer Symfonisk-Lampenlautsprecher ohne Lampenschirm (Bild: Ikea)
  • Neuer Symfonisk-Lampenlautsprecher ohne Lampenschirm (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Links der Symfonisk-Regallautsprecher der ersten Generation, rechts das Modell der zweiten - die Tastenbelegung wurde verändert (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der ersten Generation (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links der Symfonisk-Regallautsprecher der ersten Generation, rechts das Modell der zweiten Generation - die Position für die Ethernetbuchse hat sich geändert (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Symfonisk-Fernbedienung für Symfonisk- und Sonos-Lautsprecher (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Fernbedienung für Symfonisk- und Sonos-Lautsprecher (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Fernbedienung für Symfonisk- und Sonos-Lautsprecher (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Fernbedienung für Symfonisk- und Sonos-Lautsprecher (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Fernbedienung für Symfonisk- und Sonos-Lautsprecher (Bild: Ikea)
Links der Symfonisk-Regallautsprecher der ersten Generation, rechts das Modell der zweiten - die Tastenbelegung wurde verändert (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Die zweite Generation des Symfonisk-Regallautsprechers kann wie die erste vertikal oder horizontal aufgestellt werden. Dafür sind jeweils an der Unterseite Gummidämpfer für einen sicheren Stand vorhanden. Als Zubehör bietet Ikea eine Halterung an, um den Lautsprecher selbst als Regal nutzen zu können - mit einer Tragkraft von bis zu drei Kilogramm. So könnte der Lautsprecher als Nachttisch fungieren.

Ikea gegen Apple und Amazon

Wir haben den Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation auch bezüglich der Klangqualität mit der ersten Generation verglichen. Außerdem haben wir ihn gegen Apples Homepod Mini und Amazons Echo 4 antreten lassen - beide kosten regulär 100 Euro und liegen damit in einem vergleichbaren Preissegment. Zudem haben wir uns angehört, wie der Regallautsprecher im Vergleich zum aktuellen Symfonisk-Lampenlautsprecher und dem Symfonisk-Bilderrahmenlautsprecher abschneidet, die beide etwas teurer sind.

Leider hat Ikea zwei Monate nach der Markteinführung des Symfonisk-Regallautsprechers der zweiten Generation den Preis deutlich erhöht. Statt zuvor 100 Euro kostet der Regallautsprecher nun 130 Euro. Der Regallautsprecher der ersten Generation wird auf der Ikea-Webseite zwar noch zum Preis von 100 Euro gelistet, ist aber laut Ikea-Auskunft nicht mehr zu bekommen.

  • Symfonisk-Bilderrahmenlautsprecher kann an der Wand hängen (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Bilderrahmenlautsprecher kann auf einen Schrank oder den Boden gestellt werden. (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Bilderrahmenlautsprecher (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Bilderrahmenlautsprecher zwischen zwei anderen Bildern (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Bilderrahmenlautsprecher (Bild: Ikea)
  • Neuer Symfonisk-Lampenlautsprecher mit Glasschirm (Bild: Ikea)
  • Neuer Symfonisk-Lampenlautsprecher mit Glasschirm (Bild: Ikea)
  • Neuer Symfonisk-Lampenlautsprecher mit Textilschirm (Bild: Ikea)
  • Neuer Symfonisk-Lampenlautsprecher mit Textilschirm (Bild: Ikea)
  • Neuer Symfonisk-Lampenlautsprecher ohne Lampenschirm (Bild: Ikea)
  • Neuer Symfonisk-Lampenlautsprecher ohne Lampenschirm (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)
  • Links der Symfonisk-Regallautsprecher der ersten Generation, rechts das Modell der zweiten - die Tastenbelegung wurde verändert (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der ersten Generation (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links der Symfonisk-Regallautsprecher der ersten Generation, rechts das Modell der zweiten Generation - die Position für die Ethernetbuchse hat sich geändert (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Symfonisk-Fernbedienung für Symfonisk- und Sonos-Lautsprecher (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Fernbedienung für Symfonisk- und Sonos-Lautsprecher (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Fernbedienung für Symfonisk- und Sonos-Lautsprecher (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Fernbedienung für Symfonisk- und Sonos-Lautsprecher (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Fernbedienung für Symfonisk- und Sonos-Lautsprecher (Bild: Ikea)
Symfonisk-Regallautsprecher der zweiten Generation (Bild: Ikea)

Beim Klangvergleich zwischen dem Regallautsprecher und dem Homepod Mini fällt sofort auf, dass der Apple-Lautsprecher deutlich weniger Volumen zur Verfügung hat. Der Homepod Mini spielt weniger druckvoll, zurückhaltender und ist dabei nicht so präsent wie die Ikea-Konkurrenz. Der Bass wird weniger stark betont und im Mittenbereich fehlt auch einiges.

Symfonisk Regallautsprecher

Druckvoller und mit mehr Präsenz sowie Räumlichkeit als der Homepod Mini spielt Amazons Echo 4 auf. Aber auch der Echo 4 kommt nicht an den Ikea-Lautsprecher heran. Das Symfonisk-Modell schlägt den Echo 4 bei Bass und Mitten noch deutlich. Bei den Höhen zieht Ikea ebenfalls an Amazon vorbei, der Echo 4 ist längst nicht so klar, Gesang ist beim Ikea-Modell klarer und besser zu verstehen.

Der gleiche gute Klang wie bisher

Die zweite Generation liefert den gleichen guten Klang wie die erste Generation des Regallautsprechers. Er hat gut ausgeprägte Höhen, einen intensiven Mittenbereich und für die Größe eine angemessene Bassintensität. Dabei wird ein harmonisches und fülliges Klangbild geliefert. Der Ikea-Lautsprecher ist klanglich ziemlich dicht am Sonos One, der als One-SL-Variante mit 200 Euro aber deutlich teurer ist.

Wer bereits den Regallautsprecher der ersten Generation besitzt, kann sich freuen, dass das Klangbild nicht verändert wurde. Denn somit kann ein Regalmodell der ersten Generation mit dem der zweiten Generation im Stereobetrieb verwendet werden. Wer eine Soundbar von Sonos besitzt, kann diese mit zwei Regallautsprechern um Rückkanäle ergänzen und erhält so einen besseren Surround-Klang. Es ist weiterhin die preiswerteste Möglichkeit, eine Sonos-Soundbar mit Rücklautsprechern nachzurüsten.

Wer über die Anschaffung eines Symfonisk-Lautsprechers nachdenkt, sollte auch einen Blick auf die nur geringfügig teureren Modelle werfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Etwas teurere Ikea-Lautsprecher leisten mehr 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


supersux 11. Apr 2022 / Themenstart

Laut FAQ auf der Webseite: "Lässt sich der SYMFONISK Speaker mit einem TV-Gerät/Laptop...

PrinzessinArabella 10. Apr 2022 / Themenstart

Wenn ich Musik will spiele ich bzw komponiere auf meinem Flügel, während mein Damen...

wo.ist.der... 10. Apr 2022 / Themenstart

Dann aber auch anständige nicht kommerzielle Lösungen. Snapcast kann multiroom mit...

Kabeldreher 09. Apr 2022 / Themenstart

Wenn es per Smartphone eingerichtet ist, kannst du per Play Knopf am speaker die letzte...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
    LG HU915QE
    Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

    LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

  2. Urkunden nicht zugestellt: Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen
    Urkunden nicht zugestellt
    Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen

    Eine Panne in der Berliner Innenverwaltung hat dafür gesorgt, dass Hunderte von wichtigen Urkunden nicht übermittelt werden konnten.

  3. Rheinland-Pfalz: Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden
    Rheinland-Pfalz
    Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden

    Onefiber hat sein erstes großes Projekt. In Rheinland-Pfalz wird parallel zur Glasfaser der Bahn verlegt und teilweise auch neu.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /