Symfonisk: Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher

Es gibt neue Details zur Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos. Das schwedische Möbelhaus Ikea will im August Multiroom-Lautsprecher unter der Bezeichnung Symfonisk auf den Markt bringen, in denen Sonos-Technik stecken wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Ikea hat einen Termin für das Erscheinen der Symfonisk-Lautsprecher verkündet.
Ikea hat einen Termin für das Erscheinen der Symfonisk-Lautsprecher verkündet. (Bild: Ikea/Screenshot: Golem.de)

Es dauert noch ziemlich lange, aber das Warten könnte sich lohnen. Das schwedische Möbelhaus Ikea hat erstmals einen genaueren Termin für die Markteinführung der ersten eigenen Lautsprecher bekannt gegeben. Im August 2019 sollen Multiroom-Lautsprecher mit der Bezeichnung Symfonisk erscheinen. Die Technik stammt vom US-amerikanischen Audiohersteller Sonos. Ende 2017 wurde eine Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos verkündet, es gab aber so gut wie keine Details dazu - das ändert sich ein wenig.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) OT-Datennetze
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  2. IT-Spezialist (m/w/d)
    Dan Produkte GmbH, Siegen
Detailsuche

So hat Ikea verkündet, dass die Sonos-Zusammenarbeit dazu führt, dass sich die Ikea-Lautsprecher in ein bestehendes Sonos-System integrieren lassen. Wie diese Integration technisch gestaltet sein wird, ist noch offen. Es ist aber davon auszugehen, dass aufgrund der engen Zusammenarbeit das Sonos-eigene Multiroom-System zum Einsatz kommen wird.

In der Ankündigung von Ikea heißt es, dass Symfonisk-Lautsprecher einen besonders guten Klang liefern und zugleich preislich attraktiv sein sollen. Das könnte bedeuten, dass die Symfonisk-Lautsprecher preisgünstiger sein werden als vergleichbare Sonos-Lautsprecher. Damit könnte Sonos zusätzliche Kunden gewinnen, denen Sonos-Lautsprecher bisher zu kostspielig waren.

Symfonisk-Lautsprecher könnten in Ikea-Möbel passen

Die Symfonisk-Lautsprecher könnte Ikea so anbieten, dass sie sich optimal in Möbel des Herstellers integrieren lassen - oder gleich eingebaut sind. Ikea bietet auch smarte Lampen an und verkauft die Trådfri-Produkte nicht nur einzeln, sondern auch als Teil von Möbelstücken. So gibt es Möbeltüren mit Trådfri-Technik. Ähnliches wäre bei vernetzten Lautsprechern denkbar.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Symfonisk-Lautsprecher sollen kompatibel mit den Trådfri-Produkten sein, heißt es von Ikea. Das deutet darauf hin, dass der Möbelhersteller auch smarte Lautsprecher anbieten will. Bisher laufen Sonos-Lautsprecher mit Amazons Alexa und an der Integration des Google Assistant in Sonos-Produkte wird bereits gearbeitet. Es wäre also möglich, dass auch die Symfonisk-Lautsprecher mit beiden digitalen Assistenten genutzt werden können. Sowohl mit Alexa als auch mit dem Google Assistant lassen sich Lampen auf Zuruf steuern.

Sonos-System unterstützt über 80 Musikstreamingdienste

Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit Sonos ist davon auszugehen, dass auch die Symfonisk-Lautsprecher mit etlichen Musikstreamingdiensten genutzt werden können. Sonos unterstützt derzeit über 80 verschiedene Musikstreamingdienste, so dass sich Käufer der Produkte nicht für bestimmte Musikstreamingdienste entscheiden müssen, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit den Dienst ihrer Wahl nutzen können.

Zum Aussehen der Symfonisk-Lautsprecher gibt es noch keine weiteren Details. Auch zu Modellen und Gerätepreisen machte Ikea bisher keine weiteren Angaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit EQS
Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
    E-Scooter
    Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

    Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

incoherent 21. Jan 2019

Ein Arbeitskollege sowie ich selbst.

drkx2k 20. Jan 2019

Eigentlich bin ich nur zu faul meinen Sonos One wieder zu verkaufen. Im Dezember...

Minijobber 20. Jan 2019

Bei mir kann jeder der will seine Musik vom Handy abspielen. Logitech hat die letzten...

Faksimile 20. Jan 2019

Und bitte mit SMB2 und/oder SMB3 und kein SMB1!

Konstantin/t1000 20. Jan 2019

;-)



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /