Symfonisk: Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher

Es gibt neue Details zur Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos. Das schwedische Möbelhaus Ikea will im August Multiroom-Lautsprecher unter der Bezeichnung Symfonisk auf den Markt bringen, in denen Sonos-Technik stecken wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Ikea hat einen Termin für das Erscheinen der Symfonisk-Lautsprecher verkündet.
Ikea hat einen Termin für das Erscheinen der Symfonisk-Lautsprecher verkündet. (Bild: Ikea/Screenshot: Golem.de)

Es dauert noch ziemlich lange, aber das Warten könnte sich lohnen. Das schwedische Möbelhaus Ikea hat erstmals einen genaueren Termin für die Markteinführung der ersten eigenen Lautsprecher bekannt gegeben. Im August 2019 sollen Multiroom-Lautsprecher mit der Bezeichnung Symfonisk erscheinen. Die Technik stammt vom US-amerikanischen Audiohersteller Sonos. Ende 2017 wurde eine Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos verkündet, es gab aber so gut wie keine Details dazu - das ändert sich ein wenig.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist / Cloud Platform Engineer (Microsoft Fokus) (m/w/d)
    INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen, Stuttgart
  2. Leitung der Abteilung Schul-IT (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

So hat Ikea verkündet, dass die Sonos-Zusammenarbeit dazu führt, dass sich die Ikea-Lautsprecher in ein bestehendes Sonos-System integrieren lassen. Wie diese Integration technisch gestaltet sein wird, ist noch offen. Es ist aber davon auszugehen, dass aufgrund der engen Zusammenarbeit das Sonos-eigene Multiroom-System zum Einsatz kommen wird.

In der Ankündigung von Ikea heißt es, dass Symfonisk-Lautsprecher einen besonders guten Klang liefern und zugleich preislich attraktiv sein sollen. Das könnte bedeuten, dass die Symfonisk-Lautsprecher preisgünstiger sein werden als vergleichbare Sonos-Lautsprecher. Damit könnte Sonos zusätzliche Kunden gewinnen, denen Sonos-Lautsprecher bisher zu kostspielig waren.

Symfonisk-Lautsprecher könnten in Ikea-Möbel passen

Die Symfonisk-Lautsprecher könnte Ikea so anbieten, dass sie sich optimal in Möbel des Herstellers integrieren lassen - oder gleich eingebaut sind. Ikea bietet auch smarte Lampen an und verkauft die Trådfri-Produkte nicht nur einzeln, sondern auch als Teil von Möbelstücken. So gibt es Möbeltüren mit Trådfri-Technik. Ähnliches wäre bei vernetzten Lautsprechern denkbar.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Symfonisk-Lautsprecher sollen kompatibel mit den Trådfri-Produkten sein, heißt es von Ikea. Das deutet darauf hin, dass der Möbelhersteller auch smarte Lautsprecher anbieten will. Bisher laufen Sonos-Lautsprecher mit Amazons Alexa und an der Integration des Google Assistant in Sonos-Produkte wird bereits gearbeitet. Es wäre also möglich, dass auch die Symfonisk-Lautsprecher mit beiden digitalen Assistenten genutzt werden können. Sowohl mit Alexa als auch mit dem Google Assistant lassen sich Lampen auf Zuruf steuern.

Sonos-System unterstützt über 80 Musikstreamingdienste

Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit Sonos ist davon auszugehen, dass auch die Symfonisk-Lautsprecher mit etlichen Musikstreamingdiensten genutzt werden können. Sonos unterstützt derzeit über 80 verschiedene Musikstreamingdienste, so dass sich Käufer der Produkte nicht für bestimmte Musikstreamingdienste entscheiden müssen, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit den Dienst ihrer Wahl nutzen können.

Zum Aussehen der Symfonisk-Lautsprecher gibt es noch keine weiteren Details. Auch zu Modellen und Gerätepreisen machte Ikea bisher keine weiteren Angaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre GTA 3
Neuer Ausflug ins alte Liberty City

Vor 20 Jahren hat GTA 3 Open World in 3D salonfähig gemacht. Überzeugt die Originalversion noch - oder sollte man die Neuauflage abwarten?
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

20 Jahre GTA 3: Neuer Ausflug ins alte Liberty City
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Tony Podesta: Huawei zahlte Star-Lobbyisten 500.000 US-Dollar
    Tony Podesta
    Huawei zahlte Star-Lobbyisten 500.000 US-Dollar

    Ein Lobbyist aus Washington, der auch schon für Google tätig war, hat offengelegt, was Huawei ihm zahlt. Doch was kosten Lobbyisten eigentlich?

  3. Flugauto: Personen-Multikopter Jetson One offiziell vorgestellt
    Flugauto
    Personen-Multikopter Jetson One offiziell vorgestellt

    Die schwedische Firma Jetson Aero hat ihr erstes elektrisches Fluggerät vorgestellt. Eines der ersten Exemplare geht nach Deutschland.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /