Symbolträchtig: Wikileaks-Server wird verkauft

Der schwedische Internetdienstleister Bahnhof versteigert auf eBay ein symbolträchtiges Stück Hardware: den Server, auf dem Wikileaks einige seiner wichtigsten Veröffentlichungen gehostet hat. Der Erlös soll einem guten Zweck zugutekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wikileaks-Server: Daten NSA-sicher gelöscht
Wikileaks-Server: Daten NSA-sicher gelöscht (Bild: Bahnhof)

Diese Nachricht dürfte in US-Regierungskreisen Jubel auslösen: Wikileaks steht zum Verkauf! Auf der Auktionsplattform eBay! Aber zu früh gefreut: Der schwedische Webhoster Bahnhof versteigert lediglich den Webserver, auf dem die Organisation viele geheime Dokumente der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat.

  • Bahnhof-Chef Jon Karlung mit dem ehemaligen Wikileaks-Server (Foto: Bahnhof)
  • Auf dem Rechner wurden die Protokolle aus dem Irak-Krieg und die diplomatischen Depeschen der USA gehostet. (Foto: Bahnhof)
  • Jahrelang stand der Rechner als Ausstellungsstück... (Foto: Bahnhof)
  • ... im unterirdischen Rechenzentrum von Bahnhof in Stockholm. (Foto: Bahnhof)
Bahnhof-Chef Jon Karlung mit dem ehemaligen Wikileaks-Server (Foto: Bahnhof)
Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (w/m/d) für POS-Retail-Applikationen
    BEST System Technik GmbH, Bielefeld
  2. IT-Einkäuferin (m/w/d)
    SOS-Kinderdorf e.V., München
Detailsuche

Bei dem Rechner handelt es sich um einen Server vom Typ Dell Power Edge R410. Diesen Rechner nutzte Wikileaks von September 2010 bis Juli 2011. Darauf wurden also die Protokolle aus dem Irak-Krieg (Iraq War Logs) sowie die diplomatischen Depeschen der USA (Cablegate) zuerst veröffentlicht.

Nächtelang optimiert

Es gebe keinen Zweifel daran, dass die Cablegate-Dateien auf diesem Server veröffentlicht worden seien, erklärt Bahnhof-Chef Jon Karlung einem Zweifler. Er könne sich noch gut an den Dezember 2010 erinnern. Es sei eine hektische Zeit gewesen, da sehr viele Nutzer auf den Server zugegriffen hätten. "Wir haben ihn mehrere Nächte lang optimiert, um die Anforderungen zu erfüllen."

Die gesamte Hardware inklusive der Datenträger sei original, sagt Karlung. Bahnhof könne den Server versteigern, weil ihm dieser gehöre. Wikileaks habe ihn in der fraglichen Zeit lediglich gemietet. Das belege ein von Wikileaks-Gründer Julian Assange unterschriebener Hosting-Vertrag.

Ausstellungsstück

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Server sei noch voll funktionsfähig, versichert Bahnhof. Im Einsatz ist er allerdings schon länger nicht mehr: "Wir haben ihn auf einem Sockel als Museumsstück in unserem unterirdischen Rechenzentrum Thule Brunkow Ridge im Zentrum von Stockholm ausgestellt - als Symbol für unsere Bedeutung als Hoster und ISP."

Der Käufer darf allerdings nicht hoffen, auf dem Computer noch Daten von Wikileaks zu finden: Bahnhof habe diese nach dem vom US-Verteidigungsministerium (DoD) definierten Standard DoD 5220.22-M gelöscht. "Die ursprüngliche Information kann nicht wiederhergestellt werden", versichert Karlung, "nicht einmal von der NSA."

Auktionsende am 12. September

Die Versteigerung bei eBay endet am 12. September 2013 um 17:15 Uhr. Bislang sind knapp 70 Gebote eingegangen. Die Auktion steht derzeit bei einem Gebot von über 12.000 US-Dollar. Die Hardware selbst sei noch rund 4.000 US-Dollar wert, sagte Karlung dem US-Technologiemagazin Wired.

Den Erlös aus dem Verkauf will Karlung spenden. Allerdings nicht an Wikileaks, obwohl die Organisation das sehr gut gebrauchen könnte. Nutznießer sollen zwei andere Organisationen werden, die sich für Meinungsfreiheit und Privatsphäre im Internet einsetzen: die Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen und die schwedische Stiftung des 5. Juli (5th of July Foundation).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gaym0r 09. Sep 2013

Warte noch 30 Jahre, dann ist so ein Dell server auch ein sammlerstück.

TC 05. Sep 2013

ja ich versteh auch nur Bahnhof

asic 05. Sep 2013

Genau der Grund warum Chuck Norris in offiziellen Turnieren verboten ist.

Phreeze 05. Sep 2013

Wer ? Welches Problem ?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. Smartphone: Android bekommt Lesemodus und Youtube-Widgets
    Smartphone
    Android bekommt Lesemodus und Youtube-Widgets

    Google hat neue Funktionen für Android vorgestellt, die unter anderem Nutzern mit Sehschwäche helfen sollen.

  2. Feuerwehr: Brennende E-Autos kommen in den Sack
    Feuerwehr
    Brennende E-Autos kommen in den Sack

    Brennt der Akku eines E-Autos, ist die Nachbehandlung für die Feuerwehr eine Herausforderung. Ein Löschsack für das gesamte Auto soll helfen.

  3. BMW iX5 Hydrogen: Warum BMW an Brennstoffzellen-Autos festhält
    BMW iX5 Hydrogen
    Warum BMW an Brennstoffzellen-Autos festhält

    Zusammen mit Toyota produziert BMW einen Brennstoffzellen-Antrieb, der nun in eine Demoflotte eingebaut wird. Wir haben uns die Produktion angeschaut.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Alternate: Kingston 8GB DDR5-4800 37,99€ [Werbung]
    •  /