• IT-Karriere:
  • Services:

Symbolträchtig: Wikileaks-Server wird verkauft

Der schwedische Internetdienstleister Bahnhof versteigert auf eBay ein symbolträchtiges Stück Hardware: den Server, auf dem Wikileaks einige seiner wichtigsten Veröffentlichungen gehostet hat. Der Erlös soll einem guten Zweck zugutekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wikileaks-Server: Daten NSA-sicher gelöscht
Wikileaks-Server: Daten NSA-sicher gelöscht (Bild: Bahnhof)

Diese Nachricht dürfte in US-Regierungskreisen Jubel auslösen: Wikileaks steht zum Verkauf! Auf der Auktionsplattform eBay! Aber zu früh gefreut: Der schwedische Webhoster Bahnhof versteigert lediglich den Webserver, auf dem die Organisation viele geheime Dokumente der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat.

  • Bahnhof-Chef Jon Karlung mit dem ehemaligen Wikileaks-Server (Foto: Bahnhof)
  • Auf dem Rechner wurden die Protokolle aus dem Irak-Krieg und die diplomatischen Depeschen der USA gehostet. (Foto: Bahnhof)
  • Jahrelang stand der Rechner als Ausstellungsstück... (Foto: Bahnhof)
  • ... im unterirdischen Rechenzentrum von Bahnhof in Stockholm. (Foto: Bahnhof)
Bahnhof-Chef Jon Karlung mit dem ehemaligen Wikileaks-Server (Foto: Bahnhof)
Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Ortlieb Sportartikel GmbH, Heilsbronn

Bei dem Rechner handelt es sich um einen Server vom Typ Dell Power Edge R410. Diesen Rechner nutzte Wikileaks von September 2010 bis Juli 2011. Darauf wurden also die Protokolle aus dem Irak-Krieg (Iraq War Logs) sowie die diplomatischen Depeschen der USA (Cablegate) zuerst veröffentlicht.

Nächtelang optimiert

Es gebe keinen Zweifel daran, dass die Cablegate-Dateien auf diesem Server veröffentlicht worden seien, erklärt Bahnhof-Chef Jon Karlung einem Zweifler. Er könne sich noch gut an den Dezember 2010 erinnern. Es sei eine hektische Zeit gewesen, da sehr viele Nutzer auf den Server zugegriffen hätten. "Wir haben ihn mehrere Nächte lang optimiert, um die Anforderungen zu erfüllen."

Die gesamte Hardware inklusive der Datenträger sei original, sagt Karlung. Bahnhof könne den Server versteigern, weil ihm dieser gehöre. Wikileaks habe ihn in der fraglichen Zeit lediglich gemietet. Das belege ein von Wikileaks-Gründer Julian Assange unterschriebener Hosting-Vertrag.

Ausstellungsstück

Der Server sei noch voll funktionsfähig, versichert Bahnhof. Im Einsatz ist er allerdings schon länger nicht mehr: "Wir haben ihn auf einem Sockel als Museumsstück in unserem unterirdischen Rechenzentrum Thule Brunkow Ridge im Zentrum von Stockholm ausgestellt - als Symbol für unsere Bedeutung als Hoster und ISP."

Der Käufer darf allerdings nicht hoffen, auf dem Computer noch Daten von Wikileaks zu finden: Bahnhof habe diese nach dem vom US-Verteidigungsministerium (DoD) definierten Standard DoD 5220.22-M gelöscht. "Die ursprüngliche Information kann nicht wiederhergestellt werden", versichert Karlung, "nicht einmal von der NSA."

Auktionsende am 12. September

Die Versteigerung bei eBay endet am 12. September 2013 um 17:15 Uhr. Bislang sind knapp 70 Gebote eingegangen. Die Auktion steht derzeit bei einem Gebot von über 12.000 US-Dollar. Die Hardware selbst sei noch rund 4.000 US-Dollar wert, sagte Karlung dem US-Technologiemagazin Wired.

Den Erlös aus dem Verkauf will Karlung spenden. Allerdings nicht an Wikileaks, obwohl die Organisation das sehr gut gebrauchen könnte. Nutznießer sollen zwei andere Organisationen werden, die sich für Meinungsfreiheit und Privatsphäre im Internet einsetzen: die Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen und die schwedische Stiftung des 5. Juli (5th of July Foundation).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. (u. a. Star Wars: Squadrons für 29,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 29,99€, Star Wars...
  3. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)

gaym0r 09. Sep 2013

Warte noch 30 Jahre, dann ist so ein Dell server auch ein sammlerstück.

TC 05. Sep 2013

ja ich versteh auch nur Bahnhof

asic 05. Sep 2013

Genau der Grund warum Chuck Norris in offiziellen Turnieren verboten ist.

Phreeze 05. Sep 2013

Wer ? Welches Problem ?

baltasaronmeth 04. Sep 2013

Wer? Sorry, ich benutz kein Windows.


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /